IPO – Erlebnis Akademie will Börsenwipfel erklimmen

Post Views : 163

Die Erlebnis Akademie AG (ISIN: DE0001644565) will mit dem Börsengang im Freiverkehr (m:access) an der Münchener Börse insgesamt 5.157.810 EUR einsammeln.

Das Unternehmen mit Sitz in Bad Kötzing (Bayrischer Wald) hat sich auf die Konzeption, Errichtung und den Betrieb von barrierefreien Naturerlebniseinrichtungen, insbesondere Baumwipfelpfade, spezialisiert und gehört im Segment „Naturnahe Freizeit“ zu den führenden Anbietern in Deutschland.

Die Zeichnungsfrist läuft seit gestern und endet am 23. November. Anlegern können die Aktie der Erlebnis Akademie zu einem Preis von 7,50 EUR zeichnen. Erster Handelstag ist voraussichtlich der  9. Dezember.

Börsengang soll Wachstum finanzieren

Das Ziel ist klar: Die Erlebnis Akademie möchte mit seinen Angeboten zu Europas Nummer Eins in Sachen Naturerlebniseinrichtungen werden.

Aktuell betreibt das Unternehmen mit seinen 57 Vollzeitkräften drei Baumwipfelpfade in Deutschland und einen in Tschechien (Joint Venture) sowie drei Hochseilparks an selbigen Standorten.

Mit der Ausgabe von 687.708 neuen Aktien, die allesamt aus einer Kapitalerhöhung stammen, sollen insgesamt knapp 5,16 Mio. EUR eingenommen werden. Das Geld soll in das weitere Unternehmenswachstum fließen.

De facto soll es zur Umsetzung dreier neuer Baumwipfelpfade-Projekte im Saarland, in Johannisbad (Tschechien) und in der Nähe der niederländischen Stadt Valkenburg verwendet werden.

Mittelfristig, so heißt es seitens des Unternehmens, will man das Portfolio an Naturerlebniseinrichtungen in Europa auf zehn oder mehr steigern. Zudem will die Erlebnis Akademie den Umsatz auf Sicht der nächsten zwei Jahre um rund 16% p.a. hochschrauben.

23,5 Mio. EUR in bestehende Baumwipfelpfade investiert

Das Gesamtinvest für die bisherigen Anlagen beläuft sich auf 23,5 Mio. EUR. Dabei war der Baumwipfelpfad und das Umweltinformationszentrum im Naturerbe Zentrum Rügen mit 12,9 Mio. EUR das mit Abstand teuerste.

erlebnis akademie merkelDa es gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt umgesetzt wurde, besuchten auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Dr. Till Backhaus, Umweltminister von Mecklenburg-Vorpommern, den 1.250 langen Baumwipfelpfad bei der Eröffnung im Juni 2013.

Zweit teuerstes Projekt ist der Baumwipfelpfad Schwarzwald mit einem Invest in Höhe von 4,7 Mio. EUR, gefolgt von der Anlage im Bayrischen Wald mit 3,5 Mio. EUR und dem Baumwipfelpfad Lipno (Tschechien) mit 2,5 Mio. EUR.

(http://www.eak-ag.de/eakag/ueber-uns/baumwipfelpfade/)

Umsatz und positives EBIT in 2014

Die bestehenden Naturerlebniseinrichtungen haben im letzten Jahr eine Millionen Besucher angezogen. Die brachten der Erlebnis Akademie einen Umsatz von 5,8 Mio. EUR und ein EBIT von 400.000 EUR ein. Das entspricht einer EBIT-Marge von 6,9%.

Vorausgesetzt das erklärte Ziel von 16% p.a. Umsatzwachstum bis 2018 kann erreicht werden, so ergäbe sich für 2015 ein Umsatz von etwa 6,73 Mio. EUR. 2016 wären es dann ca. 7,81 Mio. EUR und 2017 dann 9,06 Mio. EUR.

SDAX – Schaltbau erweitert Spektrum und wächst in 2015 weiter
IPO – Hapag-Lloyd verlängert Zeichnungsfrist

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post