wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin12.09.2019 - In Düsseldorf kann der bundesweit aktive Wohnentwickler Instone Real Estate Group AG (ISIN DE000A2NBX80), SDAXaufsteiger, einen wichtigen Fortschritt für sein Projekt "Niederkasseler Lohweg 20" vermelden. In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf konnte das Bebauungsplanverfahren bereits mit Ende Juli 2019 zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden. Mit Veröffentlichung des Satzungsbeschlusses im Amtsblatt der Landeshauptstadt Düsseldorf erlangte der neue Bebauungsplan Rechtskraft. Kurz danach reichte Instone den Bauantrag für das Projekt in zentraler Lage und in unmittelbarer Nähe zur U-Bahnstation "Am Seestern" ein.

Ab Oktober 2019 bis voraussichtlich Mitte 2020 sind nun die Rückbauarbeiten des Bestandsgebäudes - ein siebengeschossiges Bürogebäude mit veralteter Bausubstanz - geplant. Dadurch entsteht Platz für ein Wohnprojekt, das breite Nutzerschichten ansprechen wird, sowie für eine zweigruppige Kita. Auf der Grundstücksfläche von rund 8.150 Quadratmeter plant Instone die Errichtung von insgesamt 221 Wohnungen, darunter sowohl öffentlich geförderte, preisgedämpfte und freifinanzierte Einheiten. Das Angebot wird abgerundet durch 151 Tiefgaragen-Stellplätze.

"Wir freuen uns, dass der neue Bebauungsplan steht und wir mit dem Rückbau und danach mit bauvorbereitenden Maßnahmen für dieses wichtige Wohnprojekt beginnen können. Die Stadt Düsseldorf teilt unsere Vision für diesen Standort und gemeinsam arbeiten wir daran, einen relevanten Beitrag zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum in dieser Stadt zu realisieren", sagt Andreas Gräf, COO der Instone Real Estate.

Nach Erhalt der Baugenehmigung, die für das Jahr 2020 erwartet wird, werden die Bauarbeiten für das auch architektonisch zukunftsweisend und heterogen geplante Projekt beginnen. Die Wohnsiedlung soll sich auf drei langgezogene Bauteile verteilen, die einen begrünten Quartiersplatz "umarmen". Straßenseitig schließt einer der Bauteile am Niederkasseler Lohweg mit einem modernen Wohnturm ab. Für die Architektur zeichnet das Düsseldorfer Büro Geitner Architekten verantwortlich. Die ersten Bewohner sollen 2023 einziehen.

Erstes Halbjahr war gut

Das Projektportfolio wuchs zum Stichtag 30.06.2019 auf 47 Entwicklungsprojekte mit einem erwarteten Gesamtverkaufsvolumen von rund EUR 5,1 Mrd. weiter an und bildet die Grundlage für das angestrebte nachhaltige Wachstum des Unternehmens.

Kruno Crepulja, CEO von Instone Real Estate, kommentierte Ende August: "Das erste Halbjahr 2019 hat unsere Erwartungen bestätigt und wir befinden uns auf Kurs, die gesteckten Ziele für dieses Jahr zu erreichen. Mit unserem exzellenten Projektportfolio sowie der nach Stichtag getätigten Akquisition der S&P Stadtbau und der damit verbundenen Ausweitung unserer Aktivitäten auf die stark wachsende Region Nordbayerns, sind wir für den langfristigen Erfolg unseres Unternehmens bestens aufgestellt."

Die bereinigten Umsatzerlöse sind im ersten Halbjahr 2019 mit EUR 174,2 Mio. im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (H1 2018: EUR 139,4 Mio.) um 25,0% gestiegen. Besonders stark spiegelt sich der positive Geschäftsverlauf der ersten sechs Monate 2019 im signifikanten Anstieg des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) wider. Das EBIT konnte mit EUR 32,3 Mio. im Vergleich zum Vorjahr (H1 2018: EUR 11,9 Mio.) nahezu verdreifacht werden. Die EBIT-Marge erhöhte sich dementsprechend auf 18,5% (H1 2018: 8,5%). Auch das bereinigte Ergebnis nach Steuern (EAT) stieg deutlich auf EUR 27 Mio. (H1 2018: EUR -2,0 Mio.), was auf eine wesentliche Ergebnisverbesserung im zweiten Quartal durch eine verbesserte Steuersituation zurückzuführen ist.

Der deutliche Anstieg der bereinigten Rohergebnismarge auf 33,6% (H1 2018: 26,1%) ist auch auf die fortschreitende Steigerung des Erfüllungsstands bei margenträchtigen Projekten im ersten Halbjahr 2019 zurückzuführen.

Darüber hinaus konnte Instone die angestrebte Refinanzierung auf Unternehmensebene bereits weitestgehend erfolgreich umsetzen und mit dem im zweiten Quartal unterzeichneten Term Loan (EUR 200 Mio.) und dem im dritten Quartal abgeschlossenen Schuldscheindarlehen (EUR 98,5 Mio.) ein starkes finanzielles Fundament für das weitere Wachstum legen.

Für das Gesamtgeschäftsjahr 2019 bestätigt der Vorstand seine Prognose und geht unverändert von bereinigten Umsatzerlösen von EUR 500 Mio. bis EUR 550 Mio., einem bereinigten EBIT zwischen EUR 85 Mio. und EUR 100 Mio. und einer bereinigten Rohergebnismarge von rund 28% aus. Für das Verkaufsvolumen wird weiterhin ein Wert zwischen EUR 450 Mio. bis EUR 550 Mio. erwartet. Neben dem Vertrieb und Baufortschritt von laufenden und neuen Projekten, wird die Entwicklung von Umsatz und Verkaufsvolumen im zweiten Halbjahr auch wesentlich durch den Abschluss von Blockverkäufen (Forward Sales) mit Institutionellen Kunden beeinflusst sein.

Nach Stichtag gab Instone Real Estate per Ad-hoc Meldung vom 15. August 2019 den Vertragsabschluss über den Erwerb der in der S&P Stadtbau gebündelten Aktivitäten im Bereich Wohnimmobilienentwicklung der Sontowski & Partner Group bekannt. Durch diese Akquisition erweitert Instone ihre Plattform um die dynamisch wachsende Region Nordbayerns und verstärkt sich mit einem erfahrenen Management-Team mit erstklassiger Entwicklungskompetenz und einem attraktiven Projektportfolio. Das Closing der Transaktion wird bis zum 31. August 2019 erwartet.

Mittelfristig bestätigt der Vorstand von Instone seine Prognose, im Geschäftsjahr 2020 bereinigte Umsatzerlöse von EUR 600 Mio. bis EUR 700 Mio. sowie im Geschäftsjahr 2021 zwischen EUR 900 Mio. und EUR 1 Mrd. zu erreichen. Unter Berücksichtigung der S&P-Transaktion hat der Vorstand von Instone auch erstmals eine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 ausgegeben und erwartet für dieses Jahr bereinigte Umsatzerlöse von mehr als EUR 1 Mrd.

HIER: DIE aktuelle Analyse zu Instone Real Estate Group AG - kostenlos. Ambitionierte Umsatzziele - hält der Aktienkurs da mit?

Instone, wer?

Instone Real Estate ist einer der deutschlandweit führenden Wohnentwickler und im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Unternehmen entwickelt attraktive Wohn- und Mehrfamilienhäuser sowie öffentlich geförderten Wohnungsbau, konzipiert moderne Stadtquartiere und saniert denkmalgeschützte Objekte. Die Vermarktung erfolgt maßgeblich an Eigennutzer, private Kapitalanleger und institutionelle Investoren.

In 28 Jahren konnten so über eine Million Quadratmeter realisiert werden. Bundesweit sind mehr als 340 Mitarbeiter an acht Standorten tätig. Zum 31. März 2019 umfasste das Projektportfolio von Instone Real Estate 45 Entwicklungsprojekte mit einem erwarteten Gesamtverkaufsvolumen von etwa EUR 4,8 Milliarden und mehr als 11.000 Einheiten.

Aktuell (12.09.2019 / 08:03 Uhr) notieren die Aktien der Instone Real Estate Group AG im Frankfurter-Handel nahezu unverändert bei 17,88 EUR.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Chart: Instone Real Estate Group AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2NBX80

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de