General Standard | Sto kämpft mit gestiegenen Kosten.

Post Views : 127

nebenwerte news nebenwerte magazin19.11.2018 – Die Sto SE & Co. KGaA (ISIN: DE0007274136), konnte ihr Umsatzwachstum im dritten Quartal 2018 fortsetzen. Gegenüber dem ersten Halbjahr beschleunigte sich die Dynamik sogar leicht, obwohl die extrem heiße Witterung Ende Juli und im August die Bautätigkeiten in einigen Märkten hemmte. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz im Sto-Konzern in den ersten neun Monaten 2018 um 2,8 % auf 1.009,7 Mio. EUR (Vorjahr: 981,8 Mio. EUR). Dabei machten sich im gesamten bisherigen Jahresverlauf hohe negative Währungsumrechnungseffekte bemerkbar, die den Zuwachs gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum spürbar verringerten. Bereinigt um diese Einflüsse, die sich im Berichtszeitraum auf -14,6 Mio. EUR summierten, ergab sich gegenüber den ersten drei Quartalen 2017 ein originäres Umsatzwachstum von 4,3 %.

Im Inland stieg der Konzernumsatz von Januar bis Ende September 2018 um 4,4 % auf 451,2 Mio. EUR (Vorjahr: 432,0 Mio. EUR). Im Ausland wurde konzernweit ein Plus von 1,6 % auf 558,4 Mio. EUR verbucht (Vorjahr: 549,8 Mio. EUR). Ohne die negativen Einflüsse aus der Währungsumrechnung hätte das Wachstum im Auslandsgeschäft 4,2 % betragen. Der Auslandsanteil am Konzernvolumen verringerte sich im Neunmonatsvergleich leicht von 56,0 % auf 55,3 %.

Im Oktober verlief die Umsatzentwicklung im Sto-Konzern leicht über den hohen Erwartungen an diesen Monat und lag damit deutlich über Vorjahr.

Das Ergebnis wurde im bisherigen Jahresverlauf 2018 durch den erheblichen Anstieg der Beschaffungskosten für Rohstoffe und Zukaufprodukte belastet, der sich im dritten Quartal fortsetzte und unsere Erwartungen übertraf. Die daraus resultierende signifikante Zunahme der Materialkosten im Sto-Konzern konnte durch die zum Ausgleich initiierten Verkaufspreiserhöhungen, die der Sto-Vertrieb mit Nachdruck umsetzt, nicht kompensiert werden. Insgesamt blieben in den ersten drei Quartalen sowohl das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) als auch das Nettoergebnis deutlich unter den entsprechenden 2017er Werten.

Die Investitionen in Sachanlagen und Immaterielle Vermögenswerte lagen in den ersten neun Monaten 2018 bei 19,1 Mio. EUR (Vorjahr: 16,2 Mio. EUR). Ein Schwerpunkt war der geplante Ausbau des Distributionsnetzes, der im Berichtszeitraum vor allem in Österreich und Deutschland umgesetzt wurde. Darüber hinaus wurden Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen in der Unternehmensgruppe vorgenommen.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Ende September 2018 waren für den Sto-Konzern weltweit 5.408 Mitarbeiter tätig, 40 mehr als am Vorjahresstichtag (30.9.2017: 5.368). Im Inland reduzierte sich die Sto-Belegschaft um 10 auf 2.900 (30.9.2017: 2.910) Personen, während die Zahl der Beschäftigten im Ausland um 50 auf 2.508 Arbeitnehmer (30.9.2017: 2.458) erhöht wurde. Hier standen punktuellen Anpassungen in Regionen mit schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen gezielte Neueinstellungen in Ländern mit kurz- und mittelfristigen Wachstumsperspektiven gegenüber.

Im Gesamtjahr 2018 rechnet Sto unverändert damit, die prognostizierten Zuwächse zu erreichen. Demnach wird der Konzernumsatz um 4,4 % auf rund 1.333 Mio. EUR steigen. Das EBIT sollte wieder in der Bandbreite zwischen 80 Mio. EUR und 90 Mio. EUR liegen. Eine wesentliche Herausforderung für die Erreichung des prognostizierten Ergebnisziels ist die weitere Umsetzung von Preiserhöhungen insbesondere im Projektgeschäft, um die nicht erwarteten kräftigen Kostensteigerungen auf der Beschaffungsseite möglichst zu kompensieren. Außerdem steht die Prognose unter der Prämisse, dass sich die Witterungsverhältnisse in den verbleibenden Wochen des Jahres nicht wesentlich verschlechtern.

Wer ist Sto?

Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme

Aktuell (19.11.2018 / 13.17 Uhr) notieren die Aktien der STO SE & Co. KGaA im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,40 EUR (-0,44 %) bei 89,90 EUR.


Chart: Sto SE & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Prime Standard | MBB läuft rund
Prime Standard | Godewind kauft für 60 Millionen

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post