wrapper

Nachdem Steinhoff International Holdings NV (ISIN: NL0011375019) bereits letzte Woche Vollzug beim Verkauf der Blue Group Holding melden konnte, gibt es heute Morgen den nächsten Erfolg der Desinvestmentstrategie.

Die 100%-ige australische Tochter Greenlit Brands Pty Ltd. kann den lange geplanten Verkauf ihrer General Merchandise Division" ( despektierlich Gemischtwarenläden) berichten.

Louis du Preez, CEO der Steinhoff International Holding NV nutzt die - noch seltene oder ungewohnte Gelegenheit - den Erfolg zu kommentieren, in dem er seine Strategie als erfolgreich umgesetzt sieht, den gesamten Konzern zu "vereinfachen", zu verschlanken, schlagkräftiger zu machen, letztendlich profitabler und wachsend in als zukunftsträchtig erkannten Märkten und Ländern: "The sale of Greenlit Brands General Merchandise division is a further step in Steinhoff's programme of planned divestments, as we continue with our announced strategy of simplifying the Group's portfolio and deleveraging our balance sheet. We wish Allegro and the General Merchandise management team every success with their future plans."

DER VERKAUF im einzelnen

Greenlit Brands Pty Limited,Einzelhandelsgruppe, Hersteller von Möbeln und Haushaltswaren, ist auch anch dem Verkauf der General Merchandise- Einheit an Allegro Funds, eine Größe im australischen Retailmarkt..

Verkauft werden konkret die Geschäfte unter der Firmierung: Best & Less, Harris Scarfe, Postie (Neuseeland) und Debenhams Australia, insgesamt 322 Geschäfte und über 6,100 Mitarbeiter. Fast zwei-drittel der geamten Gruppe. Man wird kleiner und profitabler, nur das kann ja das Ziel sein. Zukünftig konzentriert man sich auf das Kerngeschäft die  Household Goods- Einheit, die sich auf die Herstellung, die Auslieferung und den Verkauf von Möbeln in Austarlien und Neeseeland konzentriert, hier tritt man auch zukünftig mit den Handelshäusern Fantastic Furniture, Freedom, Snooze, Plush, OMF, Unitrans und FutureSleep auf. Allein die Vielzahl der Namen zeigt, wie wild seinerzeit Steinhoff in Australien/Neuseeland hinzugekauft hat und jetzt -endlich, leider notgedrungen - die Spreu vom Weizen trennt. Es bleiben 319 Geschäfte und über 3,800 Beschäftigte in der Region.

Und wie gehts weiter mit Steinhoff? DIE Analyse vom 18.11.2019  - JETZT. EINE WEITERE SORGE WENIGER; WAHRSCHEINLICH MEHR GELD UND WEITER IN DER STRATEGIE VORANGESCHRITTEN - WIRD LANGSAM ETWAS.

Greenlit Brands' CEO, Michael Ford, sieht -in Linie mit der Konzernleitung in Amsterdam - die Chancen der Konzentration auf die Kernbereiche und Kompetenzen, um zukünftig wieder gestärkt wachsen zu können: "Disposal of the General Merchandise business is a significant strategic initiative which will allow Greenlit Brands to concentrate on its core household goods brands and optimise their already-strong position in the Australian and New Zealand markets." und "In a sense, this transaction sees us return to our roots as a focussed household goods group with a ladder of brands with demonstrable integration and as always, striving for our ambition to achieve remarkable retail."

Alles soll bereits im Dezember erledigt sein. Ergebnis: Steinhoff hat eine kleinere, schlagkräftigere Einheit in australien - auch hier kann es jetzt operativ voran gehen. Der Deal sollte auch - wahrscheinlich mehr als der britische Deal von Freitag - Geld für weitere Expansion in die Kassen spülen. Wieder mal ein guter Tag für Steinhoff.

report wirecard

Was am Freitag passierte

Alteri Investors, Investorgesellschaft fokussiert auf Europäische Retailunternehmen, erwirbt von Steinhoff International Holdings NV die Blue Group Hold Co Ltd.. Die macht immerhin rund 500 Millionen GBP - Umsatz mit ihren Beteiligungen: Bensons for Beds, Harveys Furniture und den Herstellern von Betten/Bettenzubehör/Möbeln Relyon, Steinhoff UK Beds und Formation Furniture. Die Liste der Firmen, die im Paket verkauft werden zeigt schon die Komplexität dieser nun - endlich - verkauften Einheit. Diese Einheit passte, was auch kommuniziert war, nicht in die neue Strategie des Managements, sich auf wenige, selbständige Einheiten zu konzentrieren, die entweder hohe Wachstumsraten aufweisen oder denen man diese - bei positiven Deckungsbeiträgen - zukünftig zutraut.

Wieviel gibt's für Steinhoff?

Darüber wird bisher nichts mitgeteilt. Rund 500 Mio. GBP. Umsatz, Produktions- und Verkaufsstellen mit relativ starker Marktstellung, abzüglich Brexit-Malus, abzüglich der bekannten Notlage Steinhoffs, abzüglich der schlechten Ertragslage der britischen Tochter - Was ist da ein angemessener Preis? Auf jeden Fall: Keine Liquidität der Steinhoff-Gruppe wird (wahrscheinlich) mehr für dieses seit längerem zum Verkauf stehende Asset gebunden, gut. Die Managementkapazitäten können mehr auf die als zukunftsträchtig erkannten Asset's ausgerichtet werden, gut. Es wird ein Kaufpreis fließen, wahrscheinlich miit "Besserunsgvereinbarungen" bei Restrukturierungsfortschritten, wie viel? Spätestens die Bilanzen (nach Vollzug der Transaktion) werden es verraten.

Projekt Zukunft läuft weiter und nimmt endlich Fahrt auf

Man sah sich ja bereits beim letzten regulären "Bericht an die Stakeholder" Anfang November auf gutem Weg bei Unterstützung der Ermittlungen und Umstrukturierung zur reinen Finanzholding auf gutem Weg. In den Berichtszeitraum fiel ja auch die Erledigung der Ermittlungen der Südafrikanischen Börsenaufsicht - letztendlich mit einem blauen Auge erledigt. Nach dem britischen Desinvestment und der heutigen Fokussierung in Australien sollte es einafch mal so weitergehen, wäre schön für die Steinhoff und schön für die Aktionäre. Hört sich schon fast nach Business as usual im Dauerkrisenmodus an - richtige Herangehensweise, nur besonnen, planvoll und Schritt für Schritt gelingt es vielleicht Steinhoff überleben zu lassen: "In addition, the Group is seeking to build on progress made to date to strengthen its recovery, with the clear objective of stabilising the Group in a way that ensures the long-term security and growth of its underlying operations, maximises stakeholder returns and protects value." hiess es.

Heute (18.11.2019 / 08:00) notierten die Aktien der Steinhoff International Holdings AG im Tradegate-Handel nahezu unverändert mit grünen Vorzeichen bei 0,058 EUR.


Chart: Steinhoff International Holdings NV | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: NL0011375019

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner