H2REIHE-KW44-Update | H2: Ballard schnappt Audi, Nel verarbeitet angeblichen Flop, Bloom Energy und das Q3, ElringKlinger mit Ausrufezeichen, SFC leiser, …

Post Views : 1554

Wasserstoff hat große Chnacen ein Energieträger der  Zukunft zu werden, so weit stimmen wohl die meißten überein -aktuell werden die Wasserstoffwerte, nach ihremsehr guten Lauf über Monate wenig überraschend in unruhigen Zeiten, eher verkauft. Kaufgelegenheiten möglicherweise.

Wirklich schlechte Nachrichten gab es eigentlich nicht. Sehr negativ aufgenommen wurden die Quartalszahlen von Bloom Energy Corp (ISIN: US0937121079) – der Umsatz verfehlte um rund 10% die Erwartungen der Analysten. Zweifel an der wachstumsstory kamen auf. Zu Recht? Corona ist bestimmt in diesem Zusammenhang ein wichtiger Faktor, der möglicherweise „übersehen“ wird. Übernervöse anleger mit hohen Buchgewinnen realisieren in solchen Momenten durchaus mal ihre schmelzenden Gewinne. Plug Power Inc. (ISIN: US72919P2020)  meldet bis zu den Zahlen am 05.11.2020 wohl nichts mehr – in Verbindung mit den Quartalszahlen sollte auch ein Update kommen über die zukünftigen Entwicklungen – spannede Woche voraus.. NEL Asa (ISIN: NO0010081235) muss mit dem als Flop bezeichneten Listing der Eevrfuel leben – operativ war das Listing ein Erfolg, weil die notwendigen Investitionsmittel vollständig eingeworben werden konnten. Ballard Power Systems Inc. (ISIN: CA0585861085) machte den Vertrag mit Audi rund: Vermarktung der  neuen Brennstoffzellenentwicklung kann weltweit, branchenübergreifend beginnen. NIKOLA Corp. (ISIN: US6541101050) kämpft gegen Gerüchte und muss bis zum 05.12.2020 Ergebnisse mit GM erreichen. BP steht auch noch aus – keine erkennbare Bewegung in diesem Bereich.Bei ElringKlinger AG (ISIN: DE0007856023) gab es eine Knallermeldung: Bis zun1 Mrd. Umsatz mit Brennstoffzellen sollen es werden – Partner an Bord geholt, der 100 Mio. EUR in Finanzierung steckt. SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578) muss auf Messeauftritte verzichten und die „großen“ Linde plc. (ISIN: IE00BZ12WP82) und  Air Liquide SA (ISIN: FR0000120073) von der Kursentwicklung her eher unspektakulär – Gesamtmarktkonform. Vor den Einzelmeldungen noch grundsätzliche Überlegungen zum US-Wahlausgang;

WOCHENRÜCKBLICK – 1.000 Punkte im DAX runter, obwohl die Meldungen waren nicht alle schlecht: BioNTech, DIC, Steinhoff, LPKF, SAP, … JETZT KAUFEN?

Biden-Wette mit Wasserstoffwerten möglich?

Dass der derzeitige Präsident generell den erneuerbaren Eenrgien kritisch gegenübersteht ist zweifelsfrei (Erinnert nur an seine Aussage in der letzten Kandidatendebatte, wo er Windenergieanlagen als total unwirtschaftliche Vogelmördermashcinen hinstellte. Oder das konsequente Leugnen des Klimawandels aus Menschenhand.). Weiterhin verpasst die USA – eigentlich führend in der wasserstofftechnologie über Jahre – derzeit ein wneig dne Anschluss an die rasante Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft weltweit – erklärte Schwerpunkte der Wirtschaftsförderung zum Aufbau ganzer Industriezweige in China, Deutschland, Frankreich, Norwegen , der EU. Hier könnt ein Präsident Biden die Initiative nahc Amerika zurückholen, wo derzeit beispielsweise Kalifornien eine vorreiterrolle im Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur inne hat. Und NIKOLA’s Pläne eines US-weiten Wasserstoffnetzwerkes für Transportdienstleistungen ist auch noch in der Waagschale ( Erinnert an die Frist bis 5.12.2020 für einen GM-Deal, der das Geld für eine solche Kraftanstrengung liefern könnte. Oder die laufenden Verhandlungen mit BP.).

Nachtrag 01.11.2020. 09.17 Uhr: H2-Update: Nel gelingt positive Ouvertüre (wichtiger Initialauftrag aus Norwegen) für wichtige Q3-Ergebnisspräsentation am 05.11. – neuer Schwung oder Enttäuschung – die Erwartungen

In erster Linie wird eine Firstsolar oder eine NextEra Energy als Profiteur eines Wahlsiegers Biden genannt – Solarwerte, die zu Bidens Programmen zum Ausbau der Photovoltaik passen. Aber wohin mit „überflüssigem“ Solarstrom aus Spitzenproduktionszeiten: Wasserstoff ist Lagermedium für diese Energie. Und dezentrale Wasserstoffproduktion für Tankstellen soll vermehrt über Solar- oder Windenergieparks erfolgen  – „grüner Wasserstoff“ ist Ziel von Plug Power und den anderen Playern. Also wäre eine Wahl Bidens für die Erneuerbaren – und Wasserstofftechnologie ist wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Energieversorgung – mehr als positiv. So könnte nach dem 3.11.2020 – oder wann auch immer ein Ergebnis der Präsidentschaftswahlen verkündet werden kann – mit einem potentiellen Sieger Biden die Wasserstoffindustrie – und insbesondere dann eine Ballard Power-Aktie , eine Plug Power Aktie oder eine Bloom Energy Aktie neben den sowieso schon gesetzten Tesla’s stark profitieren. Also Augen auf…

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem CEO von mensch und maschine: “ einfach mehr auf die Ergebnisse schauen“ – sagt viel, wenn nicht alles…

Aareal kann mit Aareon durchstarten – die Ertragsperle bekommt cash für Wachstum

BioNTech – Briten wollen wohl vorpreschen

Voltabox mit Katastrophenjahr – 2021 muss…

paragon auf dem richtigen Weg

SAP – Plattner kauft weitere Aktien – auf Pump. aber wieso fällt sein Anteil am Montag?

Steinhoff profitiert von der VEB-Einigung mit DeLoitte – Aktie plus 20%

All-in: Elringklinger will eine Milliarde mit Brennstoffzellen erzielen – Plastic Omnium liefert dafür 100 Mio. EUR

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung – Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

NEL Asa Aktie tauchte ab – Everfuel floppte

Durch die letzten Aufträge in den Niederlanden, USA und Polen hat NEL Asa (ISIN: NO0010081235 ) gezeigt, dass man auch ohne NIKIOLA Aufträge „reinholen“ kann. Dann diese Woche der Börsengang Everfuels und jetzt handelt Everfuel am ersten Handelstag bei 18,00 NOK (Freitag bei 19,00 NOK geschlossen) – bei einem Emissionspreis von 22,00 NOK – „Flop“ wird das genannt. Aber wieso ein Flop? Everfuel hat zu 22,00 NOK die eine  Kapitalerhöhung privat „an den Mann gebracht“ – immerhin rund 26,8 Mio. EUR. Das benötigte Geld ist da, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen. Der aktuelle Börsenkurs ist zwar „nicht schön“, aber in Tagen, an denen die Märkte einbrechen, ist es für eine Aktie, die die Zukunft handelt, schwer sich die nötige Kaufbereitschaft zu sichern. Da erstmal keine Kapitalerhöhung anstehen sollte, kann man jetzt mit dem frischen Geld die Ansagen erfüllen und mit entsprechenden operativen Erfolgen, den Börsengang doch noch zum Erfolg machen. Teamviewer, um ein Beispiel aus Deutschland zu nennnen, hat dies in den Monaten seit seinem Listing beeindruckend gezeigt.

Aareal kann mit Aareon durchstarten – die Ertragsperle bekommt cash für Wachstum

BioNTech – Briten wollen wohl vorpreschen

Voltabox mit Katastrophenjahr – 2021 muss…

paragon auf dem richtigen Weg

SAP – Plattner kauft weitere Aktien – auf Pump. aber wieso fällt sein Anteil am Montag?

Steinhoff profitiert von der VEB-Einigung mit DeLoitte – Aktie plus 20%

All-in: Elringklinger will eine Milliarde mit Brennstoffzellen erzielen – Plastic Omnium liefert dafür 100 Mio. EUR

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung – Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

Also kein Flop, aber nicht der kurzfristige Kursanstieg,den man eigentlich von einem reinrassigen Wasserstoffwert erwartet hätte. Umfeld stimmte nicht und auch die ehemalige Mutter Nel Asa, die noch knapp 20,00 % an ihrem Spin-off aus 2019 hält, hat derzeit Kursrückschläge zu verkraften. Zwei Aktien aus einem erklärten Zukunftssektor, wie die Meldung vom neuen Stern am Brennstoffzellenhimmel aktuell zeigt, deren Kurse angeschlagen scheinen. Wobei Nel Asa selbst jetzt noch auf einem Kursniveau von rund 1,50 EUR (28.10.2020) immer noch weit mehr als 100% dieses Jahr an Kursgewinn auf die Uhr bringt. Ende der Woche erholt bis auf 1,63 EUR  -immer noch weit weg von den Hochs – Chnacen sind noch vorhanden!.Natürlich es waren auch schon mal Kurse bis zu 2,19 EUR gestellt – und das ist gar nicht lange her. Aber die NIKOLA-Krise traf Nel genau in diesem Höhenflug und brachte die Nel Aktie erstmal auf einen – wenn auch hohen – Boden zurück. Impulse für die Nel-Aktie kommen vielleicht am 05.11.2020 mit den Zahlen des dritten Quartals: „Nel ASA (Nel) will announce the third quarter 2020 report on Thursday 5 November at 07:00 CET and will host an open presentation at 08:00 CET.“ (Nel Asa HP)

WOCHENRÜCKBLICK – 1.000 Punkte im DAX runter, obwohl die Meldungen waren nicht alle schlecht: BioNTech, DIC, Steinhoff, LPKF, SAP, … JETZT KAUFEN?

Und Everfuel trifft einerseits natürlich die momentan zurückhaltende Grundstimmung gegenüber dem wichtigen Partner Nel udn anderseits die generelle Marktstimmung, die insbesodnere bei Wasserstoffaktien zu kräftigen Kursrückschlägen in den letzten Tagen sowieso führte. Also Einstiegskurse? Wasserstoffaktien sind eine Wette auf die Zukunft. Eine Zukunft, die von milliardenschweren Förderprogrammen in Frankreich, Deutschland, China, einigen US-Bundesstaaten, der EU und diversen anderen Staaten – auch von Saudi Arabien, die eher für die Ölförderung stehen, beshcleunigt und angeschoben werden soll. Die Staaten wetteifern darum, wer eine wettbewerbsfähige Wasserstoffindustrie am schnellsten auf die Beine stellen kann. Wasserstoff in 2030 soll ein weltweit wichtiger Energieträger für Mobilität, Transport, Energiespeicherung und dezentrale Energieversorung sein – wird das so zutreffen, könnten Nel und auch Everfuel dann in einer gänzlich anderen Umsatzliga spielen – dann wären die derzeit extrem hohen Bewertungskennziffern nachvollziehbar und hätten eine operative Unterfütterung.

EVERFUEL WILL WASSERSTOOINFRASTRUKTUR betreiben, planen und betreuen – und Lieferant allein aufgrund der gemeinsamen Historie sollte bevorzugt Nel sein. Also analog zu NIKOLA, die für den Aufbau einer amerikanischen Wasserstoffinfratstruktur ein immer noch potentiell wichtiger Partner/auftraggeber für Nel sein könnten, könnte Everfuel diese Rolle für den Europäischen Markt übernehmen – Zukunftsmusik, aber wasserstoff ist ein zukunftsmarkt. Und eigentlcih sollte wer zuerst kommt, auch vorne mitspeilen, wenn die Volumina steigen. Und diese werden, wenn man der Europäischen Wasserstoffinitiative Glauben schenken will, sollten quasi explodieren: Aktuell erregen Aufträge über 30-40 MW-Anlagen Aufsehen – und 2030 sind bereits jetzt mehrere Projekte mit Einzelvolumina von jeweils mehr als 1 GW geplant. Also mehr als Faktor 100 ist nicht unrealistiisch.

EINSTIEGSKURSE? Bei einer Normalisierung der Situation – klaren und zeitnahen Ergebnissen der US-Präsidentenwahl, für Wasserstoffwerte idealerweise mit einem Sieger Biden, und einem Abflauen der Covid-19-Infektioenn mit entsprechend beruhigender Wirkung auf die Wirtschaftsabläufe, sollte eine gernerelle Erholung de rMärkte möglich sein. Ob sich dann die Wirtschaft V- oder doch eher U-förmig erholt, sollte für Wasserstoffwerte, deren große Zeit sowieso erst in einigen Jahren beginnen soll, eigentlich zweitrangig sein. Wichtiger ist die Frage, welcher der vielen Anbieter kann sich letztendlich durchsetzen. LLinde plc. hat in de rvergnagenheit rund 50% aller – wenn auch wenigen – Wasserstofftankstellen mit seine rTechnologie ausgestattet. Wird Nel sich einen entsprechenden Marktanteil gegen solch starke Player sichern können? Bisher scheint Nel durchaus Chancen zu haben – insbesondere mit der geplanten Serienproduktion von Elektrolysegeräten in Heroya könnte man neben technologischer Kompetenz auch mit Kostenvorteilen glänzen. Also Nel – und wenn Nel erfolgreich sein sollte, wäre das auch für Everfuel eine gute Basis als Betreiber von Wasserstoffinfrastruktur – könnte zu eienm der erfolgreichen Wasserstoffanbieter werden, deren Bewertung „Luft“ nach oben bietet. Ob die aktuell 1,54 EUR schon einen Tiefpunkt markieren, mag jedoch bezweifelt werden – derzeit ist viel Angst und Unsicherheit am Markt. Andererseits trifft man sowieso nie oder wenn dann nur zufällig die Tiefstkurse. Je langfristiger ein Engagement geplant ist, desto…

WOCHENRÜCKBLICK – 1.000 Punkte im DAX runter, obwohl die Meldungen waren nicht alle schlecht: BioNTech, DIC, Steinhoff, LPKF, SAP, … JETZT KAUFEN?

Nel oder Eevrfuel sind Aktien, von deren Chancen zukünftig eine Role am Wasserstoffmarkt zu spielen ein potentieller Investor überzeugt sein sollte. Alternativ gibt  es Wasserstoffindizes, deren Verlauf das Unternehmens-Einzelrisiko ausschließt/reduziert und auf  den Erfolg einer Branche setzt. Nach dem Motto:“ 2 gehen pleite, 3 laufen naja und 2 rocken den Markt. und insgesamt reicht das für einen fetten Gewinn…“ – wenn, ja wenn die richtigen Werte im Index sind und die Branche wirklich das erwartete Wachstum liefern sollte…

Nachtrag 01.11.2020. 09.17 Uhr: H2-Update: Nel gelingt positive Ouvertüre (wichtiger Initialauftrag aus Norwegen) für wichtige Q3-Ergebnisspräsentation am 05.11. – neuer Schwung oder Enttäuschung – die Erwartungen

NEL Asa-KURS Montag 26.10.2020: Frankfurt Eröffnung: 1,67EUR / Schluss Freitag 30.10.2020: 1,63 EUR.

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip – logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung – Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

Alle diese Aktien können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln


NEL Asa | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}

Elringklinger will 1 Milliarde Brennstoffzellenumsatz – 100 Mio. EUR werden investiert in verpartnerte Einheit

Als Automotivewert klassischer Ausprägung sieht und sah sich ElringKlinger den „üblichen“ Branchenproblemen gegenüber. Und bisher sehr wenig Beachtung fand ein potentieller Ausweg aus einer schwierigen Situation: DIE BRENNSTOFFZELLE. Nach der wegweisenden Kooperation mit Airbus im Bereich Brennstoffzelle „in der Luft“, die Elringklinger am 15.10.2020 melden konnte (Eckdaten finden sich in unserem Beitrag vom 15.10.2020) zeigt sich nun die Ernsthaftigkieit und Zielstrebigkeit eine gebotene Chance zu nutzen. Wasserstoff wird nach Erwartung vieler Marktbeobachter und Consultants, wie McKinsey, in den nächsten Jahren eine imme rgrößere Rolle spielen. Und ElringKlinger will seine Vorarbeiten in diesem Bereich auf eine neue Ebene heben:

Plastic Omnium gibt 100 Mio. EUR und ElringKlinger seine Expertise und operative Einheit: ElringKlinger und Plastic Omnium arbeiten zusammen und gründen die EKPO Fuel Cell Technologies. Ein Joint Venture (60% ElringKlinger und 40% Plastic Omnium) zur Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Brennstoffzellenstacks. EKPO Fuel Cell Technologies wird sein Produktportfolio einem breiten Kundenspektrum anbieten, das auch Wasserstoff-Systemintegratoren beinhaltet. In dieses Unternehmen wird ElringKlinger seine gesamten Vermögensgegenstände hinsichtlich Brennstoffzellenstacks einbringen, die über mehr als 20 Jahre entwickelt wurden. Dazu gehören mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mehr als 150 Patente, Forschungs- und Entwicklungsleistungen und Know-how, das brennstoffzellenbezogene Komponentengeschäft sowie mehrere Brennstoffzellenstack-Plattformen mit hoher Leistungsdichte, die bereits vermarktet werden. Sie werden im Werk in Dettingen/Erms (Baden-Württemberg) hergestellt, wo auch das Joint Venture seinen Sitz haben wird. Die Produktionskapazität des Joint Ventures von zunächst bis zu 10.000 Stacks jährlich wird schrittweise im Einklang mit dem Auftragsbuch ausgebaut.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt_03)}

ElringKlinger’s Brennstoffzelleneinheit wird so mit 150 Mio. EUR bewertet (Wenn Plastic Omnium 40% eine Investitionszusage von 100 Mio. EUR wert sind) – nicht schlecht, aber natürlich nicht annähernd in Bewertungsregionen, in denen sich Pure-Player bewegen. Also eine Perle im Portfolio, die zukünftig noch einiges an Bewertungsreserven für den Automotivewert beiten kann. Jedenfalls wird Plastic Omnium mit einer Investition von 100 Mio. Euro in das neue Unternehmen versuchen, die Innovation zu beschleunigen, die kommerzielle Pipeline zu erweitern und die Produktionskapazitäten zu erhöhen. Die Franzosen werden auch mithilfe ihres globalen Kundenportfolios, weltweiten Präsenz und technologischen Know-hows im Bereich Wasserstoffspeicherung und -systeme einen Beitrag zur Entwicklung des Joint Ventures leisten.

Die CEOs der beiden Unternehmen, Laurent Favre und Dr. Stefan Wolf, zu dem Vorhaben: „Plastic Omnium und ElringKlinger haben jahrelang intensiv in ihre Wasserstoffkompetenzen investiert. Beide sind börsennotierte Unternehmen mit familiären Ankeraktionären und teilen dieselben Werte. Nun wollen wir gemeinsam einen führenden Anbieter für die Entwicklung, Konstruktion, Produktion und Vermarktung von Brennstoffzellenstacks und Komponenten für Personenkraftwagen, Nutzfahrzeuge, Busse, Lastkraftwagen und andere Mobilitätsanwendungen aufbauen. Unser Ziel dabei ist es, das Potenzial von Wasserstoff auf dem Massenmarkt zu erschließen und einen Beitrag zu einer CO2-neutralen Mobilität zu leisten.

UMSATZZIEL 700 MIO. EUR BIS ZU 1 MRD. EUR: EKPO Fuel Cell Technologies strebt im Bereich der Brennstoffzellentechnologie bis zum Jahr 2030 einen Marktanteil von 10 bis 15% und damit einen Umsatz zwischen 700 Millionen und einer Milliarde Euro an. Dieses Ziel beinhaltet eine globale industrielle Präsenz und basiert auf der Fähigkeit, bereits heute Brennstoffzellenstacks nach Automobilstandards in Serie produzieren zu können.

Fokussierung heisst auch, sich von etwas zu trennen, wo der andere Partner uneinholbar vorne liegt: Die beiden Unternehmen unterzeichneten auch eine Vereinbarung darüber, dass Plastic Omnium die auf Brennstoffzellensystemlösungen spezialisierte österreichische ElringKlinger-Tochtergesellschaft ElringKlinger Fuelcell Systems Austria GmbH (EKAT) zu einem Unternehmenswert von 15 Mio. Euro erwirbt. Diese Übernahme wird die Kompetenz von Plastic Omnium in den Bereichen Energiemanagement und Steuerung von Wasserstoffsystemen („Balance of Plant“) stärken.

Dr. Stefan Wolf, CEO von ElringKlinger: „ElringKlinger hat sich in den letzten 20 Jahren eine hohe Kompetenz in der Brennstoffzellentechnologie erworben. Unsere Stacks bieten eine hohe Leistungsdichte und haben ihr Potenzial auch unter widrigen Bedingungen unter Beweis gestellt. Jetzt sind wir bereit für den Sprung ins Wasserstoffzeitalter. Gemeinsam mit unserem Partner Plastic Omnium werden wir unser Engineering- und Industrialisierungs-Know-how nutzen, um ein Portfolio kosteneffizienter Brennstoffzellenlösungen zu entwickeln, die sowohl den Leistungserwartungen als auch den Zuverlässigkeitsanforderungen unserer Kunden gerecht werden.

Laurent Favre, CEO von Plastic Omnium: „Wir freuen uns sehr über diese strategische Allianz mit ElringKlinger. Da wir mit EKPO Fuel Cell Technologies Brennstoffzellenstacks und -komponenten zur Großserienfertigung bringen und mit EKAT unsere Kompetenz für Wasserstoffsysteme stärken, ist sie eine perfekte Ergänzung unserer Positionierung in der gesamten Wasserstoffwertschöpfungskette. Diese Allianz ist für uns ein weiterer großer Schritt in Richtung Wasserstoffmobilität, bei der wir weltweit führend sein wollen.

WOCHENRÜCKBLICK – 1.000 Punkte im DAX runter, obwohl die Meldungen waren nicht alle schlecht: BioNTech, DIC, Steinhoff, LPKF, SAP, … JETZT KAUFEN?

Nachtrag 01.11.2020. 09.17 Uhr: H2-Update: Nel gelingt positive Ouvertüre (wichtiger Initialauftrag aus Norwegen) für wichtige Q3-Ergebnisspräsentation am 05.11. – neuer Schwung oder Enttäuschung – die Erwartungen

ElringKlinger AG (ISIN: DE0007856023) KURS Montag 26.10.2020: XETRA Eröffnung: 7,84 EUR / Schluss Freitag 30.10.2020: 8,79 EUR.

 


Chart: ElringKlinger AG | Powered by GOYAX.de

Bloom Energy  enttäuscht mit Quartalszahlen – Bums für die Aktie..

Bloom Energy Corp. (ISIN: US0937121079 ) arbeitet bereits seit 2001 an der Weiter-Entwicklung „ihrer“ Brennstoffzelle und seitdem man im Juli den Fokus auf „grünen Wasserstoff“ legte und die Elektrolyse-Technik als zweites Geschäftsfeld ankündigte, stieg die Aktie auf neue Hochs. Und gestern Abend gab es dann die Ergebnisse zum Dritten Quartal:

Der Umsatz erreichte 200,3 Mio. USD bei eienr Bruttomarge von 28% und einem Nettoverlust von 12 Mio. USD – adjusted EBITDA erreichte 27,7 Mio. USD. Der Kommentar des Gründers und CEO KR Sridhar zu diesem Ergbenis lautete eher allgemein:

From the ongoing COVID-19 pandemic, to natural disasters occurring on either coast of the United States, and countries around the globe calling for immediate and necessary shifts to hydrogen and better forms of energy, we continue to see an increasing need for the sustainable and resilient energy power sources that Bloom Energy’s technology provides. As we move forward, we will continue to serve our customers and communities around the world through ground-breaking innovation and access to leading technologies to improve global energy consumption.

ANALYSTENERWARTUNGEN BEIM UMSATZ VERFEHLT, VERLUST VERRINGERT: Mit den Ergebnissen traf Bloom Energy nur teilwiese die Erwartungen der 6 covernden Analysten: Die Umsatzerwartung lag im Durchschnitt bei 222,9 Mio. EUR, so dass die erreichten 200,3 Mio. USD enttäushcen mussten. Der Verlust – erwartet bei 14 Cent – lag bei wesentlich besseren 4 Cent – eigentlich 9 Cent, die jedoch um Sondereinflüsse bereinigt wurden. Da es bei Wasserstoffwerten derzeit um das Gewinnen von Marktanteilen geht und die Verluste dabei „eigentlich egal sind“, solange die Perspektive stimmt, wiegt die verfehlte Umsatzerwartung schwer – insbesondere wenn man sich die rasante Kursentwicklung des Wertes anschaut: Seit Januar gibt es eine Kursverdopplung – auf 12 Monatssicht soager eine Verfünffachung – also Gewinnmitnahmen sollten dne Markt jetzt erstmal prägen: Die Kursstellungen in Deutschland mit aktuell MINUS 9,42% um 10:11 Uhr im Frankfurter Handel geben hierzu einen gewissen Vorgeschmack.Und so wurde es dann auch in den USA mit einem Schluss bei 12,64 USD – WAHNSINNIGE 14,13% NIEDRIGER ALLEIN AN EINEM TAG – Optimisten sehen Kaufkurse, Pessimisten sehen sich bestätigt – und man sollte sich fragen , wie dauerhaft werden die Umsatzziele verfehlt? Je langfristiger, desto weniger ein Kaufkurs.

PRÄSENTATION ZEIGT DIE ZUKUNFT -PROFESSIONELL,WIE ÜBLICH: Die anlässlich der Quartalszahlen gezeigte Präsentation zeigt nochmals beeidnruckend um welchne großen Markt es geht, den Bloom Energy und seine Wettbewerber adresieren – viel Zukunft, die man jetzt mit hohen Marktanteilen für sich reklameiren sollte. DIE VOLLSTÄNDIGE PRÄSENTATION. Highlights, die das rasante Wachstum verdeutlichen: 47% der Bloom-Aufträge kamen von neuen Kunden; die Wirtschaftlichkeit der von Bloom angebotenen Brennstozzellengenerationen nahm von 18,13 USD je KW in 2008 zu auf unter 2,71 USD/KW für die neueste Generation der Brennstoffzellen im Angebot seit 2020; steigende Auftragseingänge; Darstellung des Verkaufsmodells mit langfrisitger Kundenbindung durch drei Varianten – Kauf der Energieleiferungen, Direktkazf der Anlage oder diverse Leasingmodelle.

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip – logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

Zur Vorgeschichte des aktuellen Aktienbooms – wenn auch mit Korrektur nach den gestrigen Zahlen: Wie eine Bombe schlug eine Meldung des Unternehmens am 15.07.2020 ein: In 2021 wird man sich beginnend in Südkorea auf den lukrativen Markt für grünen Wasserstoff fokussieren – in Kombination Elektrolysetechnik plus Brennstoffzelle anbieten: announced today that it is entering the commercial hydrogen market by introducing hydrogen-powered fuel cells and electrolyzers that produce renewable hydrogen. These products will be first introduced to the South Korean market in 2021 through an expanded partnership with SK Engineering and Construction (SK E&C), an affiliate of SK Group. Bloom’s technologies are critical in enabling South Korea to execute on its government-mandated Hydrogen Economy Roadmap. Bloom’s existing partnership with SK E&C has already sold 120 megawatts (MW) of fuel cells in South Korea, generating over $1 billion in equipment and future services revenue for Bloom.“ (CN Bloom Energy, 15.07.2020).

Ergebnis: Kursexplosion, zufriedene Wirtschaftspresse und Analysten. Auch ein weiterer Schritt wurde sehr positiv aufgenommen. Genauso wie Ballard Power – vor kurzem Brennstoffzellen für die Anwendung auf dem Meer vorgestellt – wendet man sich dem CO2-Problem und den ambitionierten Vorgaben zur Decarbonisierung der Seefahrt zu: Man unterzeichnete eine Vereinbarung mit Samsung – einem der größten Schiffbauunternehmen der welt – eine Kooperation. Es hieß in einer gemeinsamen Presseerklärung im Mai: “Because the fuel cells create electricity through an electrochemical reaction, without combusting the fuel, these ships would be able to improve air quality with a reduction of particulate emissions, including NOx and SOx, by more than 99 percent, and shrink carbon emissions,” .

Bloom Energy Corp. -KURS Montag 26.10.2020: NYSE Eröffnung: 16,00 USD / Schluss Freitag 30.10.2020: 12,64 USD.

Bloom Energy Corp. | Powered by GOYAX.de

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Ballard Power macht Audi rund! Vermarktung kann starten!

Ballard PowerSystems Inc. (ISIN: CA0585861085) ’s Aktie machte in den letzten Tagen wenig Freude – Delle mit Kaufchancen ode rist der Wasserstoffzug ertsmal abgefahren? Ballard Power ist das Urgestein der Brennstoffzellentechnologie und ein baissinvestment, wenn man an den Erfolg der diversen Wasserstoffinitiativen der EU, Deutschlands, Frankreichs, Chinas, einiger US-Bundesstaaten und diversen anderen Nationen und Wirtschaftsverbänden. Und Ballard zementiert seine starke Position im Wettrennen um die führenden Brennstofffzellenhersteller:

Audi macht den Weg frei für die weltweiet, branchenübergreifende Vermarktung der gemeinsam entwickelten Lösung in Form von Vertragserweiterungen des bereits seit Jahren bestehenden Technologie-Entwicklungs-Vertrages und in Form eines Patent-Lizenzvertrages -rechtsverbindlich und endgültig. So wurde die im September in Form eines MoU bereits angedeutete neue Marktoffensive besiegelt: Balalrd erweitert so seine Möglichkeiten das  FCgen®-HPS-Produkt, ein emissionsfreies  Hochleistungs-Stack mit PEM (Basisbestandteil einer Brennstoffzelle, wobei Ballard seiner PEM einen hohen Wettbewerbsvorsprung gegenüber dem Wettbewerb zuschreibt) anzubieten: Ballard erhält das Recht die gemeinsam entwickleten Stacks für alle Einsatzeingebiete anzubieten – nicht nur für transport und Mobilitätslösungen, die auch eingeschlossen sind.

WOCHENRÜCKBLICK – 1.000 Punkte im DAX runter, obwohl die Meldungen waren nicht alle schlecht: BioNTech, DIC, Steinhoff, LPKF, SAP, … JETZT KAUFEN?

Nachtrag 01.11.2020. 09.17 Uhr: H2-Update: Nel gelingt positive Ouvertüre (wichtiger Initialauftrag aus Norwegen) für wichtige Q3-Ergebnisspräsentation am 05.11. – neuer Schwung oder Enttäuschung – die Erwartungen

WAS MACHT DEN STACK SO BESONDERS? Bisher hat Ballard allein 1,5 Mrd. in die PEM-Entwicklung investiert – diese Zahl zeigt, das Ballard Power als Urgestein der Brennstoffzellenentwicklung gegenüber vielen Wettbewerbern einen gewissen Vorsprung hat – die derzeit 8. Brennstoffzellengeneration zeigte bereits das sich immer schneller drehende Rad der Kostenreduktion dieser Technologie, die von vielen als Schlüssel für eine CO2-freiere Wirtschaft gesehen wird. Und die PEM – „Protonenaustauschmembran“ – Technologie ist der Kern der Brennstoffzellen, die Ballard Power produziert und hier sieht man sich vorne in der Entwicklung. Passend dazu verkündete man vor kurzemm eine VERSECHSFACHUNG der PEM-Produktion am Stammsitz. Die Ziele der weiteren Entwicklungsschritte fasst Ballard unter drei Aufgaben zusammen: Steigerung der Energiedichte der Brennstoffzellentechnologie – leichter, kleiner und günstigere Basismaterialien / Kostenreduktion der Brennstoffzellen über den Lebenszyklus / Lebensdauer der Brennstoffzelle – bereits jetzt muss nur eine Wartung in der über 30.000 Leistungsstunden dauernden Nutzungszeit der Brennstoffzellen der 8. Generation durchgeführt werden und die „Lebenszeit“ soll weiter gesteigert werden.

Und die mit Audi weietrentwickelten Sztacks enthalten genau diese Technologie: „The FCgen®-HPS fuel cell stack provides propulsion for a range of Light-, Medium- and Heavy-Duty vehicles in an industry-leading volumetric high-power density of 4.3 kilowatts per liter (4.3 kW/L). This marks another power density milestone for Ballard over the Company’s decades of PEM fuel cell product innovation. The FCgen®-HPS was fully designed and developed by Ballard to stringent automotive standards in the company’s Technology Solutions program with AUDI AG.

In addition to its leading high-power density, the FCgen®-HPS delivers a combination of impressive performance metrics, including:

  • High power output:up to 140kW maximum power level, with scalability to multiple power blocks;
  • High operating temperature: up to 95oC maximum operating temperature, which allows for more efficient and smaller cooling systems; and
  • Rugged cold weather capabilities: -28oC freeze start capability with fast power ramp.“

BALLARD POWER CORP.-KURS Montag 26.10.2020: NASDAQ Eröffnung: 15,59 USD / Schluss Freitag 30.10.2020: 14,77 USD.

 

Ballard Power Systems Inc. | Powered by GOYAX.de

Keine gute Kurswoche für die „Wasserstoffs“: NIKOLA noch immer nix Neues, SFC muss verzichten – Gemischtes

NIKOLA-KURS Montag 26.10.2020: NASDAQ Eröffnung: 22,15 USD / Schluss Freitag 30.10.2020: 18,31 USD.

Nix Neues beim Warten auf den Ausgang der Gespräche mit GM – Stand ist immer noch, dass die Gespräche weiterlaufen, es also immer noch etwas zu verhandeln gibt, wenn die Gespräche mit GM bis zum als Deadline genannten 05.12.2020 doch noch zu einer Beteiligung GM’s an NIKOLA führen sollten Natürlich inclusive einer namhaften Zahlung, auch wenn bestimmt nicht mehr die ursprünglich genannten 2 Mrd. USD. sein sollten – allein eine Zusammenarbeit und der Startschuss für die Badgerproduktion könnten einen starken Impuls für die Aktie geben. WOHLGENMERKT: WENN!

Und auch in Deutschland geht es für NIKOLA in den Ednspurt – Endspurt vor dem Produktionsstart bei Iveco mit dem Tre – dem LKW für den Europäischen Markt, nach Plänen und Konzept von NIKOLA: Auf www.eurotransport.de findet sich ein Bericht über die Testläufe des Tre und es scheint auch alles im Zeitplan zu sein: „Bei Iveco Magirus in Ulm haben die Vorbereitungen für die Produktion des batterieelektrischen Schwerlast-Lkw begonnen. Bereits jetzt starten die ersten Prototypen zu Probefahrten. Die Auslieferung der ersten Lkw ist für das nächste Jahr geplant.“ heisst es dort.

Die aufgekommenen Gerüchte, dass es auf der Baustelle der NIKOLA-Gigafactory nicht weitergehen soll, nehmen wir weniger ernst: Einen Baustopp hätte NIKOLA zwingend als Kapitalmarktinformation mit kursbeeinflussenden Inhalt melden müssen. Das sit nicht erfolgt. Auch wenn der Report von Hindenburg noch lange nicht aufgearbeitet ist, hängt es hauptsäächlich davon ab, ob GM und auch BP den 2Neuen“ von NIKOLa zutrauen, die Pläne umzusetzen, die seinerzeit noch unter Trevor Miltons Ägide aufgestellt worden sind. Nach denen würde die Aktie zu einem KGV von 15 für die 2026er Zahlen handeln, das wäre günstig für einen solchen Wert – aber stimmen die Vorhersagen für 2026 noch immer? Ohne Badger, ohne BP und ohne leichten Zugang zum Kapitalmnarkt bestimmt nicht mehr… Aber wenn…

NIKOLA Corp. | Powered by GOYAX.de

Linde plc.-KURS Montag 26.10.2020: XETRA Eröffnung: 197,40 EUR / Schluss Freitag 30.10.2020: 188,20 EUR.

Irgendwie fehlen Impulse bei dem Gasespezialisten, der immer mehr auf die Wasserstoffkarte zu setzen scheint. Die Empfehlung diverser Analysten bei einem Interesse am Wasserstoffthema entweder breitgestreute ETF’s als Anlagevehikel zu nutzen, um die Ungewissheit der richtigen Wahl der Erfolgreichen aus den vielen, kleinen, hochbewerteten Storyaktien zu vermeiden, oder eben die bereits etablierten Schwergewichte wie Linde oder Air Liquide zu kaufen – sofern man das „Wasserstoiffthema“ ernst nimmt und als große Umwälzung begreifen will, hilft der Aktie nicht erkennbar. Ein solider Wert mit Potential, aber nicht mit dem Charme des „Verdopplers“, wie Plug, Ballard, Bloom usw. – die in den letzten 12 Monaten ihr Kursniveau vervielfachten.

