wrapper

sdax news nebenwerte magazin15.10.2019 - Der Wacker Neuson SE (ISIN: DE000WACK012) erwartet nach vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal einen Konzernumsatz von rund 467,2 Mio. Euro (Q3/18: 415,8 Mio. Euro), sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 40,2 Mio. Euro (Q3/18: 41,8 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 8,6 Prozent (Q3/18: 10,1 Prozent), die damit deutlich unter dem Vorjahreswert des dritten Quartals liegt.

 DIC Asset - Immobilienwert mit optimistischer CEO - Unser EXKLUSIVINTERVIEW mit Sonja Wärntges.

Ursächlich für die schwächere Profitabilität im dritten Quartal sind im Wesentlichen ein ungünstiger Produkt- und Kundenmix im Neugerätebereich sowie eine geringere Produktivität in den Werken. Letztere resultiert aus Kürzungen der Produktionsprogramme, die im Zuge des angestrebten Vorratsabbaus und angesichts eines herausfordernder werdenden Marktumfeldes stärker als ursprünglich geplant ausfielen. Des Weiteren konnten die erwarteten Ergebnisverbesserungen in den USA nicht im geplanten Zeitraum realisiert werden.

HIER: Erholt sich Wacker Neuson von den jüngsten Kurseinbrüchen? - kostenlose Analyse für den Anleger - AKTUELL

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand heute beschlossen, seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019 anzupassen. Während beim Umsatz vom Erreichen des oberen Endes der prognostizierten Spanne von 1.775 bis 1.850 Mio. Euro ausgegangen wird (bisher: obere Hälfte der prognostizierten Spanne von 1.775 bis 1.850 Mio. Euro), wird die EBIT-Marge nun zwischen 8,3 und 8,8 Prozent erwartet (bisher: zwischen 9,5 und 10,2 Prozent).

Aktuell (15.10.2019 / 15:31 Uhr) notieren die Aktien der Wacker Neuson SE im Frankfurter-Handel im Minus mit -0,60 EUR (-3,86 %) bei 15,05 EUR.


Chart: Wacker Neuson SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000WACK012

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner