Prime Standard | SNP beginnt die Ernte und bis 2025…

Post Views : 222

NEWS31.01.2020 –SNP Schneider-Neureither & Partner AG (ISIN: DE0007203705): Nach den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 stieg der Umsatz um 10% auf rund 145 Mio. € (Vorjahr: 131,0 Mio. €). Gleichzeitig erhöhte sich die operative Gewinn-Marge (EBIT-Marge) auf rund 5% (Vorjahr: -1,9 %). „Die vorläufigen Zahlen für 2019 zeigen, dass die SNP strategisch sehr aussichtsreich positioniert ist. Speziell im Softwarebereich haben wir im Laufe des Jahres 2019 unsere Wachstumsdynamik erhöht und zahlreiche wegweisende Partnerschaften geschlossen“, so Dr. Andreas Schneider-Neureither, CEO der SNP SE. „Wir werden das Tempo bei SNP hochhalten und auch 2020 Umsatz und Ergebnis weiter steigern.“{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}

2020 soll es weiter aufwärts gehen, Mahleauftrag gab den Auftakt

Dieser Auftrag sollte einer von vielen sein, um durchzustarten und nicht nur in 2020, die SAP-Migration sollte noch einige Jahre eine Sonderkonjunktur liefern. Das erwartete Wachstum für 2020 basiert auch auf einem starken Auftragseingang im Geschäftsjahr 2019, der mit rund 201 Mio. € um 52% über dem Vorjahreswert liegt. Sowohl im Software- als auch im Services-Bereich verzeichnete SNP dabei eine positive Entwicklung: Während der Auftragseingang im Segment Services um rund 20% gegenüber dem Vorjahr zulegte, hat sich der Auftragseingang im Software-Segment annähernd verdreifacht. Beides wird sich im laufenden Geschäftsjahr 2020 positiv auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung bei SNP auswirken.

Vor diesem Hintergrund erwartet das SNP-Management für das Geschäftsjahr 2020 einen deutlichen Anstieg des Konzernumsatzes auf 175 Mio. € bis 185 Mio. €. Dabei wird sich insbesondere der steigende Anteil der Softwareumsätze positiv auf die EBIT-Marge des Konzerns auswirken..{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

SNP ist preiswert und schnell bei der Migration von SAP

„Der Auftrag unterstreicht unsere technologische Kompetenz im Bereich der SAP S/4HANA-Einführungen produzierender Unternehmen“, so Dr. Andreas Schneider-Neureither, CEO der SNP SE. „Globale Konzerne erkennen zunehmend den Mehrwert unserer Software hinsichtlich Zeit- und Kostenersparnis bei komplexen Großprojekten im ERP-Umfeld und vertrauen auf unseren technologischen Ansatz und unser Know-how.“

Markus Bentele, CIO von MAHLE: „Von der Zusammenarbeit mit SNP erwarten wir uns die Geschwindigkeit und Qualität der Datenmigrationen, die zur Erreichung unserer herausfordernden Zeitschiene notwendig ist.“

Langfristiges Aktienrückkaufprogramm federt nach unten ab

Der Verwaltungsrat der SNP Schneider-Neureither & Partner SE  hat ein mehrjähriges Aktienrückkaufprogramm beginnend am 1. September 2019 mit einer Laufzeit bis längstens zum 11. Mai 2021 beschlossen. In diesem Zeitraum sollen eigene Aktien der Gesellschaft im Wert von bis zu EUR 32 Millionen (ohne Erwerbsnebenkosten), höchstens jedoch 638.362 Aktien, ausschließlich über die Börse zurückgekauft werden.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Die Gesellschaft darf die zurückerworbenen Aktien verwenden, um diese Dritten gegen Sachleistungen, insbesondere im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen oder beim Erwerb von Unternehmen oder Beteiligungen daran, anzubieten und auf diese zu übertragen, diese an Arbeitnehmer der Gesellschaft oder der mit der Gesellschaft im Sinne der §§ 15 ff. Aktiengesetz verbundenen Unternehmen auszugeben, diesen zum Erwerb anzubieten und auf diesen zu übertragen oder diese anderweitig im Rahmen eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms entsprechend den dort festgelegten Bedingungen verwenden und/oder zur Erfüllung von Verpflichtungen aus von der Gesellschaft begebenen Wandel- oder Optionsanleihen.

Sollte man im Schatten von Corona aktien meiden? Hugo Boss, STS, Singulus und andere haben ein hohes China-Exposure, andere wiederum…

AURELIUS unter FEUER, man will sich wehren

Was macht SNP eigentlich?

Die SNP SE unterstützt Organisationen mit eigenen Lösungen dabei, Geschäftsmodelle anzupassen und Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Software und Services der SNP vereinfachen betriebswirtschaftliche oder technische Änderungen in den Geschäftsanwendungen und versetzen die Kunden in die Lage, diese automatisiert umzusetzen.

Analyse der SNP SE – aktuell und kostenlos. Geht die Ralley weiter?

Mit dem einzigartigen BluefieldTM Ansatz und der weltweit führenden SNP Business Transformation Platform sind die Voraussetzungen geschaffen, einen Industriestandard für automatisierte Datentransformationen zu setzen. Änderungen in IT-Systemen werden mit SNP automatisiert analysiert, umgesetzt und nachverfolgt. Das bietet klare Qualitätsvorteile, gleichzeitig werden Zeitaufwand, Kosten und Risiken bei komplexen Transformationsprojekten signifikant reduziert unter Einhaltung höchster Compliance und Sicherheitsstandards.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.250 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 131 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. Die SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse  gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Aktuell (31.01.2020 / 07:50 Uhr) notieren die Aktien der SNP SE im Frankfurter-Handel zum Schluss gestern mit einem Plus von +2,05 EUR (+4,16 %) bei 51,30 EUR. 

 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Chart: SNP Schneider-Neureither & Partner AG | Powered by GOYAX.de
 
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
 

 

Freiverkehr | AURELIUS: Schwere Vorwürfe, ABER
Prime Standard | Atoss Software eilt von Rekord zu Rekord

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post