wrapper

Die Evotec SE (ISIN: DE0005664809) setzt die Entwicklung der letzten Woche fort - keine Ermüdungserscheinungen, klar die Prognose "musste" kassiert werden, man war 2019 viel besser!..

Beste Voraussetzungen also für eine weiterhin positive Kursentwicklung. Auch das Marktklima mit dem heute erreichten DAX-Allzeithoch und dem MDAX-Allzeithoch kommt Evotec entgegen. Dazu kommt die erhöhte Gewinnprognose vor Kurzem. MEHR GEWINN aus Milestonezahlungen - der Motor ist gerade erst gestartet mit den Milestoneerfolgen. Wenn man bedenkt wie lange die Entwicklung und Zulassung eines Medikaments dauert und die Historie der eingegangenen "Partnerschaften" ahnt man, dass die Zeit der Ernte (Milestonezahlungen) erst begonnen hat. Und die letzten 14 Tage haben gleichzeitig die Saat für zukünftige Milestones gelegt - allein der Bayer-Deal steht für potentiell über 300 Mio. EUR Milestones plus potentielle Umsatzbeteiligung von zweistelligen Prozentbeträgen bei Markteinführung.

Rosige Aussichten - als Short müsste man langfristig nervös werden, eigentlich schon jetzt bei einem Kurs von aktuell 25,79 EUR - PLUS 1,50 % , 09:25 Uhr.

25% EBITDA-Anstieg !!!

Basierend auf den vorläufigen, noch nicht geprüften konsolidierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 erwartet die Gesellschaft nun für 2019 einen Anstieg des bereinigten Konzern-EBITDA um mehr als 25% (zuvor: Anstieg um etwa 15%) im Vergleich zum Vorjahr (2018: 92,0 Mio. €). Die positive Anpassung der Prognose ist vor allem auf eine starke operative Performance im vierten Quartal 2019 sowie auf unerwartet hohe Meilensteinzahlungen aus langjährigen Partnerschaften wie Celgene, Bayer und Sanofi im Dezember 2019 zurückzuführen. Hinsichtlich der Meilensteinzahlungen bestand vor allem noch Klärungsbedarf bezüglich der Umsatzrealisierung und deren entsprechender Zuordnung zum Geschäftsjahr 2019 oder 2020.

Exclusivinterview mit dem CEO von Holidaycheck - Viel vor!

DIE aktuelle Analyse zu Evotec. Wie geht es weiter? Wird Evotec je zur Ruhe kommen, warum ist gerade Evotec gezielt "Opfer" der Leerverkäufer - die richtige Antwort hat man: Operative erfolgreich plus darüber reden!.

Performance im vierten Quartal 2019 sowie auf unerwartet hohe Meilensteinzahlungen aus langjährigen Partnerschaften wie Celgene, Bayer und Sanofi im Dezember 2019 zurückzuführen. Hinsichtlich der Meilensteinzahlungen bestand vor allem noch Klärungsbedarf bezüglich der Umsatzrealisierung und deren entsprechender Zuordnung zum Geschäftsjahr 2019 oder 2020

In 14 Tagen VIER große Deals plus Grundsteinlegung eines Zukunftsprojekts

Die Erfolge chronologisch: 07.01.2020 - Es gibt 6 Mio. USD von Bristol-Myers Squibb Company`s Celgene für eine erweiterte Zusammenarbeit. Dass heisst dieses Zahlung ist NUR eine weiterer Schritt zu weiteren Zahlungen. Es heisst bei Evotec vielversprechend: "Diese Partnerschaft verfolgt einen innovativen Ansatz zur Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe, indem Evotec einige ihrer einzigartigen Technologieplattformen einbringt, darunter auch die humane iPSC-basierte Plattform. Die iPSC-Allianz von Evotec und Bristol-Myers Squibb ist bereits mehrfach um neue Zelllinien erweitert worden. FORTSETZUNG

09.01.2020 - Evotec "und Bayer AG gaben heute die Erweiterung ihrer Partnerschaft im Bereich Frauengesundheit im Rahmen einer neuen Multi-Target-Allianz bekannt, die zunächst auf fünf Jahre angelegt ist. Ziel ist die Entwicklung mehrerer klinischer Kandidaten für die Behandlung des polyzystischen Ovarialsyndroms ("PCOS")."  HEISST KONKRET: Evotec erhält eine Vorabzahlung in Höhe von 6,5 Mio. EUR sowie 10 Mio. EUR an Forschungszahlungen über fünf Jahre. Zudem könnte bei Erfolgen Evotec Meilensteinzahlungen in Höhe von insgesamt mehr als 330 Mio. EUR sowie potenzielle Beteiligungen an den Nettoumsätzen bis zum niedrigen zweistelligen Prozentbereich erzielen. FORTSETZUNG

report wirecard

14.01.2020 - Merck-Einheit zahlt sofort 15 Mio. USD.und hoffnungsfrohe: "kurzfristige Meilensteinzahlungen nach Fertigstellung der J.POD(R)-Anlage sowie eine breite Zusammenarbeit auf der Grundlage der reservierten Kapazitäten vereinbart." Und die Anlage, die von der in Seattle ansässigen Konzerntochter Just - Evotec Biologics, Inc. gerade gebaut wird, soll von MSD, ein Markenname von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ, USA, mitgenutzt werden. FORTSETZUNG

16.01.2020 -Evotec-Konzerntochter Just - Evotec Biologics geht eine Zusammenarbeit mit OncoResponse, Inc. ein. Das Biotechunternehmen entwickelt humane Antikörper als Produktkandidaten für verschiedene vielversprechende Zielstrukturen, die mit immunsuppressiver myeloischer Biologie in Verbindung gebracht werden. FORTSETZUNG.

Kein Wunder, dass der Kurs kein Halten mehr kannte - und die Shorts reagieren nicht, seit 02.01.2020 keine Positionsveränderungen,  das wird langsam interessant - irgendwann wird der Druck auf die Shorts den ersten zum Einknicken bringen, irgendwann wird er erste eindecken und dann wird der Short Squeeze möglich und dann...

Allzeithoch rückt immer näher

Selbst ohne Short Squeeze - "Squeeze Out" wie wir sagten, auch wenn nicht aktienrechtlich, aber mit dem gleichen Zwang zur Eindeckung erreicht durch die grosse Mehrheit der Aktionäre, die nicht zu aktuellen Kursen verkaufen wollen. Aber auch ohne läuft es gerade für die Aktionäre der Evotec rund. Der nächste wichtige Termin wird die Mitteilung der vorläufigen Zahlen 2019 sein - negative Überraschungen sollte es eigentlich nicht geben, aber es bleibt natürlich immer ein Restrisiko. Auch technisch ist die Aktie derzeit für eine "normale" technische Reaktion fällig. Ein Rückgang in den näächsten Tagen solte also nicht überraschen - vielleicht für einige eine Einstiegsgelegenheit oder für einige eine Leerverkaufsausstiegsgelegenheit...

Aktuell (22.01.2020 / 09:25 Uhr) notieren die Aktien der Evotec AG im XETRA-Handel mit einem Plus von +0,38 EUR (+1,50 %) bei 25,79 EUR.


Chart: Evotec SE | Powered by GOYAX.de

report wirecard

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner