mic AG bestätigt Umsatz- und Ertragssteigerung und positiven Ausblick

Post Views : 258

Das Management der mic AG (ISIN: DE000A254W52) legt einen aktualisierten Jahresend-Forecast für die 100-prozentige Tochtergesellschaft Pyramid Computer GmbH („Pyramid“) vor. Trotz weltweiter Beschaffungs- und Logistikprobleme wird beim Umsatz eine leichte Steigerung von EUR 57,7 Mio. in 2020 auf EUR 58,2 Mio. in 2021 erwartet. Beim EBIT wird mit einem Anstieg von EUR 4,8 Mio. in 2020 auf EUR 5,0 Mio. in 2021 gerechnet. Damit wird Pyramid das Geschäftsjahr 2021 nach aktuellem Stand innerhalb des im Februar dieses Jahres veröffentlichten Prognosekorridors abschließen, obwohl negative Einmaleffekte für M&A-Kosten und die Abschreibung auf ein Joint Venture in den USA das EBIT im laufenden Jahr um etwa EUR 0,3 Mio. beeinträchtigen werden. Die Liquidität der Pyramid zum Jahresende 2021 wird aufgrund des positiven Cashflows und trotz Tilgung von Bankverbindlichkeiten auf etwa EUR 10 Mio. ansteigen.

„Das Jahr 2021 war geprägt von Turbulenzen im Beschaffungs- und Logistikbereich. Dennoch konnten wir vor allem das Bestandskundengeschäft weiter ausbauen und insbesondere im zweiten Halbjahr 2021 neue Projekte für 2022 akquirieren. Neben Kunden aus dem Food und Retail Bereich möchten wir weitere umsatzstarke Projekte aus neuen Branchen gewinnen, wie Travel und Mobility sowie Healthcare. Wir sind verkaufsseitig optimistisch für 2022“, so Stefan Brückner, Geschäftsführer der Pyramid Computer GmbH.

Auf Basis der laufenden Geschäfts- und Auftagsentwicklung bestätigt Pyramid den positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2022. Es wird weiterhin mit einem deutlichen Umsatzwachstum der Pyramid auf EUR 67 Mio. bis 71 Mio. gerechnet – ohne Effekte aus der M&A-Tätigkeit. Das EBIT der Pyramid wird 2022 in einer Bandbreite von EUR 6,0 Mio. bis 6,4 Mio. erwartet, was eine klare Steigerung gegenüber dem laufenden Geschäftsjahr bedeuten würde. Dabei wird von einer Entspannung der weltweiten Corona- und Beschaffungssituation ab Mitte des Jahres 2022 ausgegangen.

„Es freut mich besonders, dass wir mit der Pyramid in 2021 das optimal zu uns passende Target gewinnen konnten. Der starke operative Cashflow füllt unsere Kriegskasse für weitere Akquisitionen im Rahmen unserer Buy & Build-Strategie. Dementsprechend können wir die Barkomponente für unsere geplanten Akquisitionen, wie die der faytech AG, aus Eigenmitteln finanzieren“, erläutert Andreas Empl, Vorstand der mic AG.

Aktuell (01.12.2021 / 13:17 Uhr) notieren die Akiten der mic AG im Xetra-Handel bei 2,76 Euro (+0,20 EUR / +7,81 %). Auch diese Aktie können Sie für 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: mic AG | Quelle: Goyax

Evotec Aktie beobachten. Für die Platow Briefe fehlt die Konstanz. Zu teuer…
H2-Update | Ist das Nel’s erster wirklich grosse Kunde? Viel spricht für H2GreenSteel- 5 Mio Tonnen grüner Stahl in 2030.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post