SDAX | TAKKT erwartet 2021 starkes Wachstum und ein deutlich höheres Ergebnis

Post Views : 335

Im vergangenen Jahr waren die Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft eine Bewährungsprobe für die Takkt AG (ISIN: DE0007446007). Dabei konnte die Gruppe jedoch auf die Erfahrungen aus vergangenen Krisen zurückgreifen und davon profitieren. TAKKT hat sehr schnell auf die Krise reagiert und die Flexibilität des Geschäftsmodells genutzt, um auf der Kostenseite mit wirksamen Maßnahmen gegenzusteuern. In Folge der Pandemie lag die organische Umsatzentwicklung 2020 insgesamt bei minus 11,8 Prozent. „Trotz des deutlichen Umsatzrückgangs und der Einmaleffekte, die unser Ergebnis insgesamt mit 8,6 Millionen Euro belasteten, konnten wir ein EBITDA von 92,6 Millionen Euro und eine EBITDA-Marge von 8,7 Prozent erwirtschaften. Besonders erfreulich war die deutliche Steigerung unseres freien Cashflows auf einen historischen Bestwert von 129,8 Millionen Euro“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Felix Zimmermann.

Mittelfristig ein stärkeres Wachstum und eine Steigerung der Effizienz zu erzielen

Auf strategischer Ebene stand 2020 die Implementierung der neuen Organisationsstruktur im Vordergrund. Mit TAKKT 4.0 will TAKKT die Gruppe kompakter aufstellen, eine stärkere Skalierung von wesentlichen unterstützenden sowie nicht-operativen Funktionen erreichen und neue Managementmethoden und Prozesse einführen. Obwohl das Thema Corona Zeit und Ressourcen gekostet hat, wurden im vergangenen Jahr gute Fortschritte bei der Umsetzung von TAKKT 4.0 erzielt. Im Segment Omnichannel Commerce richtet sich KAISER+KRAFT dabei neu aus, um mittelfristig ein stärkeres Wachstum und eine Steigerung der Effizienz zu erzielen. Und auch im Web-focused Commerce hat TAKKT umfangreiche Vorbereitungen getroffen, um neue Strukturen aufzubauen.

Hubert und Central verfolgen ein anderes Geschäftsmodell als die anderen Aktivitäten im Omnichannel Commerce. Ab Jahresbeginn 2021 bildet TAKKT daher mit Foodservice Equipment & Supplies ein drittes Segment, das diese beiden Geschäftseinheiten umfasst. Dies ermöglicht eine bessere und stärkere Integration der anderen Geschäfte innerhalb des Omnichannel Commerce, während gleichzeitig weiter an strategischen Optionen für Hubert und Central gearbeitet wird.

Im Fokus steht der weitere Aufbau der Segmentfunktionen im Omnichannel und Web-focused Commerce

Mit der Entwicklung einer neuen Vision hat sich die Gruppe das Ziel gesetzt, der nachhaltigste Anbieter auf dem Markt zu sein. Nachhaltigkeit umfasst dabei nicht nur ökologische, sondern gleichermaßen auch ökonomische und soziale Komponenten. TAKKT will Kunden durch herausragende Leistungen überzeugen, verantwortungsvoll mit Ressourcen umgehen und stark wachsen.

Die weitere Umsetzung der Transformation wird auch das laufende Geschäftsjahr maßgeblich prägen. Im Fokus steht dabei der weitere Aufbau der Segmentfunktionen im Omnichannel und Web-focused Commerce. Wichtige Faktoren für die Geschäftsentwicklung bleiben die weitere Entwicklung der Pandemie sowie Zeitpunkt und Umfang von Lockerungen oder Verschärfungen der Schutzmaßnahmen. Zu Beginn des Jahres, das im Vorjahr noch nicht von der Pandemie beeinflusst war, rechnet TAKKT mit negativen Wachstumsraten. „Ab dem zweiten Quartal erwarten wir eine deutliche Verbesserung und klar positives organisches Wachstum. Für das Gesamtjahr 2021 wollen wir ein organisches Wachstum zwischen sieben und zwölf Prozent erzielen“, so Finanzvorstand Claude Tomaszewski. Das EBITDA sollte 2021 deutlich steigen. Bei dem geplanten organischen Wachstum und ohne Akquisitionen, Desinvestitionen oder weitere wesentliche Auswirkungen durch die Pandemie rechnet TAKKT für 2021 mit einem EBITDA in der Spanne von 100 bis 120 Millionen Euro.

Zahlung der ausgesetzte Basisdividende aus dem Vorjahr soll nachgeholt werden

Nach der Aussetzung der Dividende im vergangenen Jahr will TAKKT jetzt wieder an die verlässliche Dividendenpolitik der vergangenen Jahre anknüpfen. Neben der Zahlung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2020 in Höhe von 0,55 Euro soll auch die ausgesetzte Basisdividende aus dem Vorjahr von ebenfalls 0,55 Euro nachgeholt werden. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen der Hauptversammlung daher die Zahlung einer Dividende in Höhe von insgesamt 1,10 Euro je Aktie vor. Dieser Vorschlag zur Dividende steht unter dem Vorbehalt, dass sich die negativen Auswirkungen der Pandemie in den Wochen bis zur Hauptversammlung nicht deutlich verstärken.

Aktuell (29.03.2021 / 10:40 Uhr) notieren die Aktien der Takkt AG im Xetra-Handel  mit einem Plus von +0,08 EUR (+0,64%) bei 12,66 EUR. Auch diese Aktie können Sie ab 0,- EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: TAKKT AG | Powered by GOYAX.de
Prime Standard | SFC Energy geht weltweit in die Vertriebsoffensive – nach Asien nun weitere Vertriebsvereinbarung
Prime Standard | PNE baut Windenergie-Eigenbestand weiter aus – Inbetriebnahme in Schleswig-Holstein

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner