wrapper

...bei asknet AG (ISIN: DE000A2E3707) verzichtet man nämlich auf die geplante Kapitalerhöhung. Man habe genug Geld!

Der Vorstand der asknet AG hat beschlossen, bis auf weiteres auf die ursprünglich bis Ende Juni 2019 durchzuführende Kapitalerhöhung zu verzichten. Ursprünglich war beabsichtigt gewesen, das Grundkapital der asknet AG um 450.000 neue Aktien zu einem Preis von 12 Euro je Aktie zu erhöhen, um den Erwerb der Nexway Gruppe, die anschließende Integration und einen beschleunigten Wachstumsplan zu finanzieren, bei dem allen bestehenden Aktionären der asknet AG Bezugsrechte eingeräumt werden sollte. Aufgrund der Ergebnisse des operativen Geschäfts und des aktuellen Stands der Unternehmensintegration ist unmittelbar keine zusätzliche Eigenkapitalfinanzierung erforderlich. Die fortschreitende Integration der am 1. Februar 2019 erworbenen Nexway Gruppe hat bereits zu erheblichen Synergien und Kostensenkungen geführt.

Auf der Hauptversammlung am 28. Juni 2019 steht die Wahl eines neuen Aufsichtsrates auf der Tagesordnung. Der neue Aufsichtsrat wird im Anschluss einen neuen Vorstand bestellen und sich in den kommenden Monaten mit der weiteren Ausrichtung der Finanzierungs- und Unternehmensstrategie befassen. 

Übernahme von Nexway ist ein Erfolg

Asknet, ein Pionier des modernen E-Commerce und Anbieter von E-Business Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern, gab vor einigen Monaten die Übernahme der Nexway Group AG (einschließlich der 100%igen Tochter Nexway SAS) bekannt, eines führenden E-Commerce-Lösungsanbieters für die Monetarisierung digitaler Geschäftsmodelle und die Anbindung von Unternehmen an den globalen E-Commerce-Markt. Die Akquisition wurde Ende Januar 2019 abgeschlossen.Die neue asknet-Gruppe wird den globalen digitalen Handel weltweit abwickeln und unterstützen und dabei die Anforderungen globaler Bezahlsysteme und Abonnementmodelle sowie individuelle Kundenbedürfnisse erfüllen.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Am 3. Dezember 2018 hatte die asknet AG einen Kaufvertrag über den vollständigen Anteilserwerb der Nexway Group AG, des 100%igen Eigentümers der Nexway SAS, unterzeichnet. Die Transaktion stand unter dem Vorbehalt verschiedener aufschiebender Bedingungen, die Ende Januar 2019 vollumfänglich erfüllt wurden, darunter auch die finale Zustimmung des Aufsichtsrates der asknet AG. Zur Finanzierung der anschließenden Integration und des beschleunigten Wachstumsplans der vergrößerten Unternehmensgruppe hat asknet eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht für alle bestehenden Aktionäre angekündigt. Die vollständig von einem Drittinvestor garantierte Kapitalerhöhung soll bis zum 30. Juni 2019 abgeschlossen sein.

Beide Unternehmen betreiben hoch synergetische Geschäfte mit komplementären technischen Fähigkeiten, Kundenstämmen und geographischen Präsenzen. Durch den Zusammenschluss ihrer Stärken und Kompetenzen schaffen die asknet AG und Nexway SAS nun ein vereintes profitables Unternehmen, das von der neuen Größe, den globalen geographischen Präsenzen, der starken Führungsmannschaft und der Aktionärsbasis der asknet AG profitieren wird.

Nun hat bereits nach 4 Monaten die neue Gruppe ihren Vertrieb und ihre Angebotspalette vereinheitlicht und optimiert, ihre Kernbereiche neu organisiert und das organische Wachstum vorangetrieben. Neue und aufstrebende Absatzkanäle sollen im Einklang mit aktuellen Markttrends identifiziert werden. Darüber hinaus soll die eingesetzte Software aktualisiert und schrittweise zu einer starken Plattform zusammengeführt werden. So wird die neue API-gesteuerte Plattform des Unternehmens die Möglichkeiten, die sich aus dem Wandel des Online-Zahlungsverkehrs und des Kundenverhaltens ergeben, gezielt nutzen. Sie wird es digitalen Unternehmen ermöglichen, Produkte und Dienstleistungen durch eine Reihe effizienter, innovativer und dennoch integrierter, einfach zu nutzender Mikrodienstleistungen zu monetarisieren. Verkäufer können der Erweiterung und Diversifizierung der Vertriebskanäle und der Verkaufsstellen (Points of Sale) der Konsumenten mit den Werkzeugen begegnen, die für eine globale Geschäftstätigkeit erforderlich sind. Dies bietet eine bessere Conversion-Erfahrung und vereinfacht die Integration und die Abwicklung von Online-Zahlungen.

Aston Fallen, CEO von asknet: "Durch die Übernahme der Nexway SAS wird es für asknet einfacher, die Komplexität des globalen Vertriebs von Produkten und Services zu reduzieren und es Unternehmen damit zu ermöglichen, ihren Absatz zu beschleunigen, die Zeit für die Markteinführung zu verkürzen und ihre Betriebskosten unter Kontrolle zu halten. Gemeinsam werden wir den globalen digitalen Handel abwickeln und unterstützen. Mit der Übernahme bauen wir jetzt ein vereintes, schlagkräftiges Unternehmen auf, das Mehrwert für seine Kunden schafft und es uns ermöglicht, unsere geographische Präsenz auszubauen. Durch die Zusammenführung der Teams, Kulturen und Kompetenzen beider Unternehmen unter einem Dach und einer Leitung verfügt das neue Unternehmen über alle erforderlichen Fähigkeiten, um die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen und unsere Produkte und Lösungen gezielt weiterzuentwickeln."

Per 1. Februar 2019 betreute das neu gebildete Unternehmen insgesamt mehr als 700 Kunden weltweit, die ihre Produkte in mehr als 190 Ländern vertreiben. Darüber hinaus bietet asknet als Marktführer im deutschsprachigen Raum weiterhin eine umfangreiche Palette von Softwarelösungen und Services für die Beschaffung, den Vertrieb und die Verwaltung von Soft- und Hardware für Kunden aus den Bereichen Forschung und Bildung. Insgesamt wird die neue asknet-Gruppe ihr Geschäftsvolumen durch die Akquisition der Nexway Group in etwa verdoppeln.


Chart: asknet AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2E3707

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de