STEMMER IMAGING setzt starkes Wachstum fort

Post Views : 331

STEMMER IMAGING bestätigt Rekord-Geschäftszahlen 2021 und sieht zweistelliges Umsatzwachstum für 2022
STEMMER IMAGING AG startet stark in das neue Jahr. Und verzeichnet im ersten Quartal erneut zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und EBITDA im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Auftragseingang der STEMMER IMAGING liegt mit EUR 36,1 Mio. unter dem lieferengpass-bedingten starken Wert des ersten Quartals 2022 (EUR 43,4 Mio.). Eine Beauftragung in Höhe von EUR 6,5 Mio. hat sich in den April verschoben. Rechnet man diesen Auftrag dem ersten Quartal 2023 zu, blieb der Auftragseingang im Vergleich zum starken Vorjahresquartal nahezu konstant. Der bereits im Januar vermeldete erneute Rekordauftrag in Höhe von nahezu EUR 14 Mio. wird hierbei jeweils erst im Quartal der Auslieferung als Auftragseingang erfasst. STEMMER IMAGING plant, diesen Auftrag vollständig im laufenden Geschäftsjahr auszuliefern.

STEMMER IMAGING mit Umsatzzuwachs.

Man erzielte in den ersten drei Monaten 2023 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 40,4 Mio. und verzeichnete damit einen deutlichen Zuwachs von 12,6 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Q1 2022: EUR 35,9 Mio.). Das Unternehmen profitierte hierbei von einer deutlich entspannten Liefersituation.

TAG Immobilien. DIC Asset. DEMIRE. Q1-Zahlen, die besser scheinen, als die Kurse sagen. Fragt sich: Kurse hoch? Oder demnächst Zahlen runter?
Karlheinz Gast, CEO APONTIS PHARMA im Inteview. Denn „Unsere Mittelfristprognose bleibt unverändert“ – trotz Prognosereduktion.
Ballard Power mit gemischter Botschaft. Umsätze verfehlen klar die Erwartungen. Aber die Verluste fallen ebenfalls niedriger aus als erwartet.

Das Wachstum der STEMMER IMAGING steht auch regional gesehen auf einer stabilen Basis: Nahezu alle Konzerngesellschaften konnten im ersten Quartal Umsätze über dem Niveau des Vorjahres berichten. Bezogen auf Endmärkte waren im Bereich der industriellen Bildverarbeitung die Zielmärkte Rohstoffe & Recycling sowie Druck & Verpackung die größten Wachstumstreiber. Im nicht-industriellen Bereich Artificial Vision verzeichnete unter anderem der Bereich Medical deutliche Zuwächse.

Die Bruttomarge konnte gestützt vom höhermargigen Lösungsgeschäft sowie dem verbesserten EUR-Kurs im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2022 deutlich gesteigert werden und beträgt für das erste Quartal 2023 39,1 % (Q1 2022: 38,5 %). Das sonstige Kostenniveau liegt durch konsequentes, auf die Strategieumsetzung fokussiertes Kostenmanagement trotz starker Inflation lediglich EUR 0,1 Mio. über dem Vorjahreszeitraum.

EBITDA Stemmer Imaging plus 36%.

Das Unternehmen erzielte ein operatives Ergebnis (EBITDA) von EUR 7,4 Mio., was einer überproportionalen Steigerung von 34,6 % entspricht (Q1 2022: EUR 5,5 Mio.). Die Umsatzrendite (ROS) erhöhte sich im ersten Quartal auf 18,2 % im Vergleich zu 15,2 % im Vorjahresquartal und liegt damit im Zielkorridor der im März 2023 angepassten Mittelfristprognose mit einer EBITDA-Marge zwischen 15 und 19 %.

Der operative Cashflow lag im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres bei EUR 5,5 Mio. und somit deutlich mit 201,4 % über dem Vorjahreswert (Q1 2022: EUR 1,8 Mio.). Der Cashflow wurde im Wesentlichen vom starken operativen Ergebnis positiv beeinflusst und lediglich durch einen moderaten Anstieg beim Working Capital – im Wesentlichen durch den auf dem Umsatzwachstum basierenden Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen – geschmälert.

Prognose bestätigt.

Der Vorstand der STEMMER IMAGING hält aufgrund der weiterhin stabilen Auftragssituation und dem hohen Auftragsbestand sowie dem erfolgreichen ersten Quartal in Kombination mit einer erwarteten Erholung im zweiten Halbjahr an der für das Geschäftsjahr 2023 prognostizierten Umsatzspanne von EUR 163 – 176 Mio. fest und bestätigt die Gewinnprognose (EBITDA) von EUR 26 – 32 Mio. Spätestens mit der für den 10. August geplanten Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2023 wird der Vorstand ein Update zur Prognose geben.

Arne Dehn, CEO der STEMMER IMAGING AG: „Unser Wertangebot sowohl in Bildverarbeitungskomponenten als auch im Bereich von Subsystemen wird von unseren Kunden geschätzt. Wir sind zuversichtlich, unsere Ziele für dieses Jahr zu erreichen und werden weiterhin daran arbeiten, unsere Position mit regionaler Expansion und Verstärkung unseres Technologieangebots weiter auszubauen.“

Michael Bülter, CFO der Gesellschaft, ergänzt: „Diese Resultate sind das Ergebnis der engagierten Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei STEMMER IMAGING und wir sind sehr stolz auf die starken Ergebnisse auch in diesem Quartal. Wir profitieren von unserem effizienten Ressourceneinsatz, der für das zweistellige Ergebniswachstum sorgt und unser skalierbares Geschäftsmodell deutlich macht.“

Chart: stemmer-imaging

Chart: STEMMER IMAGING AG | Powered by GOYAX.de
Salzgitter AG mit erfolgreichem ersten Quartal
Knaus Tabbert startet mit Rekordquartal ins Geschäftsjahr 2023

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner