Diese Seite drucken

Anders kann man kaum die 117% Umsatzplus der Delivery Hero S.E. (ISIN: DE000A2E4K43) im Q4 kaum umschreiben. Der Rest zeigt auch klar in Richtung Wachstum, passt alles zum Koreakauf.

Mit diesem kräftigen Wachstum in Q4 erreicht Delivery auch die Prognosevorgaben für das Gesamtjahr 2019: 1,46 Mrd. EUR Umsatz und.einer vorläufigen bereinigten EBITDA Marge von minus 29,6 % oder minus 6,0 % vom Bruttowarenwert. Wachstum kostet Geld, bekannt. Wenn man es den Großen nachmachen will, dann kostet das, Amazon hat es vorgemacht. Delivery holt sich Market-Share um - fast - jeden Preis und ergänzt weise Flecken auf der Weltkarte durch Zukäufe - wie in südkorea. Passt.

Wachstumszahlen die beeindrucken: Das Wachstum der Bestellzahlen beschleunigte sich im vierten Quartal weiter auf 99 % im Vorjahresvergleich (gegenüber 92 % im Vorjahresvergleich im dritten Quartal), was auf ein verbessertes Serviceangebot und gezielte Investitionen in die Kundenakquisition im gesamten Jahr 2019 zurückzuführen ist. Für das Geschäftsjahr 2019 steigerte Delivery Hero die Bestellungen um 80 % auf 666 Millionen. Mehr Restaurants, Bereits 44% der Ausliefereungen werden "von eigenen Leuten" ausgeführt, gut für die Marge.

2020 soll es weitergehen - Gewinne lassen weiter auf sich warten, aber man nähert sich

Delivery erwartet für das Geschäftsjahr 2020 Umsatzerlöse in Höhe von 2,4 Mrd. EUR bis 2,6 Mrd. EUR, was einem Wachstum von c. 70% gegenüber dem Vorjahreswert entspricht, die bereinigte EBITDA-Marge wird voraussichtlich zwischen minus 14 % und minus 18 % in Prozent des Umsatzes liegen. Plus Investitionen von 200 Mio. in 2020.

Delivery Hero wächst kräftig... und was sagt die Analyse von HEUTE zu den Perspektiven der Aktie?

Niklas Östberg, CEO von Delivery Hero, kommentiert: "2019 war ein Transformationsjahr für Delivery Hero. Als Ergebnis unseres beispiellosen Fokus auf die Kundenerfahrung setzen wir unseren Wachstumskurs fort. Unsere kontinuierlichen Investitionen bieten unseren Kunden und Partnern auf der ganzen Welt ein beeindruckendes Erlebnis. Darüber hinaus stärkt die strategische Partnerschaft mit Woowa Brothers unsere globale Führungsposition und festigt unsere Stellung in Asien weiter. Ich blicke begeistert auf die zahlreichen Chancen, die sich uns im Jahr 2020 bieten werden."  

 

In europa hat mna bereits die Gewinnschwelle erreicht, in der MENA-Region macht man bereits 69 Mio. EBITDA (bereinigt), Asien kostet noch, bietet aber dem außerhalb Chinas größten Lieferservice Wachstums- und später Gewinnperspektiven. Auch die Skalenvorteile fangen an Spass zu machen: Die 7 regionalen Plattformen werden bereits zu 96% durch die zentrale Technologieplattform "gesteuert" unterstützt durch globale Dienste für eine "Best-in-Class"-Technologie.

Die Wachstumsrate in Südkorea passt zu Delivery - Woowa passt in's Konzept

Nach Angaben von Woowa, von Delivery für rund 4 Mrd. in 2019 gekauft, steigerte die neue Tochter in dem zum 31. Dezember 2018 endenden Geschäftsjahr den Umsatz in ihrem Korea Geschäft gegenüber dem Vorjahr um 96 % auf EUR 242 Mio., wobei der Bruttowarenwert (Gross Merchandise Value, "GMV") EUR 4,0 Mrd. erreichte und ein EBITDA von EUR 46 Mio. erzielt wurde. Für den zum 30. September 2019 endenden Neunmonatszeitraum erreichte das Geschäft von Woowa ca. 100 Mio. Bestellungen, einen GMV von EUR 4,6 Mrd. und Umsätze von EUR 301 Mio., was einen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von 58 %, 65 % bzw. 84 % entspricht. PLUS PERSPEKTIVE: Der koreanische Markt für Online-Essenslieferung ist noch in einer frühen Phase, und die Mehrheit der Verbraucher bestellt immer noch über das Telefon. Dies bietet die Möglichkeit, in einen adressierbaren Markt mit einem Gesamtvolumen von 83 Mrd. EUR für Essensservice und 192 Mrd. EUR für Lebensmittel über das nächste Jahrzehnt erschließen

Jedenfalls passt der Zukauf, die hohen Wachstumsraten bestimmen den natürlich im Verhältnis hohen Preis - aber diese Multiples sind üblich in diesem Wachstumssegment. Delivery steigt in neue Dimensionen auf - ob und wie Synergien gehoben werden können, ist eine interessante Frage - ähnliches Konzept, anderer Ort, hier geht es wohl eher um Wachstumspotential und nicht in erster Linie in Synergien.

Delivery Hero wächst kräftig... und was sagt die Analyse von HEUTE zu den Perspektiven der Aktie?

GANZ ASIEN SOLL ES WERDEN

"Das Joint Venture schafft eine Plattform, um in attraktive Opportunitäten im asiatisch-pazifischen Raum zu investieren und die Präsenz von Delivery Hero und Woowa in Asien weiter auszubauen." heisst es bei Delivery, man hat also noch einiges weiteres vor - ein 50 Mio. Paket soll die weitere Expansion im asiatischen Raum beschleunigen.

Delivery wurde durch den Kauf in einer seiner wichtigsten Wachstumsregionen - Asien - breiter aufgestellt und stärkte die Position als größte globale Plattform für die Essenszustellung außerhalb Chinas gemessen an der Anzahl der Bestellungen. Big is beautifull! Und bringt Skaleneffekte für technologiebasierte Plattformen, genau das was Anlegern gefällt.

Ein neues Amazon oder…

Delivery Hero ist einer der weltweit führenden Online-Marktplätze für Essensbestellungen und -Lieferungen in Bezug auf Anzahl der Restaurants, aktiver Nutzer, Bestellungen und Anzahl an Online- und mobile Plattformen. Delivery Hero unterhält 33 marktführenden Positionen in 41 Ländern in Europa, dem Nahen Osten & Nordafrika (MENA), Lateinamerika und der Asien-Pazifik-Region. Delivery Hero betreibt zudem in über 300 Städten weltweit seinen eigenen Logistikdienst. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin beschäftigt weltweit über 22.000 Mitarbeiter. Letztes Jahr trennte man sich ja von pizza.de und einigen anderen, um sich zu fokussieren.

Aktuell (11.02.2020 / 07:00 Uhr) handelten die Aktien der Delivery Hero AG im Frankfurter Handel zum Schluss Gestern mit einem kräftigen Plus von 2,96 % bei 75,16  EUR.


Chart: Delivery Hero S.E. | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2E4K43