wrapper

Die Zalando SE (ISIN: DE000ZAL1111) hat im ersten Quartal 2019 erneut mehr Kunden erreicht.

Die Zahl aktiver Kunden stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14,1% auf 27,2 Millionen, die Site-Visits nahmen im gleichen Zeitraum um 29,5% auf 924 Millionen zu. Kunden bestellten häufiger als je zuvor, gleichzeitig erreichte auch die Kundenzufriedenheit ein Rekordniveau. Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle wird diese positive Entwicklung durch Investitionen in tiefere Kundenbeziehungen, insbesondere in Zalando Plus, weiter stärken. Zalando Plus ist deutschlandweit für Kunden verfügbar und wird derzeit in der Schweiz getestet. In den nächsten zwölf Monaten sind Pilotprojekte in Frankreich und Italien geplant.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Co-CEO Rubin Ritter sagt: "Unser konsequenter Kundenfokus hat sich im ersten Quartal ausgezahlt. Wir sind unserem Ziel, zum Starting Point for Fashion zu werden, der ersten Anlaufstelle für Mode in Europa, einen weiteren Schritt näher gekommen."

Zalando hat im ersten Quartal 2019 erneut Marktanteile hinzugewonnen: Das Bruttowarenvolumen (Gross Merchandise Volume, GMV) stieg um 23,1% auf 1,8 Milliarden Euro, der Umsatz kletterte um 15,2% auf 1,4 Milliarden Euro. Das im Vergleich zum Umsatz deutlich schnellere GMV-Wachstum beruht vor allem auf der sehr positiven Entwicklung des Partnerprogramms sowie auf Buchungseffekten. Das bereinigte EBIT lag aufgrund einer verbesserten Bruttomarge im ersten Quartal bei 6,4 Millionen Euro (0,5% Marge).

Das Plattformgeschäft wächst erfolgreich und gewinnt weiter an Dynamik: Einerseits nutzen etablierte Partner das Partnerprogramm zunehmend intensiver, andererseits kommen weiter neue Partner hinzu, darunter zuletzt Calzedonia, Intimissimi oder Margarete Steiff. Immer mehr Partner nutzen zudem Dienste wie Zalando Fulfillment Solutions (ZFS): Im ersten Quartal wurden rund 30% aller Partnerprogramm-Bestellungen durch ZFS abgewickelt. Zudem baut Zalando sein Partnergeschäft auch im Rahmen von Zalando Payments Solutions (ZPS) weiter aus. Mit der neu erworbenen E-Geld Lizenz wird der Zahlungsverkehr auf der Zalando-Plattform weiter vereinfacht.

Chief Financial Officer David Schröder sagt: "Wir sind zufrieden mit unseren Ergebnissen im ersten Quartal. Sie sind im Einklang mit unserer Jahresprognose. Unser Fokus liegt klar auf Wachstum und wir werden auch weiterhin in die Bereiche unseres Geschäfts investieren, die den größten Mehrwert für unsere Kunden bieten."

Zalando bestätigt seine Prognose für 2019. Für das gesamte Jahr geht das Unternehmen weiterhin von einem GMV-Wachstum zwischen 20% und 25% aus, von einem Umsatzwachstum am unteren Ende dieser Spanne, von einem bereinigten EBIT zwischen 175 Millionen Euro und 225 Millionen Euro sowie von einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 300 Millionen Euro.


Chart: Zalando SE | Powered by GOYAX.de

 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000ZAL1111

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de