wrapper

Die Rocket Internet SE (ISIN: DE000A12UKK6) hat in der Vergangenheit mit ihrem Konzept der "Kopie" erfolgreicher Onlineangebote eineige Treffer gelandet - und noch einige börsennotierte Eisen im Feuer, die sich derzeit operativ gut schlagen - kurstechnisch (noch) weniger...

Rocket hat seit 2018 nach eigener Aussage mehr als 20 internetbasierte Firmenprojekte gegründet - bisher bietet sich davon aber keiner als Zalando-Nachfolger an. Und eine volle Kasse von 1,9 Mrd. EUR spricht für einen Inkubator, Early-Stage Investor auch nicht gerade für ein Übermaß an Ideen. So handelt auch die Aktie des Unternehmens weit unter alten Hochs - die Phantasie fehlt derzeit. So erzielte man in Q1 2020 einen Konzernumsatz in Höhe von 20 Millionen Euro und einen Verlust von -162 Millionen Euro (140 Millionen Euro Gewinn in Q1 2019). Der Verlust pro Aktie lag im ersten Quartal bei -1,18 Euro. Kein Beinbruch - Bewertungsabschläge können temporär sein (und sind es, wie wir nachher ausführen) - insbesondere wenn die Beteiligungen wohl eher zu den Gewinnern der Corona-Krise gehören könnten durch den ungebremsten Trend zu Online-Konsum. Und möglicherweise bietet die derzeitige Krise auch günstige Einstiege für Rocket? Man schreibt vieldeutig im quartalsbericht: "Die Vergangenheit zeigte, dass einige sehr erfolgreiche Unternehmen in Rezessionszeiten gegründet wurden. Deshalb sucht Rocket Internet auch in diesen unsicheren Zeiten weiterhin nach vielversprechenden Geschäftsmodellen und Unternehmen."

Oliver Samwer, Gründer und CEO von Rocket Internet, kommentierte: "Insgesamt betrachtet ist die Ungewissheit in Bezug auf die Entwicklung sehr vieler unserer Unternehmen aufgrund der Covid-19 Pandemie stark gestiegen und wirkt sich negativ sowohl auf die Bewertungen als auch das operative Ergebnis aus. Wir denken, dass dies kurz- und mittelfristig so bleiben wird. Trotz der aktuell negativen Auswirkungen ist meine Erwartung, dass die Pandemie die Digitalisierung in vielen Industrien beschleunigen wird, sobald sich die Wirtschaft erholt."

Zu beachten: Bei den Verlusten wurden stichtagsbezogene Kurse bei home24 von EUR 2,75 zum 31. März 2020 und bei der Global Fashion Group von EUR 1,06 zum 31. März 2020 berücksichtigt. Aktuell handelt home24 bei 5,76 EUR (28.05.2020 / 10:38 Uhr), Global Fashion Group bei 1,92 EUR (28.05.2020 / 10:27 Uhr) – Also schon eine kräftige Erholung, die im nächsten Quartal wieder positiv verbucht werden kann.

Und es sind weniger Aktien: Am 30. Januar 2020 gab Rocket Internet die Einziehung von 13.504.335 eigenen Aktien bekannt. Das Grundkapital der Gesellschaft wurde damit von EUR 150.767.294,00 um EUR 13.504.335,00 auf EUR 137.262.959,00 herabgesetzt. Zum 31. März 2020 waren 135.690.619 Aktien im Umlauf.

Wirecard sollte, wenn man W. Buffettts Satz beachtet zukünftig ...

2G Energy steigert Gesamtleistung

GEA gewinnt mit Nachhaltigkeitsansatz Auftrag für Ausstattung einer Molkerei für "Bärenmarke"-Hersteller

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem CEO der Deutsche Rohstoff AG - viele Fragen wegen Ölpreisverfall und ...

LPKF verliert den Hauptaktionär - 28,6% der Aktien umplatziert

Steinhoff's Südafrika Tochter Pepkor mit guten Zahlen zum 31.03.2020 - aber der Börsenwert der Beteiligung ist "seit Corona" fast halbiert

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

DIE GANZE REIHE DER Aktien in Crashzeiten - erster Zwischenstand vom 16/17.04.2020:

Teil1: MuM, DataGroup und MBB - Lukas Spang lag bisher richtig mit seinen Empfehlungen

Teil3: PNE, SBF und Dic Asset - Michael C. Kissig eine Woche später eingestiegen, auch besser als die Indizes

und aus gegebenem Anlass Update 26.05.2020 unseres Teil2:

Evotec, Encavis, und Wirecard - nwm's Favoriten mit insgesamt guter Performance Dank Encavis

Global Fashion Group und home24 - sollten wachsen und sich langsam dem Break-even nähern

Rocket Internets ausgewählte Unternehmen haben sich trotz der im März 2020 einsetzenden Covid-19 Pandemie und der damit verbundenen negativen Auswirkungen auf das Geschäft im ersten Quartal 2020 operativ gut entwickelt. Global Fashion Group, der führende Online-Modehändler in Wachstumsmärkten, steigerte den Umsatz der Gruppe im ersten Quartal 2020 auf 271 Millionen Euro, was einem um Währungseffekte bereinigten Umsatzwachstum von 8% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Der Anteil des Nettowarenvolumens, das via des Marktplatzmodells vertrieben wurde, stieg im ersten Quartal 2020 auf 25%. Die Anzahl der aktiven Kunden stieg gegenüber dem Vorjahr um 15,5% auf 13,3 Millionen und das Nettowarenvolumen pro Kunde um 3,9% auf 136 Euro. Die Bruttomarge betrug im ersten Quartal 2020 40,6%, eine Verbesserung um 3,0 Prozentpunkte gegenüber der Vorjahresperiode. Die bereinigte EBITDA-Marge lag bei -8,3%, eine Verbesserung von 1,5 Prozentpunkten. Insgesamt hat die Global Fashion Group weitere Fortschritte zur dauerhaften Erreichung der Gewinnschwelle gemacht.

Home24 konnte den Umsatz im ersten Quartal 2020 auf 103 Millionen Euro steigern. Dies entspricht einem um Währungseffekte bereinigten Umsatzwachstum von 14% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Trotz der spürbaren negativen Auswirkungen durch den Covid-19 Ausbruch im ersten Quartal 2020, konnte der Umsatz in Europa um mehr als 11% auf 79 Millionen Euro gesteigert werden. In Brasilien setzte sich das starke Umsatzwachstum wie in den vorangegangenen Quartalen fort, so dass ein um Währungseffekte bereinigter Zuwachs von 21% gegenüber der Vorjahresperiode zu verzeichnen war. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich deutlich von -16% in Q1 2019 auf -3% in Q1 2020.

Un die letzten Käufe von Aktien der Tele Columbus mit den Ambitionen auf einen weiteren Ausbau? Kurstechnisch noch kein Erfolg, aber Perspektive hat man gesehen und vielleicht... Und nach Quartalsende hat man Kasse gemacht - mit Buchgewinnen zum Q1 und investiert:

"Am 9. April 2020 hat Rocket Internet mitgeteilt, dass durch die Erwerbe und Veräußerungen von Aktien die Beteiligungsquote an der SME Credit Realisation Fund Limited auf 22,8 % gestiegen ist. Der Konzern war zum 31. Dezember 2019 mit 9,0 % an SME Credit Realisation Fund Limited beteiligt. Am 6. Mai 2020 hat Rocket Internet mitgeteilt, dass durch die Veräußerung von Aktien die Beteiligungsquote an der home24 SE auf 7,8 % gesunken ist. Zum 31. Dezember 2019 war der Konzern mit 10,6 % an home24 beteiligt.."

Aktuell (28.05.2020 / 08:06 Uhr) notierten die Aktien der Rocket Internet AG im Frankfurter-Handel im leichten Minus bei 18,13 EUR. Auch diese Aktie können Sie für nur 4,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Rocket Internet SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A12UKK6

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner