wrapper

Die VTG Aktiengesellschaft (ISIN: DE000VTG9999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, hat das Geschäftsjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen:

Die VTG hat ihr Konzernergebnis um 18,5 Prozent auf 68,1 Mio. Euro erhöht (Vorjahr: 57,5 Mio. Euro). Heute legt der Konzern in Hamburg die testierten Zahlen für 2017 vor. Der Umsatz konnte um 2,8 Prozent auf 1.014,4 Mio. Euro (Vorjahr: 986,9 Mio. Euro) gesteigert werden. Das operative Ergebnis (EBITDA) lag aufgrund eines negativen Sondereffekts mit 343,4 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahreswert (Vorjahr: 345,3 Mio. Euro). Darüber hinaus hatte es im Geschäftsjahr 2016 einen positiven Sonderertrag von 6 Mio. Euro gegeben. Bereinigt um diese beiden Sondereffekte ergibt sich ein Anstieg des EBITDA von 2,4 Prozent für das Geschäftsjahr 2017. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) erhöhte sich um 3,6 Prozent auf 155,1 Mio. Euro (Vorjahr: 149,7 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie (EPS) stieg, auch begünstigt durch einen einmaligen Steuereffekt, um 23,7 Prozent auf 1,93 Euro (Vorjahr: 1,56 Euro). Zu der guten Entwicklung im Geschäftsjahr 2017 haben alle drei Geschäftsbereiche der VTG beigetragen. Im Zuge dieser nachhaltig positiven Entwicklung schlägt der Vorstand eine Anhebung der Dividende von 0,75 Euro auf 0,90 Euro je Aktie in diesem Jahr vor.

"2017 war ein wichtiges und spannendes Jahr für die Entwicklung der VTG. Nach einem eher verhaltenen Jahresstart haben unsere strategischen Maßnahmen und das positive konjunkturelle Umfeld zu einem insgesamt sehr zufriedenstellenden Ergebnis geführt. Unsere Investitionen in den Ausbau des Geschäfts tragen jetzt Früchte und sind eine gute Basis für 2018", erklärt Dr. Heiko Fischer, Vorsitzender des Vorstands der VTG Aktiengesellschaft, und fährt fort: "Diese dynamische Entwicklung bestärkt uns in der Überzeugung, unsere finanziellen Ziele in den kommenden Jahren wie geplant zu erreichen - dazu zählt etwa die Steigerung des EPS auf 2,50 Euro."

Umsatz der Waggonvermietung gestiegen - EBITDA vor Sondereffekten über Vorjahr

Der Geschäftsbereich Waggonvermietung erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 520,7 Mio. Euro (Vorjahr: 517,2 Mio. Euro). Das entspricht einer Steigerung um 0,7 Prozent. Das EBITDA stieg im Jahresverlauf kontinuierlich an und erreichte mit 343,6 Mio. Euro etwa das Vorjahresniveau (Vorjahr: 344,3 Mio. Euro). Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Vorjahr ein Sonderertrag aus einer Kompensationszahlung in Höhe von 6 Mio. Euro vereinnahmt werden konnte. Bereinigt um diesen Effekt steigerte sich das EBITDA um 1,6 Prozent. Die Auslastung der weltweiten Flotte stieg auf 92,2 Prozent an (Vorjahr: 89,9 Prozent), den höchsten Stand seit Ende 2008.

Schienenlogistik erzielt erneut deutlichen Umsatz- und Ergebnisanstieg - Tankcontainerlogistik verzeichnet leichten Anstieg im EBITDA

Der Geschäftsbereich Schienenlogistik erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatzanstieg von 7,7 Prozent auf 336,4 Mio. Euro (Vorjahr: 312,3 Mio. Euro). Umsatztreiber waren die Projektlogistikaktivitäten und ein gutes Agrargeschäft. Das EBITDA des Geschäftsbereichs verbesserte sich daher deutlich um 42,9 Prozent auf 8,3 Mio. Euro nach 5,8 Mio. Euro im Vorjahr.

Die Tankcontainerlogistik verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr ein stabiles Umsatzniveau von 157,3 Mio. Euro (Vorjahr: 157,4 Mio. Euro). Dabei konnte das Transportvolumen erneut gesteigert werden. Allerdings führten niedrigere Frachtraten zu einem gegenläufigen Effekt in der Umsatzentwicklung. Das EBITDA lag mit 11,3 Mio. Euro leicht über Vorjahresniveau (Vorjahr: 11,2 Mio. Euro).

Weiterer Anstieg bei Umsatz und EBITDA erwartet - Vorstand beabsichtigt, Dividendenerhöhung vorzuschlagen

Der Vorstand der VTG geht von einer positiven Umsatz- und EBITDA-Entwicklung im Jahr 2018 aus. Nachdem bereits im vergangenen Geschäftsjahr der Umsatz leicht gesteigert werden konnte, sollte sich dieser positive Trend im Geschäftsjahr 2018 weiter fortsetzen, so dass der Konzernumsatz leicht über dem des Vorjahres erwartet wird. Für das Geschäftsjahr 2018 wird ein Konzern-EBITDA in Höhe von 340 Mio. Euro bis 370 Mio. Euro erwartet. Beide Aussagen beziehen sich auf die Geschäftsentwicklung ohne Effekte aus der geplanten Übernahme der Nacco-Gruppe, da der Abschluss der Transaktion weder bezüglich des Zeitpunktes noch bezüglich seiner möglichen Ergebnisauswirkungen für das Geschäftsjahr 2018 verlässlich abgeschätzt werden kann. Am 1. Juli 2017 hatte die VTG bekannt gegeben, von der amerikanischen CIT Group sämtliche Anteile an der Nacco-Gruppe zu erwerben. Das deutsche Bundeskartellamt hat den Erwerb der Nacco-Gruppe am 21. März unter Auflagen freigegeben. Die Entscheidung des österreichischen Kartellgerichts wird bis Ende März erwartet.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr beabsichtigt der Vorstand, der diesjährigen Hauptversammlung eine Anhebung der Dividende um 20 Prozent auf 0,90 Euro (Vorjahr: 0,75 Euro) je Aktie vorzuschlagen.

Aktuell (27.03.2018 / 10:06 Uhr) notieren die Aktien der VTG AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,20 EUR (+0,44 %) bei 45,25 EUR.


Chart: VTG Aktiengesellschaft | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000VTG9999

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de