wrapper

windeln.de SE (ISIN: DE000WNDL193) gibt den erfolgreichen Start des zweiten Zolllagers ("BWH2") in Ningbo, China, am 4. November 2019 bekannt.

Das BWH2 bietet Kunden des chinesischen windeln.de-Webshops (www.windeln.com.cn) die Lieferung eines ausgewählten Produktsortiments direkt aus dem BWH2 in China mit dem Vorteil deutlich kürzerer Lieferzeiten von 2 bis 7 Tagen sowie geringeren Versandkosten.

"Wir freuen uns sehr über die Eröffnung unseres zweiten Zolllagers. Dies war ein sehr wichtiger strategischer Schritt bezüglich unseres Lieferservice. Unsere chinesischen Kunden profitieren jetzt von einem viel schnelleren und deutlich günstigeren Warenversand.", kommentiert Matthias Peuckert, CEO von windeln. de.

China soll's bringen trotz Umsatzrückgang in diesem Jahr

Bezüglich des China-Geschäfts ist windeln.de im grenzüberschreitenden E-Commerce-Markt tätig. Das neue BWH2 ist Teil der Wachstumsstrategie von windeln.de in China. Das aktuelle Produktsortiment im BWH2 konzentriert sich auf die Bestseller der Gruppe in China mit rund 200 Produkten. windeln.de betreibt seit 2017 bereits ein Zolllager (BWH1) in Gangzhou, China, das Bestellungen von Kunden im TMall Global Flagship Store von windeln.de bedient. Mit dem Go-Live am 4. November 2019 wurde das BWH2 pünktlich zu den großen Verkaufsevents in China (11.11., Cyber Monday und 12.12.) eröffnet.

HIER: DIE aktuelle Analyse zur windeln.de SE - kostenlos. Was bringt die Zukunft, wie sollte der Anleger sich positionieren?

GEA ist bis jetzt sehr erfolgreich mit seiner neuen Strategie der Fokussierung und Neustrukturierung.

Im Q3 gab es folgendes zu China: Der Umsatz in China lag in 9M 2019 bei 35,7 Mio. Euro und damit angesichts der relativ starken Umsatzbasis in Q1 2018 unter dem Vorjahreszeitraum (9M 2018: 40,9 Mio. Euro). Das China-Geschäft trug in 9M 2019 rund 60% zum Konzernumsatz bei. Der Umsatz in Q3 2019 lag mit 10,7 Mio. Euro unter dem Vorjahresquartal (Q3 2018: 11,8 Mio. Euro), was zum einen auf die verzögerte Eröffnung des zweiten Zollagers (BWH II), das am 4. November 2019 eröffnet wurde, und zum anderen auf die Umsetzung der strategischen Kooperation mit Langtao Trading (Shanghai) Co. Ltd. (Langtao), im August 2019 unterzeichnet, zurückzuführen ist. Langtao, mit langjähriger Erfahrung in der Einführung und dem Vertrieb ausländischer Marken auf dem chinesischen Markt, ersetzt den bestehenden TMall Partner (TP) und wird den Betrieb des windeln.de China-Webshops unter anderem beim Kundenservice, der Markenstrategie sowie bei der Marketingplanung etc. unterstützen.

report wirecard

Und der Rest, naja Kapitalerhöhung brauchts schon

Der Konzern erzielte in 9M 2019 einen Umsatz von 59,4 Mio. Euro (9M 2018: 78,5 Mio. Euro) und in Q3 2019 von 18,5 Mio. Euro (Q3 2018: 22,2 Mio. Euro). Das bereinigte (ber.) EBIT betrug in 9M 2019 -12,0 Mio. Euro (9M 2018: -16,0 Mio. Euro) und in Q3 2019 -4,7 Mio. Euro (Q3 2018: -4,9 Mio. Euro). Die Umsatzentwicklung liegt unter den Erwartungen, aber in Bezug auf Profitabilität und Kosteneffizienz erzielte der Konzern weitere Fortschritte. Um die Liquidität zur Finanzierung des operativen Mittelabflusses bis zum Break-Even zu stärken und die Wachstumsstrategie in China fortzusetzen, plant der Konzern eine Erhöhung des bestehenden Grundkapitals gegen Bareinlage mit Bezugsrecht für die Aktionäre im hohen einstelligen Millionen-Euro-Bereich durchzuführen.

Man braucht Geld für China

windeln.de verfolgt mit der Unterstützung durch die beiden asiatischen Großinvestoren, die seit der Kapitalerhöhung im März 2019 an windeln.de beteiligt sind, eine konsequente Wachstumsstrategie in China. Der chinesische Markt bietet windeln.de ein signifikantes Wachstumspotential, das der Konzern durch gezielte Wachstumsmaßnahmen konsequent nutzen möchte. Zu den geplanten Wachstumsmaßnahmen zählen (i) die bereits geplante Eröffnung eines zweiten Zolllagers, (ii) die Erschließung zusätzlicher Online-Vertriebskanäle, (iii) die kontinuierliche Erweiterung des Produktangebots, (iv) mögliche Kooperationen mit lokalen chinesischen Unternehmen sowie (v) der potentielle Ausbau des Geschäftsmodells zu einem hybriden (auch stationären) Vertriebsmodell. Vor allem das hybride Vertriebsmodell ist für windeln.de von strategischer Bedeutung, um eine breite Zielgruppe in China (insbesondere in Tier 2- und Tier 3- Städten) zu attraktiven offline Kundenakquisitionskosten zu erreichen. Eine solche Erweiterung des Geschäftsmodells basiert auf den guten Lieferantenbeziehungen des Konzerns in Europa sowie dem hohen Bekanntheitsgrad von windeln.de in China.

Aktuell (21.11.2019 / 09:02 Uhr) notieren die Aktien der windeln.de SE im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 0,60 EUR.

 


Chart: windeln.de SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000WNDL193

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner