MDAX – Negative Performance, aber besser als der DAX

Post Views : 171

Der MDAX hat im Verlaufe des Jahres bis zum heutigen Tage mit -3,62% zwar negativ performt, dennoch schnitt der Index damit deutlich besser ab als der große Bruder: Der DAX verlor seit Jahresanfang -8,33%.

Darüber hinaus zeigte sich, dass die hohe Volatilität in den ersten Wochen des Jahres in den letzten Monaten verflogen ist. Betrachtet man den Zeitraum von Anfang Januar bis heute, so lag die Volatilität mit 23,58% klar über dem 5-Jahreswert, der aktuell bei 19,93% liegt. In den letzten drei Monaten hingegen lag die Schwankungsbreite des MDAX mit 16,91% klar darunter.  

 

MDAX-Tops: Hochtief und Kuka an der Index-Spitze

Bei den Einzelwerten im MDAX haben sich im bisherigen Börsenjahr 2016 die Hochtief AG (ISIN: DE0006070006) mit einer Performance von +28,04% und die Kuka AG (ISIN: DE0006204407) mit +25,23% auf den ersten und zweiten Platz katapultiert.

Die Aktie des Essener Baukonzerns hatte vor allem im Zeitraum von Anfang Februar bis Ende März kräftig zugelegt. In dieser Zeit berichtete Hochtief über einen Gewinnsprung im Geschäftsjahr 2015, für den insbesondere die Auslandstöchter verantwortlich waren. Zudem erhöhte man die Dividende von 1,90 EUR auf 2 EUR. Das gefiel Anlegern ganz offensichtlich, so dass der Kurs von 77,76 EUR (09. Februar) um +40,63% auf 109,35 EUR (30. März) anstieg. Anfang Mai berichtete der Konzern noch über das erste Quartal 2016. Während der Umsatz zurückging, konnte der Auftragseingang und der um Sondereffekte bereinigte Gewinn weiter deutlich gesteigert werden.

 


Chart: Hochtief AG | Powered by GOYAX.de
 

Bei Kuka hingegen sorgte in erster Linie der gestrige starke Kursanstieg dafür, dass die Aktie es auf Platz zwei der Index-Performance-Rangliste schaffte. Die Meldung über das Übernahmeangebot des chinesischen Haushaltsgeräte-Herstellers Midea ließ das Papier des Roboter- und Anlagebauers bis zum Ende des gestrigen Handelstages um +23,21% bis auf 104 EUR ansteigen.

Auf den weiteren Plätzen folgen die Salzgitter AG (ISIN: DE0006202005) mit einem Plus von +17,84%, die Aareal Bank AG (ISIN: DE0005408116) mit +15,82% und die Stada Arzneimittel AG (ISIN: DE0007251803) mit +15,36%.

MDAX-Flops: Hugo Boss und Leoni am Indexende

Die Verlierer im MDAX waren im laufenden Jahr bisher der Modehersteller Hugo Boss AG (ISIN: DE000A1PHFF7) mit einem Minus von -24,54% und der Automobilzulieferer Leoni AG (ISIN: DE0005408884) mit -22,35%.

Die Aktie von Hugo Boss knickte insbesondere Ende Februar aufgrund der Nachricht ein, dass das schwierige Marktumfeld die Ertragslage des Konzerns in 2016 weiter belasten wird. Das Papier brach daraufhin in wenigen Tagen von 69,82 EUR (22. Februar) um -26,54% auf 51,23 EUR (24. Februar) ein.

 


Chart: Hugo Boss AG | Powered by GOYAX.de
 

Im gleichen Zeitraum traf es auch die Aktie von Leoni hart. Aufgrund einer erneut gesenkten Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2016 ging es von 30,52 EUR (18. Februar) um -22,18% auf 23,75 EUR abwärts. Im weiteren Verlauf erholte sich das Papier dann wieder bis aktuell 28,80 EUR.

Zu den weiteren Flops zählte zudem die Ströer SE & Co. KGaA (ISIN: DE0007493991) mit einer negativen Performance von -18,55%. Die Aktie des Kölner Unternehmens kam wegen eines Negativberichts des Shortsellers Muddy Waters Mitte April unter die Räder. Auf den weiteren Verliererplätzen sind derzeit die CTS Eventim AG & Co. KGaA (ISIN: DE0005470306) mit -18,09% und die Fuchs Pertrolub SE (ISIN: DE0005790430) mit -15,72%.

General Standard – EYEMAXX angelt sich Projekt mit einem Volumen von 27 Millionen. Euro
General Standard – DEMIRE wächst in 2015 durch Akquisitionen enorm stark

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

Menü