wrapper

Borussia Dortmund (ISIN: DE0005493092) steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/2017 (1.07.2016 - 30.06.2017) den Konzernumsatz um EUR 29,4 Mio. bzw. 7,82% auf einen Rekordumsatz in Höhe von EUR 405,7 Mio. (Vorjahr EUR 376,3 Mio.) trotz um EUR 17,7 Mio. geringerer Transfererlöse.

Transferbereinigt stiegen die Konzernumsatzerlöse aufgrund der Teilnahme an der UEFA Champions League um 16,8% auf einen neuen Rekord in Höhe von EUR 328,4 Mio. (Vorjahr EUR 281,3 Mio.).

Angesichts der Ergebnislage beabsichtigt die Geschäftsführung, dem Aufsichtsrat für den gemeinsam zu fassenden Gewinnverwendungsvorschlag an die ordentliche Hauptversammlung 2017 u.a. die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,06 EUR für das Geschäftsjahr 2016/2017 je dividendenberechtigte Aktie vorzuschlagen.

Seit Jahresbeginn konnte die Aktie mit einem Plus von fast 40 Prozent die Fans und den Aktienmarkt verzücken. Die direkte Qualifikation für die Champions-League, der Gewinn des DFB-Pokals und jetzt der Wechsel von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona, beflügelten das Wertpapier bis zum Allzeithoch von 7,70 EUR.

Aktuell (29.08.2017 / 09:00 Uhr) notiert die Aktie bei 7,10 EUR. Ein Minus von 0,48% bzw 0,04 EUR zum Vortagschlusskurs von 7,14 EUR.

Seit Wochenbeginn mit Kursverlusten  

Seit Wochenbeginn hat die im SDAX notierte Aktie jedoch mit Kursverlusten zu kämpfen. Trotz der starken Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr und des fixen Dembélé-Wechsels kann die Aktie ihr Niveau nicht halten uns muss stark nachgeben. Dies hat wohl damit zu tun, dass die ersten Anleger Gewinne mitnehmen.

 


Chart: Borussia Dortmund | Powered by GOYAX.de
 

Sportlicher Ausblick

Sportlich gesehen ist der Weggang von Ousmane Dembélé natürlich ein Verlust, den der BVB hoffentlich kompensieren wird oder auch muss. Die BVB-Verantwortlichen haben jedoch auch in der Vergangenheit immer wieder bewiesen auch mit solchen Situationen umgehen zu können.

Denn wie die Borussia offiziell bestätigt, ist sie bei der Suche nach einem Ersatz für Ousmane Dembélé schnell fündig geworden. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, wurde Andrej Jarmolenko verpflichtet. Der 27 Jahre alte Außenstürmer von Dynamo Kiew unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2021 datierten Vertrag. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse 30 Millionen Euro. Jarmolenko sei "ein Spieler, den wir schon seit langer Zeit verfolgen und der sowohl auf Vereinsebene als auch in Diensten der ukrainischen Nationalmannschaft für Fußball auf Topniveau steht", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

 

Unsere Einschätzung zur Aktie
Der Höhenflug scheint jetzt jedoch ein jähes Ende zu finden und die ersten Gewinnmitnahmen schicken die Aktie erstmal auf Talfahrt. Für die Anleger stellt sich nun die Frage: Investiert bleiben oder den Ausstieg suchen? Potential hat der BVB genug um den Aktienkurs weiter steigen zu lassen bzw. zu bestätigen. Gewinnmitnahmen haben jedoch auch ihren Reiz. Die zuletzt spekulierte Marke von 10,00 EUR sehen wir jedoch nicht für realistisch an.

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005493092

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de