Prime Standard | Vapiano bleibt wohl weiter zurück.

Post Views : 77

Die Vapiano SE (ISIN: DE000A0WMNK9) hat bereits gestern abends gewarnt:

„Der Vorstand der Vapiano SE hat heute die Prognose für das Geschäftsjahr 2018 angepasst. Der Vorstand rechnet nun für 2018 mit einem Wachstum des Nettoumsatzes um 15 % bis 19 % im Vergleich zum Vorjahr auf 375 bis 385 Mio. Euro (bislang: 385 bis 400 Mio. Euro) sowie einem flächenbereinigten Wachstum zwischen -0,5 % und 0,5 % (bislang: zwischen 0 % und 1 %). Das bereinigte EBITDA soll sich auf 34 bis 38 Mio. Euro belaufen (bislang: 42 bis 47 Mio. Euro). Die Anzahl der Neueröffnungen im Gesamtjahr 2018 wurde auf 32 bis 34 Standorte konkretisiert (bislang: 33 bis 38).“ Hintergrund der Prognoseanpassung ist die hinter den Erwartungen liegende Umsatzentwicklung im Segment Europa sowie die nicht planmäßige Entwicklung einiger neu eröffneter Restaurants. {loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Bereits bei Vorlage der Halbjahreszahlen vor rund 3 Monaten ruderte der Vorstand Jochen Halfmann, CEO der Vapiano SE zurück: „Das erste Halbjahr 2018 war ein insgesamt schwieriges Halbjahr für die Vapiano SE. Die deutlich schwächere Entwicklung in Schweden und Frequenzrückgänge in den europäischen Innenstädten aufgrund des außergewöhnlich langanhaltenden Hochsommerwetters und der Fußballweltmeisterschaft haben uns dazu veranlasst, unseren Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 anzupassen. In den verbleibenden Monaten 2018 werden wir konsequent und fokussiert am Turnaround unseres schwedischen Joint Ventures arbeiten, um hier wieder eine positive Entwicklung einzuleiten. Wir werden unser Geschäft weiter digitalisieren und so das Vapiano Erlebnis für unsere Gäste weiter optimieren. Gleichzeitig halten wir fest an unserer langfristigen Planung und der damit verbundenen Erreichung eines positiven Konzernergebnisses bis 2020.“ Und auch damals wurden die Erwartungen bereits reduziert. {loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel}Für das Geschäftsjahr 2018 rechnete der Vorstand – wie in der Mitteilung vom 4. September 2018 bekannt gegeben wurde- mit einem Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr um 19 % bis 23 % auf 385 bis 400 Mio. Euro (zuvor: 390 bis 420 Mio. Euro) sowie einem flächenbereinigten Umsatzwachstum zwischen 0 % und 1 % (zuvor: zwischen 1 % und 3 %). Das bereinigte EBITDA soll um 8 % bis 21 % auf 42 bis 47 Mio. Euro steigen (zuvor: 48 bis 54 Mio. Euro). Und nun kommt es noch schlechter, bleibt zu hoffen dass zumindest die wiederum angepasste Prognose nun eingehalten wird.

Wir warten auf die konkreten Zahlen.

Gestern schlossen die Aktien der Vapiano SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,14 EUR (+1,87 %) bei 7,61 EUR. Heute dürfte es etwas stürmischer werden.


Chart: Vapiano SE | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Scale | FinTech Group: Was ist da los?
Prime Standard | Vapiano unbefriedigende Zahlen.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Related Post

Menü