Linde ist da eher die langfristige Wette. Dass Linde wenig auf die Kommunikation „ihres Wasserstoffsektors“ angewiesen ist, zeigt die „Aktualität“ der Hinweise auf wasserstoffaktivitäten, die man auf Seiten des Konzerns finden kann. So ist die Information auf der linde-gas.de scheinbar in 2010/2011 stehengeblieben – jedenfalls sind das die letzten aktuellen Meldungen zu Wasserstoffaktivitäten – offensichtlich ist Kommunikation wichtiger für die Newcomer, die auf dne Kapitalmarkt angewiesen sind. Egal: Definitiv gibt es auch in den Folgejahren Aktivitäten bei Linde“.)“.

WOCHENRÜCKBLICK – 1.000 Punkte im DAX runter, obwohl die Meldungen waren nicht alle schlecht: BioNTech, DIC, Steinhoff, LPKF, SAP, … JETZT KAUFEN?

Nachtrag 01.11.2020. 09.17 Uhr: H2-Update: Nel gelingt positive Ouvertüre (wichtiger Initialauftrag aus Norwegen) für wichtige Q3-Ergebnisspräsentation am 05.11. – neuer Schwung oder Enttäuschung – die Erwartungen

SFC Energy AG-KURS Montag 26.10.2020: XETRA Eröffnung: 14,26 EUR / Schluss Freitag 30.10.2020: 12,70 EUR.

SFC muss Absagen und „digital“ verdauen – nur kurzfristiges Hindernis: SFC als öffentlichkeitsorientiertes Unternehmen, dessen Brennstoffzellen-botschaft auch durch „lautes“ Auftreten immer mehr gehört wird, muss damit leben, dass derzeit viele Messen und Konferenzen abgesagt oder „ins Netz“ verlegt werden. So verliert man kurzfristig Chancen zur persönlichen Ansprache und Akquise. ein hindernis temporärer Art. so muss man aktuell die Absage der Mets Trade in amsterdam verschmerzen. Auf dieser Marinezubehörmesse hätte man natürlich genau „seine“ Zielgruppe adressieren können. (eigentlich vom 17. bis 19.11.2020. die Kölner PMR expo – Sicherheitstechnik als Thema – wird zur digitalen Veranstaltung, nimmt natürlich viele Chancen der Kommunkation durch Anwesenheit und Ansprechbarkeit. (24. bis 26.11.2020)

Air Liquide SA-KURS Montag 26.10.2020: XETRA Eröffnung: 132,65 EUR / Schluss Freitag 30.10.2020: 125,55 EUR. Air Liquide strebt eine 50% Quote für grünen Wasserstoff bereits in naher Zukunft an. Der am Montag  vorletzter  Woche veröffentlichte Researchbericht von Bernstein sieht die Aktie bei einem Kursziel von 156,00 EUR und als OUTPERFORM. Und dazu noch die Wasserstoffphantasie – könnte passen oder?

Air Liquide SA  (ISIN: FR0000120073) macht bereits Milliardenumsätze mit Wasserstoff und will hier noch viel stärker werden – Wasserstoff/Brennstoffzellen/Elektrolyse sind keine Nischenthemen mehr, sondern sind bei den Großen angekommen: Auf der Nachfrageseite beispielsweise bei Amazon, Microsoft, Wal Mart und vielen anderen, die auf Wasserstoff als ein Mittel zur Erreichung der eigenen CO2-Ziele setzen, und auf der Angebotsseite versuchen die großen klassischen Gasekonzerne – neben den großen Ölfirmen wie BP – ihren Anteil am „Kuchen“ zu sichern. Linde, bereits mit 2 Mrd. Umsatz im Wasserstoffsektor stark, will diesen in Zukunft nach den Worten des CEO  S. Angel vervierfachen, und Air Liquide will dem ewigen Konkurrenten nicht nachstehen. Dagegen sehen die Umsätze, selbst die als ambitioniert geltenden Zielumsätze einer Nel oder Plug Power relativ unscheinbar aus. Aber natürlich ist die potentielle Spanne, die bei einem Gaseproduzenten schon sehr gut ist, bei den Pureplayern im Erfolgsfalle möglicherweise noch wesentlich höher. Aber Air Liquide macht bereits jetzt Milliardengewinne und ob Nel oder Plug Power jemals Gewinne erzielen werden, ist möglich aber nicht sicher…

Auch diese Aktien können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln


Air Liquide SA | Powered by GOYAX.de

PLUG POWER INC-KURS Montag 26.10.2020: NASDAQ Eröffnung: 14,67 USD / Schluss Freitag 31.10.2020: 14,00 USD.

Wenig Neues bei den Amerikanern – warten auf die Quartalszahlen ist angesagt. Diese könnten Impulse geben – bei Bloom Eenrgy aktuell eindeutig Negativ, Erwartungen der analysten sind hoch bei dne „Wasserstoffwerten“ und sollten nicht wesentlich enttäuscht werden – sonst straft de rMarkt – gerade in solchen übernervösen Zeiten. 05.11.2020 ist der Stichtag! Also Spannung garantiert nächste Woche.

 

Plug Power Inc | Powered by GOYAX.de

Nachtrag 01.11.2020. 09.17 Uhr: H2-Update: Nel gelingt positive Ouvertüre (wichtiger Initialauftrag aus Norwegen) für wichtige Q3-Ergebnisspräsentation am 05.11. – neuer Schwung oder Enttäuschung – die Erwartungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KW 44 | BioNTech, SAP, Steinhoff, DIC, LPKF und den anderen – 1.000 Punkte runter reicht, oder? News der Woche
H2REIHE-Update | NEL-Aktie: Stahldurchbruch von Freitag könnte bis zum 05.11. stabilisieren – dann zählts…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü