wrapper

Der zum Technologiekonzern Rheinmetall Group (ISIN: DE0007030009) gehörende Automobilzulieferer Rheinmetall Automotive baut seine langjährige Kompetenz im automobilen Leichtbau konsequent weiter aus.

Das Neckarsulmer Unternehmen hat dazu jetzt über seine Tochtergesellschaft KS Kolbenschmidt GmbH eine Beteiligung von 24,9 Prozent an der Carbon Truck & Trailer GmbH, Stade, übernommen.

Carbon Truck & Trailer (CarbonTT) ist ein 2013 gegründetes Start-up-Unternehmen mit derzeit 12 Mitarbeitern, das sich bisher in Familienbesitz befand. Die im Kompetenznetzwerk „CFK Valley Stade“ angesiedelte Gesellschaft entwickelt und produziert innovative tragende Bauteile aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK). Im Fokus steht dabei die Entwicklung einer kostengünstigen Serienfertigung für leichte Nutzfahrzeuge.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

CFK ist bis zu 70 Prozent leichter als Stahl und um 30 Prozent leichter als Aluminium. Diese Gewichtsreduzierung ermöglicht einen geringeren Kraftstoffverbrauch, eine erhöhte Zuladung und/oder eine größere Reichweite batterieelektrischer Fahrzeuge. CarbonTT-Geschäftsführer Gerret Kalkoffen: „Leichtbau wird wesentlich zur Verringerung von Fahrzeugemissionen beitragen und die Entwicklung der E-Mobilität unterstützen. Unsere Verfahrenstechnologie erlaubt es den OEMs, CFK-Komponenten kosteneffektiv zu nutzen, die Effizienz der Fahrzeuge zu verbessern und Mehrwert für ihre Kunden zu generieren. Wir freuen uns, Rheinmetall Automotive an Bord zu begrüßen und das Geschäft künftig gemeinsam zu entwickeln.“

Wie wirkt sich diese Beteiligung auf Rheinmetall aus? - Hier die kostenlose Analyse für den Anleger.

Für Rheinmetall ist Ziel der Kooperation, CarbonTT bei der Industrialisierung des Herstellungsprozesses im Hinblick auf die Industriestandards zu unterstützen und das entsprechende Qualitätssystem umzusetzen. Darüber hinaus eröffnet sich über die Einbringung weiterer Verfahren und Produkte des Rheinmetall Konzerns eine strategische Option, zusätzliche Leichtbauapplikationen wie auch integrierte Module und Systeme zu entwickeln.

Die Division Hardparts von Rheinmetall Automotive bringt ihre über mehr als einhundert Jahre bestehende Erfahrung in der Umsetzung von Herstellverfahren in der Automobilindustrie in die Kooperation ein und diversifiziert mit diesem Schritt zugleich in ein neues Materialsegment und Geschäftsfeld. Dazu Helmut Freiermuth, Leiter der Division Hardparts von Rheinmetall Automotive: „Mit diesem neuen Engagement stärken wir nicht nur unsere vorhandene Kompetenz in der Entwicklung und Herstellung von Strukturbauteilen sondern erweitern und diversifizieren unsere Leichtbau-Aktivitäten um das Segment der CFK-Materialien. Diesem Bereich wird vor dem Hintergrund weiterer notwendiger Gewichtseinsparungen und dem Wandel hin zur Elektromobilität künftig eine wachsende Bedeutung zukommen.“

Aktuell (13.09.2019 / 09:55 Uhr) notieren die Aktien der Rheinmetall AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,50 EUR (+0,44 %) bei 115,20 EUR.


Chart: Rheinmetall AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007030009

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de