Prime Standard | Deutsche Industrie REIT-AG kauft 3 Gewerbeimmobilien – Kapitalerhöhung machte also Sinn

Post Views : 534

nebenwerte news nebenwerte magazin17.06.2020 – Die Deutsche Industrie REIT-AG (ISIN: DE000A2G9LL1) hat die Chance gesehen nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr 2019/2020 den Kapitalmarkt um Vertrauen zu bitten – und vereinnahmte einen Bruttoemissionserlös in Höhe von rd. EUR 58 Mio. durch eine Kapitalerhöhung – vollzogen am 17.06. und jetzt gibt man „ein wenig“ Geld aus und kauft 3 Gewerbeobjekte:

Logistikimmobilie in Euskirchen(NRW) „Sale and lease back“ für 10 Jahre, ca. 41.980 m² Nutzfläche und rd. 118.000 m² Grundstücksfläche, ANFANGSBRUTTORENDITE rd. 11,4%

Produktions- und Logistikimmobilie mit Bürogebäude in Günsfeld (BaWü), vermietbare Gesamtnutzfläche 3.244 m² und ca. 9.000 m² Grundstücksfläche, unbefristeter Mietvertrag mit Jahresnettokaltmiete rd. TEUR 186. Kaufpreis TEUR 1.150, ANFANGSBRUTTORENDITE rd. 16,2%

3 Logistikhallen in Oschersleben (Sa-An), vermietbare Gesamtnutzfläche rd. 15.000 m² und ca. 44.200 m² Grundstücksfläche, ein Mieter/WALT 1,5 Jahre mit Jahresnettokaltmiete rd. TEUR 378. Kaufpreis TEUR 3.000, ANFANGSBRUTTORENDITE rd. 12,6%

Überzeugende Renditen, passend ins Portfolio. Die drei Objekte hätte man wohl auch ohne die Kapitalerhöhung gestemmt, aber das zur Verfügung stehende Geld bietet noch viel Phantasie für weitere Objekte mit einer solchen Renditestruktur.

Wirecards Ende? Insolvenzantrag. Nur Softbank kann entspannt zusehen…

Evotec zeichnet Wechsel auf die Zukunft

Steinhboff’s Südafrika Tochter holt sich frisches Geld und meldet Rekordumsätze nach dem Lockdown

Steinhoff’s Hoffnungsträger Pepco Group liefert unter Corona-Aspekt gutes Ergebnis zum 31.03.2020

LUFTHANSA – findet wohl morgen Thieles Placet – Rettung!

SNP und All for One – Zusammenarbeit rockt!

FinLab breit gestreut investiert in FinTech’s und Blockchain-Unternehmen

GOLD, GOLD – geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT – KOSTENLOS

Immobilienportfolio auf EUR 479 Mio. gewachsen und dazu die 3 von heute

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/2020 (01.10.2019 – 31.03.2020) ist das Portfolio durch Ankäufe weiter gewachsen. Zum Stichtag 31.03.2020 wurden insgesamt 62 Liegenschaften mit EUR 479 Mio. bilanziert. Darüber hinaus wurden insgesamt weitere sieben Objekte erworben, bei denen der Besitzübergang nach dem Bilanzierungsstichtag 31.03.2020 erfolgte bzw. noch erfolgen wird.

Unter Berücksichtigung aller bereits beurkundeten Objekte besteht das Gesamtportfolio der Deutschen Industrie proforma aus 69 Immobilien mit einer vermietbaren Gewerbefläche von rund 1,1 Mio. m², einer annualisierten Gesamtmiete von rund EUR 45,9 Mio. und einem Portfoliowert von ca. EUR 518 Mio.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Erfolgreiche Finanzierungen

Neben der im November 2019 durchgeführten Kapitalerhöhung mit einem Bruttoerlös in Höhe von ca. EUR 92,8 Mio. wurden auch neue Darlehen bei verschiedenen Banken in Höhe von 53,1 Mio. EUR aufgenommen und ein Schuldscheindarlehen von EUR 10,0 Mio. platziert. Und am 17.06.2020 kamen nochmals rd. EUR 59 Mio. hinzu.

Positives Periodenergebnis

Bei einem Vermietungsergebnis von EUR 14,6 Mio. konnte ein FFO (Funds From Operations) von EUR 11,0 Mio. erzielt und damit gegenüber dem Vorjahreshalbjahr mehr als verdoppelt werden (H1 2018/1019 EUR 5,2 Mio.).

Der EPRA NAV (Net Asset Value) betrug zum 31.03.2020 EUR 272,0 Mio., das entspricht EUR 9,33 je Aktie und ist gegenüber dem 30.09.2019 um 21% je Aktie angestiegen (7,74 EUR/Aktie per 30.09.2019). Der Netto-Verschuldungsgrad (Net LTV), lag bei 46,1% und damit deutlich unter dem Wert zum 30.09.2019 von 57,8%.

GOLD, GOLD – geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT – KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST – HIER

FFO-Prognose für das Geschäftsjahr 2019/2020 bestätigt

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Ergebnisse der DIR sind bisher gering. Insgesamt wurden bis jetzt Stundungen in einem Volumen von EUR 1,6 Mio. ausgesprochen. Dies entspricht ca. 3,2 % der annualisierten Mietzahlungssumme. Stundungen wurden v.a. für die Monate April und Mai gewährt, in Einzelfällen auch bis Dezember 2020. Die Mietzahlungsquote im April lag bei 87%. Direkte Mietsenkungen oder -nachlässe wurden bisher nicht ausgesprochen.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

Die Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2019/2020 verlief wie erwartet positiv, deshalb bestätigt die DIR die im ersten Quartal abgegebene Prognose mit einem FFO zwischen 23 Mio. EUR und 25 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2019/2020.

Die FFO – Run Rate (annualisierter FFO ohne Periodenabgrenzungseffekte) wird zum Ende des Geschäftsjahres 2019/2020 weiterhin mit EUR 27 Mio. bis EUR 29 Mio. prognostiziert.Da die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der Covid19-Pandemie im weiteren Jahresverlauf nur schwer abgeschätzt werden können, sind künftige Anpassungen der Prognose nicht völlig auszuschließen.

Aktuell (25.06.2020 / 13.59 Uhr) notierten die Aktien der Deutsche Industrie Reit im Tradegate-Handel mit einem Plus von 0,10 EUR (0,51 %) bei 19,90 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Deutsche Industrie REIT-AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt_03)}
Prime Standard | All for one Group und SNP: SAP-Migration – Das rockt für Beide!
MDAX | Lufthansa: GERETTET, aber „eine schnelle Erholung ist nicht absehbar“ (C. Spohr)

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü