SDAX | Grammer AG: Beginnt nach Kurseinbruch die Aufholjagd?

Post Views : 66

sdax news nebenwerte magazin16.10.2017 – Nachdem am Freitag die Aktien der Grammer AG (ISIN: DE0005895403) um 14,00% (7,83 EUR) eingebrochen sind und der dramatische Kurseinbruche erst bei 48,13 EUR ein Ende fand, konnte der freie Fall der Aktie heute gestoppt werden. Aktuell (16.10.2017 / 08:30 Uhr) notierten die Papiere der Grammer AG am Börsenplatz Frankfurt mit einem leichten Plus von 0,80 EUR (+1,68%) bei 48,50 EUR.

Durch die vor allem im ersten Halbjahr deutlich spürbare und auch teilweise weiterhin anhaltende Zurückhaltung einiger Premiumhersteller, Neuaufträge an die Grammer AG aufgrund der Entwicklungen in der Aktionärsstruktur zu vergeben, und insbesondere aufgrund der nun überraschenden Nichtbeauftragung eines wesentlichen globalen Folgeauftrags, wird die Grammer AG im Bereich Automotive ihr geplantes Jahresziel für den Auftragseingang voraussichtlich deutlich verfehlen. Trotz verstärkter Vertriebsaktivitäten kann das fehlende Neuauftragsvolumen im aktuellen Geschäftsjahr nicht mehr vollständig kompensiert werden. Wären diese Neu- und Folgeaufträge an die Grammer AG vergeben worden, hätte diese ab dem Jahr 2019/2020 für die Laufzeit der Serienfertigung ein Jahresumsatzvolumen von rund 80 Millionen Euro repräsentiert.


Was ist Bitcoin?<<< THEMENWOCHE: LESEN SIE JETZT HIER: WAS IST DER BITCOIN >>>


Durch den deutlich niedrigeren Auftragsbestand sowie die damit verbundene geringere Anzahl an Neu- und Folgeprojekten im Automotive-Bereich, können hierfür aufgelaufene Entwicklungs-, Vertriebs- und Projektkosten nun nicht mehr wie geplant auf die neuen Projekte allokiert und fakturiert werden und somit belasten diese ungedeckten Entwicklungs- und Projektkosten das operative Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres. Zusätzlich macht der niedrigere Auftragsbestand auch Anpassungen der Kapazitäten im Bereich Entwicklung, Vertriebs- und Projektmanagement notwendig. Insgesamt belaufen sich die Kostenbelastungen im aktuellen Geschäftsjahr aufgrund der Nichtvergabe von Neu- und Folgeaufträgen auf rund 10 Millionen Euro im Automotive-Bereich, die teilweise bereits im dritten Quartal 2017 berücksichtigt wurden.

 


Chart: Grammer AG | Powered by GOYAX.de
 
 


Anzeige 
{loadmodule mod_custom,Finanztrends Container}

Prime Standard | VARTA AG gibt Gas beim Börsengang
SDAX | Zooplus: Ist die Aktie nach dem Absturz wieder ein Kauf?

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post