Prime Standard | KUKA in Ketten?

Post Views : 83

KUKA Aktiengesellschaft (ISIN: DE0006204407) verändert sich in rasenden Schritten. Nach der vielldiskutierten Übernahme durch ein chinesisches Konglomerat im letzten Jahr kamen immer wieder Diskussionen auf, ob die „Chinesen“ nicht nur an der Technologie von KUKA interessiert wären.

Ein Durchregieren wurde befürchtet, als Beruhigungspille gab es dann eine vollmundige, diskussionenbeendende Erklärung am 21.März 2017: „Der Aufsichtsrat der KUKA Aktiengesellschaft hat heute in seiner Sitzung beschlossen, Herrn Dr. Till Reuter vorzeitig neu zum Mitglied und zum Vorsitzenden des Vorstands (CEO) sowie Herrn Peter Mohnen vorzeitig neu zum Mitglied des Vorstands (CFO) der KUKA Aktiengesellschaft zu bestellen. Die Amtszeiten von Herrn Dr. Reuter und Herrn Mohnen betragen jeweils fünf Jahre und laufen vom 1. April 2017 bis zum 31. März 2022.“ Alle waren erstmal beruhigt und die Übernahme schritt voran.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Vergessen die Diskussionen aus 2016, als Medea – der chinesische Investor – die 30% Beteiligungsschwelle überschritt und ankündigte, im Falle einer Übernahme das Unternehmen jedoch an der Börse zu lassen und auch die Selbstständigkeit bezüglich des Personals, des Managements und des geschützten Know-hows zu bewahren. Midea will lediglich einen repräsentativen Sitz im Aufsichtsrat. Zudem sollen Investitionen in die Forschung und Entwicklung fließen, um die Wettbewerbsfähigkeit Kukas zu gewährleisten. Beide Unternehmen sollen von der stärkeren Zusammenarbeit profitieren. Für Kuka wäre durch Midea ein besserer Zugang in den stark wachsenden chinesischen Markt für Automatisierungstechnik möglich. Synergien soll es auch im Logistikbereich geben.

Realität

Aufgeweckt wurde man – die Prognosen wurden zwischenzeitlich nach unten angepasst – im Laufe der letzten Monate, dann am 23. November 2018: „Der Aufsichtsratsvorsitzende der KUKA Aktiengesellschaft, Herr Dr. Andy Gu, und der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft, Herr Dr. Till Reuter, führen Gespräche über die vorzeitige Beendigung der Vorstandstätigkeit von Herrn Dr. Reuter. Der Aufsichtsrat der KUKA Aktiengesellschaft hat hierüber noch nicht beraten und beschlossen.“ Und wie nicht anders zu erwarten bei einem Aufsichtsratsvorsitzenden, der einen 95% Aktionär vertritt am heutigen Tage:  „Der Aufsichtsrat der KUKA Aktiengesellschaft und der Vorstandsvorsitzende, Herr Dr. Till Reuter, haben sich am 26.11.2018 darauf verständigt, dass Herr Dr. Reuter seine Vorstandstätigkeit im Dezember 2018 beenden wird. Herr Peter Mohnen, bisher Finanzvorstand der Gesellschaft, wird interimsweise den Vorsitz des Vorstands ab dem 6. Dezember 2018 übernehmen.“

Gespannt darf man nun über die aufgeregten Diskussionen der Politik und Gewerkschaften sein, Fakten wurden geschaffen und die nächsten Schritte in Augsburg werden wohl nicht auf eine eigenständige Entwicklung der KUKA hinauslaufen.

Aktuell (26.11.2018 / 08:06Uhr) notieren die Aktien der Kuka AG im Tradegate-Handel mit einem Plus von 0,30 EUR (+0,44 %) bei 969,10 EUR.


Chart: KUKA Aktiengesellschaft | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}

 

Scale | FinTech Group trifft Entscheidung
Scale | Nanogate

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü