Prime Standard | SFC Energy und Nel ASA schließen Partnerschaft

Post Views : 165


Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, schließt eine gemeinsame Entwicklungspartnerschaft mit Nel ASA (Nel). Das norwegische Unternehmen ist auf die Herstellung von Wasserstoff, Speichersystemen und Wasserstoff-Tankstellen spezialisiert.

Das gemeinsame Vorhaben zweier Markt- und Technologieführer kombiniert modernste und markterprobte Technologien. SFC Energy bringt mehr als 20 Jahre Brennstoffzellenexpertise in das Projekt ein. Nel als langjährig global führendes Unternehmen im Bereich Wasserstoff ist für die Elektrolyseur- und Speichertechnologie verantwortlich. Beide Partner bündeln ihr umfassendes Know-how auf dem Gebiet der umweltfreundlichen Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, um den Herausforderungen des Klimawandels mit zukunftsweisenden Energieversorgungslösungen zu begegnen.

Ziel ist es, gemeinsam das erste integrierte Elektrolyseur- und Wasserstoff-Brennstoffzellensystem zu entwickeln und zu vermarkten, das das Potenzial hat, einen wesentlichen Beitrag zum Race-to-Zero und zur Dekarbonisierung der Weltwirtschaft zu leisten: von der grünen Vor-Ort-Wasserstoffproduktion bis zur emissionsfreien Bereitstellung von Strom durch die Wasserstoff-Brennstoffzelle. Beide Partner streben an, in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 erste Produkte auf den Markt zu bringen.

In einem ersten Schritt adressieren SFC Energy und Nel Anwendungen in einem Leistungsbereich bis 50 Kilowatt (kW). In einem zweiten Schritt wird der Leistungsbereich auf bis zu 500 kW erweitert werden.

Für die Fern-, Mobil- und Notstromversorgung wird derzeit üblicherweise ein konventioneller Dieselgenerator eingesetzt. Die Wasserstoff-Brennstoffzelle in Kombination mit einem Elektrolyseur zur Erzeugung von grünem Wasserstoff ist hingegen eine hocheffiziente und umweltfreundliche Alternative. Das System emittiert kein Kohlendioxid (CO2), keine Stickoxide (NOx), kein Kohlenmonoxid (CO) und keinen Feinstaub.

Mit diesem ersten integrierten Elektrolyseur- und Wasserstoff-Brennstoffzellensystem adressieren SFC Energy und Nel einen globalen, dynamisch wachsenden Multimilliardenmarkt.

„Mit Nel haben wir einen visionären und innovativen Partner gewonnen. Gemeinsam mit einem echten Technologie- und Marktführer schaffen wir eine neue Produktkategorie, um Dieselgeneratoren auf breiter Front durch eine 100% nachhaltige und emissionsfreie Lösung zu ersetzen. Damit erschließen wir einen schnell wachsenden Multi-Milliarden-Euro-Markt für industrielle, kritische und Kommunikations-Infrastrukturen sowie Smart-Grid-Anwendungen. Dies ist auch ein wichtiger Schritt, um den großen Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen. Der Weltklimabericht hat uns deutlich gezeigt, dass wir jetzt handeln müssen. Gemeinsam mit unserem Partner Nel wollen und werden wir einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaneutralität und einer kohlenstoffarmen Gesellschaft leisten“, sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy.

„Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit SFC Energy Wasserstoff- und Brennstoffzellenlösungen zu entwickeln, die das Potenzial haben, einen signifikanten Beitrag zur Emissionsreduktion bei industriellen Anwendungen zur dezentralen Energieerzeugung zu leisten. Das integrierte Angebot kann Dieselgeneratoren mit hohem CO2-Ausstoß ersetzen und damit einen wesentlichen Beitrag zum Race-to-Zero und zur Dekarbonisierung der Weltwirtschaft leisten. SFC Energy und Nel sind beide Marktführer in ihrem Bereich, und es ist großartig, diese Entwicklung auf der Grundlage bereits verfügbarer und bewährter Technologien beider Unternehmen zu beschleunigen“, sagt Jon André Løkke, CEO von Nel ASA.

Aktuell (18.08.2021 / 08:34 Uhr) notieren die Aktien der SFC Energy AG im Frankfurter-Handel (+1,30 EUR / +4,94 %) bei 27,60 EUR.


Chart: SFC Energy AG | Powered by GOYAX.de
Scale | Exasol gibt Überblick zum ersten Halbjahr
Prime Standard | YOC AG mit deutlichem Umsatzwachstum und Gewinnsprung

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü