wrapper

Die RIB Software SE (ISIN: DE000A0Z2XN6), weltweit führender Anbieter der iTWO 4.0 Cloud Enterprise Plattformtechnologie,meldete gestern einenPhase II Vertrag,

legte sich wieder auf eine Prognose fest (Coronafolgen sind beherrschbar) und heute ein weiterer Phase II Vertrag, genau am Tag der Hauptversammlung. 2 gute Tage für RIB. wir beginnen mit der "neuen" Guidance: Umsatzerlösen zwischen 240 Mio. EUR und 270 Mio. EUR sowie einem operativen EBITDA zwischen 55 Mio. EUR und 75 Mio. EUR werden jetzt geplant - die "Auftragsflut" gibt Stärke. Die "alte" Guidance vom 13.02.2020, die im Rahmen der Pandemiemaßnahmen ausgesetzt wurde, sah noch Umsätzen zwischen 270 Mio. EUR und 310 Mio. EUR und einem operativen EBITDA zwischen 57 Mio. EUR und 65 Mio. EUR. BEEINDRUCKEND: DIE GEWINNE WERDEN SOGAR IN EINER HÖHEREN RANGE ERWARTET, beim Umsatz gibt es Abstriche, sogar kräftig, aber die Profitabilität scheint darunter nicht zu leiden, vielmehr das Gegenteil.

Und nun zum gestrigen Auftrag, der bereits Ende Januar angekündigt worden ist, ein iTWO 4.0 Phase-III-Großauftrag mit der "Die Autobahn GmbH des Bundes" über ein Volumen von ca. 15 Mio. EUR über die nächsten 4 Jahre abgeschlossen, wovon ca. 8,7 Mio. EUR im zweiten Quartal 2020 umsatztechnisch als NRR realisiert werden.

Wirecards Ende? Insolvenzantrag. Und VISA, Mastercard denken wohl über Kündigung nach. Nur Softbank kann entspannt zusehen...

Evotec zeichnet Wechsel auf die Zukunft

Steinhboff's Südafrika Tochter holt sich frisches Geld und meldet Rekordumsätze nach dem Lockdown

Steinhoff's Hoffnungsträger Pepco Group liefert unter Corona-Aspekt gutes Ergebnis zum 31.03.2020

Deutsche Industrie REIT kauft dreimal Logistik - Bruttorenditen 11,4%, 16,2% und 12,6%

DIC Asset kauft zu - Commercial Portfolio über 2 Mrd. EUR

Nordex baut auf weiteres Wachstum in Spanien

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

Anne Rethmann, Geschäftsführerin Finanzen der Autobahn GmbH des Bundes: "Die Autobahn GmbH des Bundes betreut eines der wichtigsten Verkehrsnetze und öffentlichen Güter in Deutschland. Sie setzt daher einen Schwerpunkt auf nachhaltige Investitionen in Aus- und Neubau sowie Erhaltung der Autobahnen. Dazu gehören auch Investitionen in zeitgemäße und zukunftsorientierte digitale Lösungen und Prozesse. Die Integration der innovativen iTWO-Technologie hilft uns dabei, eine der größten infrastrukturpolitischen Reformen der vergangenen Jahrzehnte erfolgreich umzusetzen und sie wird uns darin unterstützen, Ressourcen effektiver zu nutzen und die Qualität der deutschen Autobahnen auch zukünftig zu gewährleisten."

Erik von Stebut, Managing Director der RIB in Deutschland: "Wir sind sehr stolz, die neue Autobahn GmbH des Bundes bei der durchgängigen Digitalisierung von Planung, Bau, Erhaltung und Betrieb von rund 13.000 Kilometern Autobahn aktiv zu begleiten. Die iTWO-Plattform stellt bei der Autobahn GmbH unternehmensweit in 10 Niederlassungen und 41 Außenstellen digitalisierte Prozesse für eine zukunftsorientierte Projektabwicklung bei der Autobahngesellschaft sicher - auch mit Integration in die neue SAP HANA-Welt. Konsequente Digitalisierung heißt in der aktuellen Situation für uns auch, dass wir den mehr als 3.000 Nutzern bei der Autobahn GmbH per e-Learning und webbasierten Trainings die iTWO-Qualifizierung anbieten, um den geplanten Live-Termin ab 01.01.2021 reibungsfrei umsetzen zu können."

produkt 02

Der heutige Auftrag ist ein Phase-II-Auftrag mit der Koch Holding KG, die mit derzeit 400 Mitarbeitern Industrie- und Privatdächer plant und realisiert - deutschland- und europaweit - und gehört zu einem der führenden Unternehmen für Dachabdichtungen sowie Trapezblech- und Fassadenarbeiten.

Mathias Koch, Mitglied der Geschäftsführung der Koch-Gruppe: "Nur wenn wir das Beste im Dienst für unsere Kunden erreichen, können wir als Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen dauerhaft innovativ sein. Um dieses Versprechen auch weiterhin einhalten zu können, setzen wir auf hoch motivierte, qualifizierte Mitarbeiter sowie auf innovative Technik. Es war für uns deshalb selbstverständlich, dass wir bei der Suche nach einer geeigneten Unternehmenslösung auf die moderne iTWO 4.0-Technolgie der RIB setzen. Die iTWO-Plattform soll die Prozesse in der Kalkulation, Planung und Bauausführung der gesamten Gruppe digitalisieren und vereinheitlichen. Unsere Projekte können wir deshalb künftig noch besser fristgerecht planen und umsetzen."

Neben der Optimierung bestehender Geschäftsabläufe im Büro, wird auch die App zum Einsatz kommen, sodass die Mitarbeiter auf der Baustelle künftig mobil und effizienter arbeiten können.

Erik von Stebut, Managing Director der RIB in Deutschland: "Die RIB freut sich sehr darüber, dass wir mit iTWO 4.0 ab sofort auch Dachspezialisten wie die Koch Holding KG bei ihrer Digitalisierung maßgeblich unterstützen. Der Kunde deckt einen großen Umfang seiner Wertschöpfungskette von der ersten Angebotskalkulation über die Vertragsverwaltung bis hin zur digitalen Anbindung der Baustelle und der Abrechnung ab. Die webbasierte iTWO-Lösung beweist damit, dass nicht nur komplexe Bauprojekte umgesetzt werden können, sondern auch Referenzkunden im Handwerk einen leichten Einstieg in die RIB-Unternehmenslösung finden und ihre Arbeitsabläufe dort optimal abbilden können".

Konzern zeigt solides Wachstum im ersten Quartal 2020

Am 30.04.2020 meldete die zukünftige Tochter der Schneider Electric sehr gute Zahlen: Die Gesamtumsatzerlöse konnten um 39,8% auf 65,0 Mio. € (Vorjahr: 46,5 Mio. €) gesteigert werden. Die wiederkehrenden Umsätze (ARR) stiegen um 58,4% auf 40,4 Mio. € (Vorjahr: 25,5 Mio.€). Die ARR und NRR Umsätze stiegen um 38,7% auf 49,1 Mio. € (Vorjahr: 35,4 Mio. €). Die Serviceerlöse wuchsen um 55,7% auf 13,7 Mio. € (Vorjahr: 8,8 Mio. €). Das organische Wachstum ARR beträgt 9,0%. Das EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahr um 21,9% auf 15,6 Mio. € (Vorjahr: 12,8 Mio. €). Die EBITDA-Marge lag mit 24,0% während der Investitionsphase im erwarteten Bereich von 20-25%. Das iMTWO Segment EBITDA stieg um 20% auf 15,6 Mio. € (Vorjahr: 13,0 Mio. €).

Zum Ende des ersten Quartals betrug die Konzernliquidität 139,3 Mio. € (31.12.2019: 125,8 Mio. €). Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter veränderte sich um 43,4% auf 1.827 (Vorjahr: 1.274). iTWO/MTWO User steigen auf 81.586 (Userziel für 2020 zu 81,5% bereits erreicht)

Der Gesamtumsatz stieg im Segment iMTWO um 43,1% auf 62,8 Mio. € (Vorjahr: 43,9 Mio. €). Die wiederkehrenden Erlöse (ARR) konnten um 59,7% auf 40,4 Mio. € gesteigert werden (Vorjahr: 25,3 Mio. €). Aufgrund der schrittweisen Transformation von NRR zu ARR sanken die nicht wiederkehrenden Erlöse (NRR) um 12,1% auf 8,7 Mio. € (Vorjahr: 9,9 Mio. €). Die EBITDA-Marge erreichte 24,8%.

Die Zahl der User unserer neuen cloudbasierten MTWO und iTWO 4.0 Plattformen wuchs im Vergleich zum Jahresende um 17,7% von 69.337 auf 81.586 User und erreichte damit bereits 81,5% unserer Zielmarke von 100.000 Usern in 2020. Die User werden zum Teil durch Neukundenakquise und zum Teil durch die Migration von bestehenden Usern aus anderen Softwareapplikationen innerhalb unserer Gruppe gewonnen werden.

Im Segment xYTWO verringerte sich der Gesamtumsatz um 19,2% auf 2,1 Mio. € (Vorjahr: 2,6 Mio. €). Das Segment EBITDA betrug Null und ist weiterhin stark geprägt von Anlaufkosten im Bereich YTWO. Im Rahmen von weiteren Kostenreduzierungen und Schonung von Liquidität haben wir Investitionen in neue Geschäftsbereiche, wie z.B. xYTWO stark reduziert und fokussieren uns auf den erfolgreichen Ausbau von dem Segment iMTWO.

Übernahmeangebot durch Schneider Electric

Schneider Electric hat die ursprüngliche Annahmefrist, die am 22. April 2020 ausgelaufen ist, mit einem Anteil von rund 76,63 % der RIB-Aktien abgeschlossen. Die Aktionäre, die das Angebot noch nicht angenommen haben, konnten dies noch in der weiteren Annahmefrist tun, die am 11. Mai 2020 endete, tun. Sie erhielten dann den vollen Angebotspreis von 29,00 €. Infolge der schon jetzt sehr hohen Annahmequote würden die RIB-Aktien nach Vollzug des Angebots nur noch über eine sehr beschränkte Liquidität an der Börse verfügen. Infolgedessen könnte es zu wesentlichen Kursschwankungen kommen. Eine stetige Kursentwicklung, die den späteren Verkauf von RIB-Aktien zu günstigen Konditionen garantieren würde, sei dann nicht mehr gewährleistet. Es gibt auch Gerüchte, dass man möglicherwiese die RIB Software von der Börse nehmen könnte. - Bisher konnten wir keine Angaben über das Ergebnis der Nachfrist finden.

Weitere Geschäftsentwicklung

"Aufgrund der Unsicherheiten durch Covid-19 haben wir unsere M&A Aktivitäten derzeit stark eingeschränkt, was wiederum einen Einfluss auf den geplanten Umsatz und EBITDA Beitrag aus diesen Deals haben wird. Im Rahmen von weiteren Kostenreduzierungen und Schonung von Liquidität haben wir Investitionen in neue Geschäftsbereiche, wie z.B. xYTWO stark reduziert und fokussieren uns auf den erfolgreichen Ausbau von dem Segment iMTWO. In diesem Zusammenhang planen wir das physische Handelsgeschäft im Segment xYTWO, welches keinen EBITDA Beitrag erzielt, einzustellen oder zu verkaufen.

Da wir gegenwärtig nicht belastbar abschätzen können, welche Auswirkung die schnelle weltweite Ausbreitung des Coronavirus auf die wirtschaftliche Entwicklung der RIB Gruppe haben wird, sind diese Prognosen mit Risiken behaftet. Aus diesem Grund haben wir die Guidance vom 13. Februar 2020 bis auf weiteres suspendiert. Die RIB Gruppe wird gegebenenfalls anlässlich der Hauptversammlung im Juni eine neue Guidance für 2020 abgeben."

Aktuell (26.06.2020 / 08.02 Uhr) notieren die Aktien der RIB Software SE im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,67 EUR (2,37 %) bei 26,78 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: RIB Software SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0Z2XN6

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner