wrapper

Die CropEnergies AG (ISIN DE000A0LAUP1) hat ihre Gewinnmaschine geschmiert - letztes Jahr  allein bis Q3 "Gewinn" mal drei, diverse Prognoseerhöhungen, Biokraftstoffe laufen gerade perfekt.

Am 16. Dezember 2019 erhöhte CropEnergies aufgrund einer weiterhin robusten Nachfrage nach klimaschonenden Alternativen zu fossilen Kraftstoffen und fortgesetzt deutlich über Vorjahr liegenden Erlösen für erneuerbares Ethanol erneut die Prognose für das Geschäftsjahr 2019/20. Es wird nunmehr ein Umsatz von ca. 900 Millionen Euro, ein EBITDA von rund 145 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis in der Größenordnung von 100 Millionen Euro erwartet.

Gewinne stiegen im Q3 schon überproportional

Was bereits in den ersten 9 Monaten unabweislich feststeht, hat sich offensichtlich auch in den letzten 3 Monaten 2019 fortgesetzt und es gibt keinen Hinweis, dass 2020 nicht - zumindest bisher - genauso gut werden könnte, natürlich auf erhöhtem Niveau wahrscheinlich nicht mit dneselben Prozentsätzen. JEDENFALLS: In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2019/20 (1. März 2019 - 30. November 2019) hat die CropEnergies AG, Mannheim, den Umsatz deutlich erhöht. Er stieg um 12 Prozent auf 668 (Vorjahr: 596) Millionen Euro. Dies ist überwiegend auf deutlich höhere Erlöse für erneuerbares, klimaschonendes Ethanol zurückzuführen. Auf das 3. Quartal entfielen davon 220 (Vorjahr: 203) Millionen Euro.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Das EBITDA verdoppelte sich im 9-monatigen Berichtszeitraum trotz gestiegener Rohstoffpreise und reduzierter Produktion dank der guten Ethanolerlöse auf 101,9 (Vorjahr: 48,5) Millionen Euro. Das operative Ergebnis konnte mehr als verdreifacht werden und erreichte 70,3 (Vorjahr: 19,1) Millionen Euro. Daraus errechnet sich eine operative Marge von 10,5 (Vorjahr: 3,2) Prozent. Im 3. Quartal stieg das EBITDA auf 37,0 (Vorjahr: 14,8) Millionen Euro und das operative Ergebnis auf 26,6 (Vorjahr: 5,0) Millionen Euro.

Wir haben ein weiteres Gespräch mit Herrn von Hassel über den SKANDAL Staramba und wie es jetzt weitergeht bei NEXR - alles nicht sehr schön. Ein Beispiel wie Aktiengesellschaften nicht geführt werden sollten.

Die CropEnergies AG passt in die Zeit!

Saubere Mobilität - heute und in Zukunft - ist das Geschäft von CropEnergies. Im Jahr 2006 in Mannheim gegründet, ist das Mitglied der Südzucker-Gruppe der führende europäische Hersteller von nachhaltig erzeugtem Ethanol. Mit einer Produktionskapazität von 1,3 Millionen Kubikmeter Ethanol pro Jahr erzeugt CropEnergies an Standorten in Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich Ethanol, das überwiegend Benzin ersetzt. Die hocheffizienten Produktionsanlagen reduzieren den CO2-Ausstoß über die gesamte Wertschöpfungskette um durchschnittlich über 70 Prozent im Vergleich zu fossilem Kraftstoff.

WOCHENRÜCKBLICK schon gelesen - hat Relevanz für diese Börsenwoche, eindeutig!

wasserstoff banner 1

CropEnergies AG liefert ein starkes drittes Quartal und hält die erhöhte die Prognose für das Gesamtjahr - schon wieder -  und was sagt die Analyse von HEUTE zu den weiteren Perspektiven?

Zusätzlich zu Kraftstoffalkohol stellt CropEnergies 150.000 Kubikmeter hochreinen Neutralalkohol her, der in der Getränke-, Kosmetik- und pharmazeutischen Industrie oder für technische Anwendungen eingesetzt wird. Aus der Nutzung lokaler Agrarrohstoffe entstehen darüber hinaus jährlich über 1 Million Tonnen hochwertige, eiweißhaltige Lebens- und Futtermittel. "Mit Spitzentechnologie und hoher Innovationskraft trägt CropEnergies mit dem Hauptprodukt Ethanol dazu bei, die Mobilität heute und in Zukunft nachhaltig und aus erneuerbaren Quellen zu sichern: mobility - sustainable. renewable."

Aktuell (13.01.2020 / 08:04 Uhr) notieren die Aktien der Cropenergies AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,16 EUR (+1,41 %) bei 11,50 EUR.

 


CROPENERGIES AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0LAUP1

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner