wrapper

DATAGROUP SE (ISIN: DE000A0JC8S7),hat heute die sehr guten Geschäftszahlen der 9-Monatsperiode veröffentlicht.

In der Berichtsperiode (01.10.2018 - 30.06.2019) stieg der Umsatz auf vergleichbarer Basis (vor Effekten aus der Erstanwendung von IFRS 15 und 16) um 12,8 % auf 224,7 Mio. Euro (i.Vj. 199,2 Mio.). Der Anteil der Dienstleistungsumsätze verbesserte sich auf 83,3 % (i.Vj. 82,5 %). Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte bereinigt um 15,3 % auf 27,4 Mio. Euro (i.Vj. 23,8 Mio.).

Die EBITDA-Marge (bereinigt) stieg mit 12,2 % leicht im Vergleich zum Vorjahresniveau (11,9 %). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg mit +20,2 % auf 16,0 Mio. Euro (i.Vj. 13,3 Mio.) überproportional zum Umsatz (bereinigt). Die EBIT-Marge verbesserte sich von i.Vj. 6,7% auf 7,1 %. Das EBT wurde um 26,7 % auf 14,5 Mio. Euro (i.Vj. 11,4 Mio.) verbessert (bereinigt). Das Ergebnis je Aktie (EPS) übertraf mit 1,16 Euro gegenüber 94 Cent den Vorjahreswert um 23,4 %.

Die Anfang April übernommene UBL Informationssysteme GmbH wird seit dem 01.04.2019 konsolidiert und trägt somit im dritten Quartal erstmals zu Umsatz und Ergebnis bei.

Qualität des Umsatzes...

stimmt auch."Nach dem bereits sehr guten Start in das neue Geschäftsjahr hat sich das Umsatzwachstum in den letzten drei Monaten weiter beschleunigt, die Entwicklung der Ergebnisse konnte dabei mindestens Schritt halten", so CEO Max H.-H. Schaber. "Die in den vergangenen Monaten vermeldeten Großaufträge kommen nun nach den Transitionsphasen Schritt um Schritt zum Tragen. Die langfristigen Verträge mit wiederkehrenden Umsätzen und hoher Wertschöpfung sorgen dabei für eine hohe Planbarkeit unseres Geschäfts, was sich doppelt positiv in den Ertragskennziffern niederschlagen wird."

In den Zahlen wurden erstmals die Ergebnisse der UBL Informationssysteme GmbH (UBL) konsolidiert, die zum 01.04.2019 übernommen worden ist. Neben dem erhöhten Umsatz steuert die UBL positiv zur EBITDA-Entwicklung bei. "Durch unsere ausgiebige Erfahrung und die eingespielten Prozesse für die Übernahme neuer Einheiten läuft das Zusammengehen mit UBL bislang reibungslos", so DATAGROUP CPO Andreas Baresel. Durch die Übernahme der UBL erhöhen sich die Abschreibungen aus der Nutzung langlebiger Wirtschaftsgüter aktuell um rund 1,0 Mio. Euro je Quartal. Durch den Effekt aus der Umstellung der IFRS-Regeln kommt es bei den Ergebniskennzahlen unterhalb der EBITDA-Ebene zu einer zusätzlichen Belastung von rund 1,7 Mio. Euro je Quartal.

Auch im dritten Quartal wurden Neuabschlüsse langfristiger Dienstleistungsverträge getätigt. So liefert DATAGROUP über eine Laufzeit von fünf Jahren IT-Services an die Messe München. Die zu erstellenden Leistungen aus dem CORBOX Service Portfolio reichen von der Bereitstellung und dem Betrieb der gesamten Server-Infrastruktur, dem Application Management der anspruchsvollen IT-Umgebung bis zum gesamten End User Service. Insgesamt werden rund 1.000 IT-Arbeitsplätze betreut. Nach Abschluss der Transitionsphase zum Ende des Kalenderjahres 2019 wird DATAGROUP strategischer IT-Provider der Messe München. Das Auftragsvolumen über die gesamte Vertragslaufzeit liegt im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Bereits am 16. diesen Monats ließ DataGroup durch eine Übernahme aufhorchen. Man verstärkte sich im Bereich SAP-Beratung und Programmierkompetenz durch die Übernahme der Assets, Beteiligungen und Mitarbeiter der Ulmer IT Informatik GmbH.  "Mit der Akquisition bekommen wir dringend benötigte Mitarbeiter mit SAP- sowie Entwicklungs-Know-How", so Andreas Baresel, Chief Production Officer von DATAGROUP. am 16.09.2019 zu dieser Übernahme. Passt also zur Strategie und bietet Möglichkeiten für weiteres Wachstum.

Ausblick positiv

"Die anhaltend gute Geschäftsentwicklung bestätigt unsere zum Halbjahr vorgenommene Anpassung der Jahresziele", so Max H.-H. Schaber. Auf Sicht des Gesamtjahres erwartet die Unternehmensführung, den Umsatz auf über 300 Mio. Euro (Vj. 272,1 Mio. Euro) und das EBITDA als wichtigste Steuerungs- und Maßgröße der operativen Profitabilität auf über 38,5 Mio. Euro (Vj. 34,5 Mio. Euro) zu steigern - ohne Berücksichtigung der Effekte der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 und 16. Nach Anwendung von IFRS 15 und 16 erwartet der Vorstand einen Umsatz von mehr als 295 Mio. Euro und ein EBITDA von mehr als 45 Mio. Euro. "Wir sehen einem möglichen konjunkturellen Abschwung in Deutschland mit großer Gelassenheit entgegen", ergänzt Dirk Peters, COO der DATAGROUP.

HIER: DIE aktuelle Analyse zur Data Group SE - kostenlos. Was bringt die Zukunft, wie sollte der Anleger sich positionieren?

"Da wir inzwischen fast ausschließlich langfristig vertragsgebundene Dienstleistungen erbringen, ist unser Geschäft weitgehend unabhängig von der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung", so Peters. Der Bitkom-ifo Digitalindex zum Geschäftsklima in der Digitalbranche bestätigt dies: Zwar sind die Erwartungswerte der Branche bereits seit längerer Zeit leicht rückläufig, die tatsächliche Geschäftslage hat sich dennoch deutlich positiv entwickelt.

"Die zahlreichen neu hinzugewonnenen Großaufträge werden ab dem kommenden Geschäftsjahr zu überproportionalem Umsatzwachstum führen", ergänzt Max Schaber. "Da wir wegen IFRS 15 die Transitions-umsätze über die Laufzeit der Verträge verteilen müssen, fahren wir zur Zeit mit angezogener Handbremse. Sobald die Transitionen der neuen Großaufträge von IKB, NRW.Bank und einigen weiteren Kunden abgeschlossen sind, wird sich dies deutlich positiv auf unser organisches Wachstum auswirken."

 

Datagroup ist...

... eines der führenden deutschen IT-Service-Unternehmen. Über 2.200 Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben IT-Infrastrukturen und Business Applikationen wie z. B. SAP. Mit ihrem Produkt CORBOX ist DATAGROUP ein Full Service Provider und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit. Das Unternehmen wächst organisch und durch Zukäufe. Die Akquisitionsstrategie zeichnet sich vor allem durch eine optimale Eingliederung der neuen Unternehmen aus. Durch ihre "buy and turn around"- bzw. "buy and build"- Strategie nimmt DATAGROUP aktiv am Konsolidierungsprozess des IT-Service-Marktes teil.

Aktuell (20.08.2019 / 08:06 Uhr) notieren die Aktien der Datagroup SE im Frankfurter-Handel mit einem kräftigen Plus von +2,90 EUR (+6,87 %) bei 45,10 EUR.


Chart: DATAGROUP SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0JC8S7

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner