Prime Standard | SMT Scharf muss nach unten korrigieren

Post Views : 254

Die SMT Scharf AG (ISIN: DE0005751986), ein weltweit führender Anbieter für kundenindividuelle Transportlösungen und Logistiksysteme für den Untertagebergbau,

hat ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019 mit Blick auf die aktuelle Marktentwicklung angepasst. Angesichts der globalen Unsicherheiten und des andauernden Handelskonflikts zwischen den USA und China trübt sich das Marktumfeld zunehmend ein und führt in wichtigen Auslandsmärkten von SMT Scharf zu einer geringeren Investitionsbereitschaft für Bergbauausrüstung. Daneben ergeben sich aus der neuen Regulierung für Motoren in China Lieferverzögerungen, so dass sich die noch im ersten Halbjahr verzeichnete dynamische Umsatzentwicklung in China abschwächt.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Vor diesem Hintergrund rechnet SMT Scharf nunmehr für das Geschäftsjahr 2019 mit einem Konzernumsatz von 65 bis 67 Mio. EUR. Des Weiteren prognostiziert der Vorstand für 2019 nun ein EBIT im Korridor von 4,5 bis 5,0 Mio. EUR. Ursprünglich hatte SMT Scharf für das Geschäftsjahr 2019 einen Konzernumsatz in einer Spanne von 72 bis 75 Mio. EUR bei einem EBIT im Korridor von 5,5 bis 6,0 Mio. EUR erwartet.

Der Vorstandsvorsitzende der SMT Scharf AG, Hans Joachim Theiß, kommentiert: „Die globalen Handelskonflikte zeigen Wirkung. Wir sehen, dass in wichtigen Auslandsmärkten wie beispielsweise China und Russland Bergbauunternehmen sich bei Investitionen in eine moderne Infrastruktur zurückhalten. Gleichwohl sehe ich SMT Scharf durch die vertriebsorientierten Joint Ventures in China weiterhin gut positioniert, um den Wachstumskurs dort nachhaltig fortzusetzen.“{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Vor Ort setzt SMT Scharf auf die enge Zusammenarbeit mit lokal ansässigen Partnern und eigenen Tochtergesellschaften. Hierdurch werden die Erfüllung von Zulassungsanforderungen der Zielmärkte und Kundennähe in Vertrieb und Service sichergestellt. In Afrika arbeitet SMT Scharf kontinuierlich daran, das Geschäft im Hard Rock Markt auszubauen. Bereits 2018 konnte ein Kooperationsvertrag mit einem Distributor in Sambia erfolgreich abgeschlossen werden. Ab 2020 unterstützt auch ein Händler in Ghana im lokalen Vertrieb. Damit erweitert SMT Scharf sukzessive den Zugang der um gummibereifte Fahrzeuge erweiterten Produktpalette zum afrikanischen Markt. In Deutschland hat SMT Scharf indes die Prüfung einer weiteren Akquisition abgeschlossen und wird den Erwerb wesentlicher Vermögenswerte der Mühlhäuser-Gruppe nicht weiterverfolgen.

Aktuell (07.10.2019 / 11:47 Uhr) notieren die Aktien der SMT Scharf AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,87 EUR (-8,02 %) bei 9,98 EUR.


Chart: SMT Scharf AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
TecDAX | Wirecard: Warum warten bis zum Achten?
MDAX | United Internet: Rückkauf geht weiter

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post