Prime Standard | JOST Werke mit Rekordumsatz und –ergebnis

Post Views : 136

Die JOST Werke AG (ISIN: DE000JST4000), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen,

Auflieger und Anhänger, hat 2017 den Umsatz deutlich gesteigert und ein Rekordergebnis erreicht. Nach vorläufigen Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2017 erhöhte der Konzern den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 11%. Damit übertraf JOST die bereits im Oktober 2017 angehobene Prognose. Maßgeblich hierfür war ein dynamischer Jahresendspurt, das die gewöhnliche saisonale Abschwächung des vierten Quartals teilweise ausglich. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte mit einem kräftigen Plus von 23% einen neuen Höchstwert. Alle Regionen trugen zu dieser positiven Entwicklung bei.

Lars Brorsen, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG, sagt: „2017 war eines der ereignisreichsten und zugleich erfolgreichsten Jahre unserer Unternehmensgeschichte. Nach dem Start unserer Börsennotierung im Juli haben wir mit einem Kursanstieg von 56% bis Jahresende Wert für unsere Aktionäre geschaffen. Mit kräftigen Zuwächsen in allen Regionen erreichten wir bei Umsatz und Ergebnis neue Höchststände. Auf dieser starken Basis wollen wir 2018 aufbauen, erneut wachsen und unsere Ertragskraft weiter steigern.“

Deutliches Umsatzwachstum in allen Regionen

JOST erhöhte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2017 um 11% auf 701,3 Mio. EUR (2016: 633,9 Mio. EUR). Getrieben wurde diese Entwicklung von einer sehr robusten Nachfrage, die auch das für gewöhnlich schwächere vierte Quartal weniger saisonal ausprägte. Am stärksten wuchs die Region Asien, Pazifik und Afrika (APA) mit einem beachtlichen Umsatzanstieg von 37% auf 141,6 Mio. EUR (2016: 103,2 Mio. EUR). Haupttreiber war die dynamische Nachfrage in China. Daneben entwickelten sich auch die weiteren Länder der Region sehr positiv. In Nordamerika erhöhte JOST den Umsatz um 8% auf 118,5 Mio. EUR (2016: 109,8 Mio. EUR). Insbesondere die Erholung des US-Truckmarkts in der zweiten Jahreshälfte führte zu einem Anstieg der Nachfrage. In Europa stieg der Umsatz um 5% auf 441,2 Mio. EUR (2016: 420,9 Mio. EUR). Bei einer stabilen Marktentwicklung zahlte sich hier einmal mehr die auf Innovationen und Kundennutzen fokussierte Strategie von JOST aus.

Hohe Profitabilität dank kontinuierlicher Effizienzsteigerungen

Das bereinigte EBIT des Konzerns nahm im Berichtsjahr um 23% auf 76,4 Mio. EUR (2016: 61,9 Mio. EUR) deutlich zu. Erfolgreiche Effizienzverbesserungen, diszipliniertes Kostenmanagement und das dynamische Umsatzwachstum stützten diese positive Entwicklung. Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend um 1,1 Prozentpunkte auf 10,9% (2016: 9,8%).

In der APA-Region legte das bereinigte EBIT im Geschäftsjahr um 29% auf 20,4 Mio. EUR zu (2016: 15,9 Mio. EUR). Nordamerika verzeichnete im gleichen Zeitraum einen Anstieg um 18% auf 11,4 Mio. EUR (2016: 9,7 Mio. EUR). Die Region Europa steigerte das bereinigte EBIT um 21 % auf 42,4 Mio. EUR (2016: 35,0 Mio. EUR).

Solide Kapitalausstattung als Basis für künftiges Wachstum

Dank eines effektiven Working-Capital-Managements gelang es JOST, trotz des starken Umsatzanstiegs im vergangenen Jahr das Verhältnis zwischen Net-Working-Capital und Umsatz auf 18,6% (2016: 19,4%) weiter zu verbessern. Zugleich stiegen die liquiden Mittel von 47,2 Mio. EUR im Vorjahr auf 66,3 Mio. EUR. Durch die Kapitalerhöhung im Rahmen der Börsennotierung stärkte JOST seine Finanzbasis signifikant. Zum 31. Dezember 2017 hat sich die Nettoverschuldung auf 113,3 Mio. EUR (2016: 272,8 Mio. EUR) mehr als halbiert. Der Verschuldungsgrad (Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA) reduzierte sich auf 1,2x (2016: 3,5x) und war somit besser als die angestrebte Marke von unter 1,5x. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich zum 31. Dezember 2017 auf 34 %.

„Unser diszipliniertes Working-Capital-Management und unsere konsequenten Effizienzmaßnahmen zeigen Wirkung“, sagt Christoph Hobo, Finanzvorstand der JOST Werke AG. „JOST steht heute auf einer sehr soliden Basis, die uns finanzielle Flexibilität für die künftige Entwicklung unseres Geschäfts bietet.“

Ausblick für 2018: Weiter auf profitablem Wachstumskurs

Aufbauend auf seiner starken globalen Präsenz, weiterhin geplanten Effizienzmaßnahmen und insgesamt positiven Aussichten für die Weltwirtschaft blickt JOST zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2018. Das Unternehmen strebt für das laufende Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Diese Prognose basiert auf der Annahme konstanter Wechselkurse. Ferner rechnet der Konzern mit einem Anstieg des bereinigten EBIT, der im Rahmen oder leicht oberhalb der Umsatzentwicklung ebenfalls im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen soll und sammelt Bonuspunkte, die für zukünftige Einkäufe verwendet werden können.

Aktuell (27.02.2018 / 09:26 Uhr) notieren die Aktien der Jost Werke AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,30 EUR (+0,71 %) bei 42,35 EUR.


Chart: JOST Werke AG | Powered by GOYAX.de
 {loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
TecDAX | Allianz, Visa und Wirecard launchen neue Mobile Payment App Allianz Prime
SDAX | Gerry Weber muss weiter kämpfen

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post