wrapper

Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Brennstoffzellenlösungen,

hat von der FKS GmbH einen Auftrag für EFOY ProCube Brennstoffzellensysteme zur Sicherung der Back-up-Stromversorgung des BOS-Funksystems des Landratsamts Meißen, Sachsen, erhalten. Die Auftragssumme beläuft sich auf knapp EUR 106.000.

Das Landratsamt Meißen nutzt das BOS-Funksystem zur digitalen Alarmierung von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz in Not- und Krisenfällen. Alle Funkstationen sind an das öffentliche 230 V-Netz angeschlossen. Die beauftragte Back-up-Lösung mit EFOY ProCube muss das Funksystem auch bei Stromausfall über mindestens 72 Stunden unterbrechungsfrei betriebsfähig halten. In der aktuellen EFOY-Lösung sind 60 Ah Akkukapazität verbaut. Damit kann der digitale Alarmumsetzer ohne Nachladung durch die Brennstoffzelle ca. 46 Stunden betrieben werden. Die Einschaltschwelle der EFOY Pro Brennstoffzelle ist entsprechend niedrig programmiert, sie schaltet sich vollautomatisch ein und lädt den Akku nach. Mit 2,5 l Betriebsstoff aus der EFOY Tankpatrone kann eine Energie von ca. 2,7 kWh nachgeladen werden. Dies ermöglicht eine dreimalige vollständige Ladung der Akkus und einen autonomen Betrieb der Anlage für mindestens fünf weitere Tage. Damit sind die technischen Anforderungen weit übererfüllt. So ergibt sich bei Stromausfall eine Betriebszeit von mindestens 7 Tagen.

Die FKS GmbH ist Experte für die Konfiguration, Installation und Instandhaltung von Geräten und Anlagen der Funk- und Kommunikationstechnik. Im Bereich Vermittlungs- und Kommunikationstechnik arbeitet das Unternehmen eng mit den Leitstellen von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz zusammen. Für das Landratsamt Meißen installiert die FKS GmbH die komplette Back-up-Stromversorgung des BOS-Funksystems.

Der EFOY ProCube von SFC Energy ist weltweit als zuverlässige Netzfern- oder Back-up-Stromversorgung industrieller Anlagen im Einsatz. Die wetterfeste Brennstoffzellenlösung kann bequem transportiert und in kürzester Zeit in Betrieb genommen werden. Sie wird entweder als alleinige Stromquelle oder im Hybridbetrieb mit anderen Stromerzeugern genutzt.

"Das Projekt für die BOS-Funkstationen in Meißen gemeinsam mit unserem Partner FKS GmbH ist ein äußerst wichtiges Referenzprojekt für SFC Energy. Unsere Brennstoffzellenlösungen sichern überall in der Welt rund um die Uhr die zuverlässige Stromversorgung kritischer Systeme und Infrastrukturen", sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. "Mit unseren beiden einsatzerprobten Technologien, der Jupiter-Wasserstoffbrennstoffzelle und der EFOY Pro DMFC-Brennstoffzelle, können wir eine große Bandbreite von Anwendungen von wenigen Watt bis mehreren Kilowatt Leistung abdecken."

Brennstoffzellenlösungen von SFC Energy sind umweltfreundlich, autark, wetterfest und können je nach Leistungs- und Autarkiebedarf flexibel hybridisiert und konfiguriert werden. Sie kombinieren Brennstoffzellen, Betriebsstoff, Batterien, Power Management und - falls gewünscht - Solarmodule und Kundenausstattung in wetterfesten Schaltschränken, Outdoor-Boxen und auf Trailern.

Regenschirmaktien in Zeiten der Unsicherheit - wie stark wirkt sich Corona auf die Konjunktur aus, in China und weltweit? Smallcaps in der Nische als Alternative?

wasserstoff banner 1

Das Projekt "Back-up-Stromversorgung für das BOS-Funksystem" wird im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie mit insgesamt knapp EUR 30.000 durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt.

Aktuell (18.02.2020 / 09:05 Uhr) notiert die Aktie der SFC Energy AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,30 EUR (-2,48 %) bei 11,80 EUR.


Chart: SFC Energy AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007568578

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner