Freiverkehr | Ceotronics will dividendenfähig werden…

Post Views : 379

Die CeoTronics AG  (ISIN: DE0005407407) hat im Berichtszeitraum vom 1. Juni bis zum 30. November 2018 einen Konzernumsatz von TEUR 7.569 (Vorjahr TEUR 9.601) verzeichnet.

Die Umsatzentwicklung in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres entspricht, angesichts der Gründe für die fast viermonatige und mittlerweile beendete Kurzarbeit, den Erwartungen. In der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2018/2019 sollte der temporäre Umsatzrückgang mehr als nur aufgeholt werden können und damit die zum Ziel gesetzte Umsatz- und Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr möglich sein. Die SalesPerformance (Umsatz und Auftragsbestand zum Stichtag) im Vergleich zum Vorjahr ist mit +90,5 % extrem positiv.

Der Inlandsanteil am Konzernumsatz stieg auf 67,3% (Vorjahr 48,6%). Der Anteil der Auslandsumsätze reduzierte sich entsprechend deutlich auf 32,7 % (Vorjahr 51,4 %). Dabei konnte CeoTronics den Umsatz in Großbritannien um TEUR 284 steigern, während sich der Umsatz in Österreich nach der Berechnung eines Großauftrages im Vorjahr von TEUR 1.764 um TEUR 1.384 wieder auf einen Normalwert von TEUR 380 reduzierte.

Zum Geschäftshalbjahr wurde ein EBIT von TEUR 103 (Vorjahr TEUR 416), ein Ergebnis vor Steuern von TEUR 8 (Vorjahr TEUR 336) sowie ein Konzernergebnis von TEUR 192 (Vorjahr TEUR 306) festgestellt.

Das Eigenkapital des Konzerns reduzierte sich zum 30. November 2018 auf TEUR 10.895 (Vorjahr TEUR 11.319). Die Eigenkapitalquote ist von 53,9% auf 50,7% gesunken.

Der konsolidierte Auftragsbestand zum 30. November 2018 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr (TEUR 5.850) um 273,6% auf TEUR 21.858. Der Auftragseingang in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahr 2018/2019 belief sich auf TEUR 22.134 und lag 129,4% über dem Vorjahreswert.

Die Auftragsstruktur hat sich gegenüber den Vorjahren stark positiv verändert. Der aktuelle Auftragsbestand ist nicht nur von einem extrem hohen Wert geprägt, sondern auch von einer höheren Anzahl an größeren Projekten und vor allem davon, dass viele Aufträge über einen längeren Zeitraum in mehreren Lieferlosen und/oder mit mehreren Leistungs-Milestones (teils inkl. vorgelagerter Entwicklung, Zertifizierung/Zulassung, etc.) abgewickelt werden. Mit diesem sozusagen „nachhaltigen Auftragsbestand“ konnte sich die CeoTronics AG eine längerfristige Grundauslastung erarbeiten und die Voraussetzungen für eine möglichst kontinuierliche positive Geschäftsentwicklung ab dem Geschäftsjahr 2019/2020 schaffen.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel}

Der Personalbestand im Konzern (inkl. Auszubildende) per 30. November 2018 lag mit 145 um insgesamt drei Mitarbeiter unter dem Vorjahreswert. Nach Vollzeitäquivalenten (FTE) ergab sich ein Wert von 132.

„Noch nie zuvor konnte CeoTronics zum 30. November einen so hohen Auftragsbestand feststellen. Mit dem aktuellen Auftragsbestand ist ein großer Teil der für die Folgejahre prognostizierten Umsätze und Deckungsbeiträge abgesichert. Angesichts dessen und im Wissen um den aussichtsreichen OrderForecast halten wir an den Zielen fest, innerhalb der nächsten vier Geschäftsjahre bis zu EUR 25,0 Mio. Umsatz, deutlich positive Ergebnisse sowie eine nachhaltige Dividendenfähigkeit zu erreichen.“, teilte der CEO und Vorstandssprecher Thomas H. Günther mit.

Wer ist Ceotronics?

Am Anfang stand eine Geschäftsidee: die besten elektronischen Systeme für die professionelle Kommunikation unter schwierigen Umgebungsbedingungen zu entwickeln und international zu vermarkten. Mit diesem Ziel wurde im Mai 1985 die CeoTronics GmbH in Rödermark gegründet. Heute, nach über 30 Jahren, hat die CeoTronics AG ca. 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist ein international anerkanntes Unternehmen. Der Konzern umfasst derzeit drei Tochterunternehmen in drei Ländern, Vertriebsmitarbeiter im In- und Ausland sowie Vertriebspartner, die die Produkte in über 40 Ländern der Erde vertreiben.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel}

Wichtig war für Ceotronics ein Großauftrag von einem europäischen NATO-Mitglied in Höhe von 12,9 Mio Euro, den man Ende 2018 begann abzuwickeln, letzte Lieferung aus diesem Auftrag 2022. Zum Vergleich: Vor diesem Auftrag betrug der Gesamtbestand an Aufträgen 9,9 Mio. Euro. Rosige Zeiten könnten auf Ceotronics zukommen. Vielleicht endet auch der Dornröschenschlaf der Aktie so.

Aktuell (01.02.2019 / 11:03 Uhr) notieren die Aktien der Ceotronics AG im Frankfurter-Handel um 6,67 % höher bei 1,92 EUR.


Ceotronics AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}

 

MDAX | Deutsche Wohnen: Vonovia trennt sich von Aktien
MDAX | Aareal Bank übernimmt Marktführer

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner