wrapper

Der VARTA AG Konzern (ISIN: DE000A0TGJ55) hatte am Montag mit wirklich guten Zahlen überrascht, die Aktie schoss fast 10% nach oben, aber damit nicht genug:

Es kommen nämlich jetzt weitere positive Momente hinzu - die Bilanzzahlen waren so gut, dass auch die Analysten über ihre Einschätzungen nachdachten. Zweimal abgestuft im Januar: Insbesondere die Commerzbank, die zu einer Zeit als ein Report unbekannter Quelle sowieso schon negativ für VARTA aufgenommen wurde, mit negativen Einschätzungen und über zukünftige Wettbewerbsfähigkeit und Kosten der Kapazitätsaufbaumaßnahmen VARTA's nicht hinter dem Berg hielt, kommt jetzt zu einer etwas anderen Einschätzung:Von Reduce kommt man zu "HOLD" und erhöht das Kursziel marginal auf 84,00 EUR von 82,00 EUR. Die Zahlen kamen gut an, bedenklich stimme weiterhin die mit dem Kapazitätsaufbau verbundenen Verschuldungserfordernisse und negativer Cash-Flow. Man kommt bei der Commerzbank von einem Kursziel bei 135,00 EUR noch Anfang des Jahres - aber es hellt sich halt etwas auf. Besser findet Berenberg die VARTA-Zahlen und Aussichten, man bleibt beim "BUY" und erhöht das Kursziel auf 112,00 EUR. Warburg und Kepler bleiben bei ihrer negativen Sichtweise - auch nach den Zahlen, Warburg erhöht aber leicht das Kursziel auf 67,00 EUR +1,00 EUR), Kepler bleibt bei 63,00 EUR.

VARTA wird halt sehr kontrovers gesehen - was immer hilft sind Zahlen höher als erwartet. wobei natürlich die Performance der VARTA-Aktie im letzten Jahr schon "wahnsinnig" gut war. Eine gewisse Beruhigung könnte auch Basis für eine zukünftige Up-Bewegung sein. Wenn es gelingt mittelfristig die technologieführerschaft zu halten eventuell auszubauen, könnte VARTA noch für einige Überraschungen gut sein. Die Varta-Story könnte gerade erst anzufangen, insbesondere wenn man die technologische Begleitmusik betrachtet:In der letzten Woche konnte man eine wichtige technische Verbesserung bei der Lithium-Ionen-Batterie-Leistungsfähigkeit erreichen,

erfolgsgeheimnisse 2020

Regenschirmaktien in Zeiten der Unsicherheit - wie stark wirkt sich Corona auf die Konjunktur aus, in China und weltweit? Smallcaps in der Nische als Alternative?

WIRECARD liefert mit der Raiffeisenbank International einen spannenden neuen Kooperationspartner - Osteuropa's Retailhändler sind die Zielgruppe.

Scout 24 wird in 2020 wesentlich kleiner sein, wie man aus dem Verkauf Kraft egwinnen will...

Am 17.02.2020 nutzte Coltrane Asset Management die steigenden Kurse für weitere Leerverkäufe, mutig finden wir: Die Position stieg von 1,02 auf 1,18%. Insbesondere wenn man sich die heutige Kursentwicklung anschaut - es geht kräftig weiter hoch auf aktuell 88,30 EUR PLUS 4,99% (12.38 Uhr). Eine Entwicklung, die durchaus die Pessimisten, die Shortpositionen aufgebaut haben, verunsichern könnte. Wenn allein ein eigentlich unwesentliches Upgrade eines Analysten - einzig erkennbare Nachricht am Markt - von einer solchen Kurssteigerung begleitet wird,

Die Charttechnik könnte unterstützen, aber noch eher die hohe Shortquote könnte der...

entscheidende Auslöser für eine weitere Kurssteigerung sein. Widerstände gibt es bis rund 100,00 EUR keine mehr und so könnten Käufe, die zu weiteren Kurssteigerungen führen, bei einigen Short's zu Eindeckungen führen. Selbst wenn man "dort" auf fetten Gewinnen teilweise sitzen sollte, hat es noch nie geschadet Gewinne mitzunehmen oder abzusichern. Insbesondere wenn der Eindruck entstehen sollte, dass sich die Stimmung dreht...

Vielleicht gibt es heute Abend erste Signale aus Amerika hierzu...

VARTA's Auslöser war ein Report...

...vermutlich aus dem Umfeld eines Shorts – in Verbindung mit einer kritischen Sicht der Commerzbank-Analysten. Alleinstellungsmerkmal der Varta-Produkte beendet, mehrere chinesische Anbieter hätten bei festen Varta-Kunden – aufgrund von Lieferengpässen Vartas – gleichwertige Batterien geliefert. Und so werde Vartas Preissetzungsmacht bei einigen Produkten der Vergangenheit angehören. Widersprüche von Varta-Sprechern mit dem Hinweis auf Patentverletzungen der chinesischen Anbieter, die man nach Entdeckung verfolge und die trotzdem mit ihren Produkten nicht die Leistungsfähigkeit der Varta-Produkte erreichten, sprächen weiterhin für die Marktführerschaft Vartas.

 

 


Chart: VARTA AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0TGJ55, DE000A0TGJ55

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner