MDAX | Rational: Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2020

Post Views : 272

Im Geschäftsjahr 2020 erzielte die RATIONAL-Gruppe (ISIN: DE0007010803) gemäß vorläufigen Berechnungen Umsatzerlöse in Höhe von 650 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 23 Prozent oder 194 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (Vj. 844 Millionen Euro). Ursache für diese negative Entwicklung waren die weltweiten Schutzmaßnahmen im Rahmen der Coronakrise, die sich auf die meisten Kundengruppen negativ auswirkten. Nach einem signifikanten Umsatzeinbruch im zweiten Quartal um 43 % im Vergleich zum Vorjahresquartal, erholte sich die Erlössituation im dritten und vierten Quartal spürbar. “Unsere Umsätze verblieben aber aufgrund der anhaltenden Einschränkung für unsere Kunden im dritten und vierten Quartal jeweils rund 21 Prozent unter Vorjahr”, erläutert Dr. Peter Stadelmann, Vorstandsvorsitzender der Rational AG. Die zweiten Lockdowns ab November in vielen Märkten führten nicht zu einem erneuten Umsatzrückgang.

home24 platziert Tochter zu einer BörsenCap von 347 Mio EUR

Hamborner wächst 2020 – unbeirrt

Rational in Anbetracht der wichtigsten Kunden aus der Gastromie – 2020 “Auszeit”, 2021 Wachstum wieder aufnehmen

Commerzbank – fokussierter, kleiner in die Zukunft

Bechtle kommt gut durch Corona-Jahr – 8 % Umsatzplus, 14 % EBT-plus

Evotec mit Uniklinik Hamburg gegen Herzinsuffizienz. Und Melvin liegt immer noch bei 2,46 % – zwei Fonds sind bereits komplett draussen. (zumindest unter Meldegrenze)

CureVac setzt auf starken Partner GSK macht bei Weiterentwicklung mit

Die Vertriebsregionen Südamerika (-48 Prozent) und Nordamerika (-29 Prozent) wurden besonders hart von der Coronakrise getroffen, dagegen haben sich Asien (-15 Prozent) und Deutschland (-16 Prozent) besser entwickelt. Der Rest Europas (-22 Prozent) lag insgesamt im Durchschnitt der Gruppe. Hier gab es jedoch eine große Spanne von nur rund 10 Prozent Umsatzrückgang in Märkten wie Skandinavien, Österreich und der Schweiz bis hin zu einem mehr als 30-prozentigem Umsatzeinbruch in Spanien, Großbritannien und vielen osteuropäischen Märkten. Mit einem Umsatzrückgang von lediglich 7 Prozent ist das iVario unterproportional geschrumpft, was auch darin begründet liegt, dass es im Vergleich zum Vorjahr in neuen Märkten eingeführt wurde. Die Combi-Dämpfer-Umsätze sanken um 25 Prozent. Währungsneutral lag der konzernweite Umsatzrückgang bei 22 Prozent.

EBIT-Marge deutlich unter Vorjahresniveau erwartet

Entsprechend der negativen Umsatzentwicklung erwartet Rational ein Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) von knapp 107 Millionen Euro (Vj. 231 Millionen Euro). “Durch Minderausgaben beispielsweise im Marketing (Messen, GarenLive) oder bei Reisekosten, sowie durch zusätzliche Kosteneinsparungen wurden die operativen Kosten um mehr als 10 % zum Vorjahr auf rund 245 Mio. EUR gesenkt “, sagt Herr Dr. Stadelmann. Zudem waren die Herstellungskosten aufgrund des Produktwechsels und der krisenbedingten Zusatzaufwände auf erhöhtem Niveau. Daraus resultierte eine reduzierte EBIT-Marge von 16,4 Prozent (Vj. 26,5 Prozent).

Mitarbeiter

Mit Beginn der Coronakrise wurde ein Einstellungsstopp ausgesprochen. Freiwerdende Positionen wurden – falls vertretbar – nicht nachbesetzt, befristete Verträge wurden in einigen Fällen nicht verlängert und Aushilfen wurden nur noch in Ausnahmefällen beschäftigt. “Unser Ziel ist es, Leistungsträger langfristig im Unternehmen zu halten. Deshalb setzen wir in vielen Bereichen Kurzarbeit oder vergleichbare Instrumente ein. Als sozial verantwortliches Unternehmen wollen wir möglichst viele Arbeitsplätze erhalten, um für den sicher eintretenden Aufschwung gerüstet zu sein. Wir wägen weiter die nicht unerheblichen Kosten einer Personal-Freistellung und die der späteren Wiederbeschaffung und Einarbeitung gegeneinander ab.”, so Herr Dr. Stadelmann. Zum Bilanzstichtag 31.12.2020 ist die gruppenweite Zahl der Mitarbeiter leicht auf 2.180 (Vj. 2.258) gesunken.

Online-Aktien, Teil 1: “Hype oder Trend?” –  wallstreet:online startet jetzt erst…

Online-Aktien, Teil 2: “Hype oder Trend?” Shop Apotheke in 2020 Rekorde und 2021 wird das e-Rezept noch mehr…

Online-Aktien, Teil 3: “Hype oder Trend?” – home24 stark auf zwei Kontinenten – Knoten geplatzt und viel Zukunft…

Gut positioniert für die Zukunft

Rational beobachtet die wirtschaftliche Entwicklung der wichtigen Märkte aufmerksam. Die langfristigen positiven Trends für die Großküchenbranche bleiben intakt. Durch die breite Ausrichtung auf verschiedene Kundengruppen kann Rational flexibel auf die sich ändernden Marktanforderungen reagieren. Aufgrund der außerordentlich gesunden Bilanz, der guten Liquiditätsposition, der starken Positionierung im Markt und der im Jahr 2020 neu eingeführten Kochsysteme sieht der Vorstand gute Voraussetzungen, den erfolgreichen Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2021 wiederaufzunehmen. Einen konkreten Ausblick auf die erwartete Geschäftsentwicklung, das endgültige Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2020 sowie den Dividendenvorschlag gibt das Unternehmen am 24. März 2021 bekannt.

Aktuell (04.02.2021 / 10:41 Uhr) notieren die Aktien der Rational AG im Xetra-Handel mit einem Plus von 7,00 EUR (+0,84 %) bei 835,50 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Rational AG | Powered by GOYAX.de
SDAX | HAMBORNER REIT: 2020 mit erneuter Umsatz- und Ergebnissteigerung
H2-Update | Linde Aktie: Landesweites H2-Tankstellennetz und grösste H2-Anlage Asiens in SüdKorea gemeinsam mit Hyosung

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Nachrichten MDAX

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Related Post

Menü