wrapper

Die TLG IMMOBILIEN AG (ISIN: DE000A12B8Z4) hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen: Neben marktbedingten Wertzuwächsen und

wertsteigernden Maßnahmen in einzelnen Objekten, haben Akquisitionen sowie die im Oktober 2017 abgeschlossene Übernahme der WCM zu dieser positiven Entwicklung beigetragen. Der Wert des Immobilienportfolios stieg damit auf EUR 3,4 Mrd. (31.12.2016: EUR 2,2 Mrd.). Die Mieterlöse erhöhten sich um 19,8 % auf EUR 168,3 Mio. (Vj. EUR 140,5 Mio.), u. a. aufgrund von Zukäufen und der derzeit positiven Marktentwicklung. Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich in diesem Zeitraum um 33,6 % auf EUR 102,7 Mio. (Vj. EUR 76,9 Mio.). Im Jahresverlauf hatte die TLG IMMOBILIEN ihre FFO-Prognose zweimal erhöht, zuletzt im November 2017 auf EUR 95 Mio. bis EUR 97 Mio. Diese Spannbreite wurde mit den vorliegenden Jahreszahlen deutlich übertroffen. Treiber hierfür waren im Wesentlichen die für die TLG IMMOBILIEN festgesetzten ertragsteuerlichen Verlustvorträge sowie ein über den Erwartungen liegendes Ergebnis aus Vermietung und Verpachtung.

Immobilienportfolio auch organisch weiter gewachsen

Das Immobilienportfolio der TLG IMMOBILIEN umfasste zum 31. Dezember 2017 426 Objekte (31.12.2016: 404 Objekte). 85 Objektzugängen, davon 56 im Zuge der Übernahme der WCM, standen 63 portfoliobereinigende Desinvestitionen gegenüber. Die Objektzukäufe erfolgten mit der Büroimmobilie astropark in Frankfurt am Main im Juli 2017 sowie im Rahmen von zwei Transaktionen über insgesamt 28 Einzelhandelsimmobilien im November 2017 überwiegend in west- und süddeutschen Standorten. Das Investitionsvolumen betrug hierbei insgesamt rd. EUR 205 Mio.

Die EPRA-Leerstandsquote lag zum Berichtsstichtag im Portfolio bei 3,6 % (31.12.2016: 3,8 %), die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) bei 6,3 Jahren (31.12.2016: 6,1 Jahre) und die Mietrendite bei 6,3 % (31.12.2016: 6,9 %). Der EPRA Net Asset Value betrug zum 31. Dezember 2017 EUR 2,2 Mrd. bzw. EUR 21,84 je Aktie (31.12.2016: EUR 18,57 je Aktie).

Solide Finanzierungsstruktur

Die TLG IMMOBILIEN war im vergangenen Jahr mehrfach am Kapitalmarkt aktiv. In zwei Kapitalerhöhungen wurden insgesamt 14,1 Mio. Aktien ausgegeben und ein Bruttoerlös von insgesamt EUR 262 Mio. erzielt. Im November 2017 hat das Unternehmen zudem erstmals eine Anleihe im Volumen von EUR 400 Mio. begeben. Das durch die Anleihe aufgenommene Fremdkapital diente zum größten Teil zur Ablösung bestehender Darlehen. Die durchschnittlichen zahlungswirksamen Fremdkapitalkosten sanken damit auf 1,84 % (31.12.2016: 2,46 %) bei einer durchschnittlichen Restlaufzeit von 6,3 Jahren. Das Fremdkapital ist zu 100 % durch Festzinsvereinbarungen langfristig fixiert oder durch Zinssicherungsinstrumente abgesichert.

Mit einem Verschuldungsgrad von 39,2 % (Net LTV) (31.12.2016: 43,4 %) wies die TLG IMMOBILIEN zum Bilanzstichtag eine solide Finanzierungsstruktur auf. Der Rückgang der Verschuldungsquote geht auf die beiden Barkapitalerhöhungen und Bewertungszuwächse bei den als Finanzinvestitionen gehaltenen Immobilien zurück.

Peter Finkbeiner, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN, erläutert: "Die Unternehmenskennzahlen für das Geschäftsjahr 2017 belegen abermals, dass es uns gelungen ist, das hohe Wachstumstempo im vergangenen Jahr beizubehalten, ohne dabei Abstriche bei der Finanzierungsstruktur oder bei der Portfolioqualität zu machen. Wir haben unsere FFO deutlich erhöht und darüber hinaus zusätzliche Verlustvorträge auf Ebene der TLG IMMOBILIEN sichern können. Nach den Kapitalerhöhungen und der erfolgreich begebenen Anleihe ist die TLG IMMOBILIEN weiterhin solide finanziert und auch für künftiges Wachstum gewappnet."

Niclas Karoff, Mitglied des Vorstandes der TLG IMMOBILIEN, mit Blick auf das Portfolio: "Das wichtigste Ereignis für unser Unternehmen war im vergangenen Jahr die erfolgreiche Übernahme der WCM. Unser Portfoliowert ist damit sowie über weitere Objektzukäufe und Wertzuwächse in einem Jahr um mehr als 50 % und im Vergleich zum Börsengang um mehr als 100 % gestiegen. Dieses Wachstum hat sich deutlich positiv in den Mieterträgen und den FFO niederschlagen. Wir setzen auch weiterhin auf die Optimierung unseres diversifizierten Portfolios aus Büro-, Einzelhandels- und Hotelimmobilien an attraktiven Standorten in Deutschland. Darüber hinaus planen wir in den kommenden Jahren eine intensivere Beschäftigung mit den vorhandenen Entwicklungspotenzialen in unserem Bestand."

Dividendenvorschlag EUR 0,82 je Aktie

Der erfolgreiche Geschäftsverlauf im Jahr 2017 ermöglicht es dem Vorstand im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat, der ordentlichen Hauptversammlung der TLG IMMOBILIEN AG am 25. Mai 2018 in Berlin eine Dividende von EUR 0,82 je Aktie basierend auf 102,0 Mio. Aktien zum 31. Dezember 2017 vorzuschlagen. Für das laufende Geschäftsjahr 2018 erwartet der Vorstand ein weiteres Wachstum des Immobilienportfolios sowie eine Zunahme der FFO auf EUR 125 Mio. bis EUR 128 Mio.

Aktuell (26.03.2018 / 11:17 Uhr) notieren die Aktien der TLG Immo AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,06 EUR (-0,26 %) bei 22,64 EUR.


Chart: TLG IMMOBILIEN AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A12B8Z4

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de