wrapper

Am 03. Juni tritt der Arbeitskreis der Deutsche Börse AG zu seiner vierteljährlichen Überprüfung der Indizes zusammen. Eine Überprüfung ist bisher nur für den SDAX geplant. Dem regulär nur halbjährlich überprüften MDAX könnte jedoch eine Änderung bevorstehen.

Der Hersteller von Geldautomaten- und Zahlsystemen, Wincor Nixdorf AG (ISIN: DE000A0CAYB2), wird aller Voraussicht nach seinen Platz im MDAX verlieren. Nach der Übernahme durch den US-Konkurrenten Diebold Inc. haben sich der Streubesitz und die Liquidität reduziert. Im Ranking dieser Kriterien hat Wincor Nixdorf mittlerweile so viele Plätze verloren, dass es für die Kriterien für einen Platz im MDAX nicht mehr erfüllt.

Den Platz von Wincor Nixdorf einnehmen könnte der Automobilzulieferer Schaeffler AG (ISIN: DE000SHA0159). Das seit Oktober an der Börse gelistete Unternehmen war bereits bei der Überprüfung im März ein aussichtsreicher Kandidat für den MDAX, musste aber dem Möbelhersteller Steinhoff International Holdings N.V. und dem Immobilienunternehmen Alstria Office Reit AG den Vortritt lassen.

 


Chart: Schaeffler AG VZ | Powered by GOYAX.de
 

Der Streubesitz und die Liquidität erfüllen jedoch mittlerweile die Kriterien für den MDAX. Anfang April konnte die Schaeffler Verwaltungs GmbH nach dem Ende der Sperrfrist ihre 94,4 Mio. Aktien verkaufen und erhöhte den Streubesitz bei Vorzugsaktien auf 100% und inkl. der Stammaktien auf 24,9%.

Da bisher kein anderes Unternehmen aus dem SDAX ein besseres Ranking als Schaeffler aufweisen kann, rechnet man hier am Freitag mit einer Anwendung der Fast-Exit- und Fast-Entry-Regelung, um Wincor Nixdorf und Schaeffler am 17. Juni die Plätze tauschen zu lassen. Analysten erwarten für diesen Fall eine Indexnachfrage von rund 45 Mio. EUR bei den Aktien von Schaeffler.

Für das laufende Jahr geht der Vorstand des Automobilzulieferers von einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von +3% bis +5% aus. Die EBIT-Marge wird zwischen 12% und 13% erwartet und der Free Cash Flow soll 600 Mio. EUR betragen. Im vergangenen Jahr konnte der Konzernumsatz bereits um über 9% gesteigert werden, während das EBIT und der Gewinn aufgrund von Sondereffekten zurückgingen.

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de