wrapper

Die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute ihre ordentliche Hauptversammlung in Hannover abgehalten.

Mit ihrem Ablauf endete die Amtszeit des bisherigen Aufsichtsrats. Aus diesem Grund wählten die Aktionäre bei der Sitzung die Vertreter der Anteilseigner im Aufsichtsrat neu. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Hauptversammlung beschlossen, den Aufsichtsrat von neun auf nun sechs Mitglieder zu verkleinern.Der neue Aufsichtsrat setzt sich aus Mitgliedern zusammen, die bereits im bisherigen Aufsichtsrat vertreten waren: Uwe Bergheim, Frank Schübel, Daniël M. G. van Vlaardingen und Hendrik H. van der Lof als Vertreter der Anteilseigner sowie Heike Brandt und Bernd Düing als Vertreter der Arbeitnehmer. Im Anschluss an die Hauptversammlung wählte der Aufsichtsrat in eigener Sitzung Uwe Bergheim erneut zu seinem Vorsitzenden, Frank Schübel erneut zu seinem Stellvertretenden Vorsitzenden. Uwe Bergheim dankte den ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedern Johannes C.G. Boot, Prof. Dr. Roland Klose und Adolf Fischer für ihr Engagement: "Wir haben im Aufsichtsrat stets konstruktiv und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Dafür meinen herzlichen Dank und die besten Wünsche für die Zukunft."

Die Aktionäre entlasteten in der Hauptversammlung Vorstand und Aufsichtsrat. Beim Aufsichtsrat und dann stellvertretender aufsichtsratsvorsitzender Frank Schübel waren die Zustimmungs-Quoten signifikant schlechter als bei den anderen Kandidaten (Entlastung und Wahl). Des Weiteren beschlossen sie die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals, das die Gesellschaft in die Lage versetzt, im Bedarfsfall kurzfristig auf auftretende Finanzierungserfordernisse reagieren zu können.

Außerdem stimmten die Aktionäre dem Dividendenvorschlag zu, der eine Ausschüttung in Höhe von 0,28 Euro je Aktie vorsieht. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses entspricht dies einer Rendite von rund 4,1 %. Insgesamt werden damit etwa 2,6 Mio. Euro an die Anteilseigner ausgeschüttet. In diesem Zusammenhang gab Ralf Brühöfner, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft in seiner Rede die neue Dividendenpolitik der Berentzen-Gruppe bekannt. Demnach sollen zukünftig immer mindestens 50 % des Konzerngewinns als Dividende ausgeschüttet werden. "Mit einer solchen Ausschüttungsquote übertreffen wir die große Mehrheit der im General Standard der Frankfurter Börse gelisteten Unternehmen", so Brühöfner. Auf der Hauptversammlung waren 30,6 % des Grundkapitals der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft vertreten. Letztes Jahr gab uns Herr Schwegmann, ebenfalls Vorstand von Berentzen, ein Interview vor dem Hintergrund der 2017er Bilanz und dem anstehenden Jahr 2018, interessant seine Aussagen nun mit den Ergebnissen 2018 und der "neuen" Dividendenpolitik zu vergleichen.

Und wie war das erste Quartal 2019?

In den ersten drei Monaten dieses Jahres erzielte die Unternehmensgruppe einen Konzernumsatz in Höhe von 36,9 (Q1 2018: 36,5) Mio. Euro - ein leichtes Plus von 1,0 Prozent. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) lag im ersten Quartal bei 1,7 Mio. Euro und damit auf Vorjahresniveau. Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) konnte um 5,6 % auf 3,7 (Q1 2018: 3,5) Mio. Euro gesteigert werden.

"Wir sind erfolgreich ins Jahr 2019 gestartet", zeigte sich Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft, seinerzeit zufrieden mit den am 7.5.2019 vorgelegten Quartalszahlen und führte weiter aus: "Trotz der Verschiebung des für uns wichtigen Saisonhöhepunktes Ostern ins zweite Quartal in diesem Jahr konnten wir unser Ergebnisniveau halten und bei den Umsatzerlösen sogar leicht zulegen."

Für das Umsatzplus sei im Wesentlichen die anhaltende Wachstumsdynamik beim Absatz von Mio Mio-Produkten im Segment Alkoholfreie Getränke sowie ein gestiegener Absatz von Fruchtpressen im Segment Frischsaftsysteme verantwortlich. "Wir freuen uns sehr, dass wir bei unserer Tochtergesellschaft TMP/Citrocasa nun insgesamt erste Anzeichen einer Erholung am Markt feststellen können", so Schwegmann damals weiter.

Weiterhin positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2019

Im Geschäftsbericht 2018 hatte der Vorstand für das Geschäftsjahr 2019 höhere Umsatzerlöse und eine Ergebnislage weitgehend auf Vorjahresniveau prognostiziert. Die heute vorgelegten Zahlen wiesen bereits in diese Richtung. "Wir werden im weiteren Jahresverlauf gemäß unserer internen Planung eine stärkere Umsatzdynamik zeigen. Mit unserer schon mehrfach kommunizierten Innovationsoffensive unserer beiden wichtigsten Projekte für dieses Jahr sind wir gerade erst gestartet. In den kommenden Monaten werden wir jetzt mit Hochdruck daran arbeiten, ein hohes Distributionsniveau zu erreichen, so dass die Innovationen dann weiteres Umsatzwachstum generieren können", so Schwegmann. Am 1. April 2019 wurde mit Berentzen Signature ein völlig neuartiger Premium Fruchtlikör in den Markt eingeführt. Zudem werden aktuell die alkoholfreien Kräuterlimonaden unter der Marke Kräuterbraut erstmalig an den Handel ausgeliefert. Diese bedienen den Trend zu natürlicher, veganer und zuckerreduzierter Ernährung.

Die Berentzen-Gruppe

Die Berentzen-Gruppe ist ein breit aufgestelltes Getränkeunternehmen mit den Geschäftsbereichen Spirituosen, Alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme. Als einer der ältesten nationalen Hersteller von Spirituosen blickt die Berentzen-Gruppe auf eine Unternehmensgeschichte von über 250 Jahren zurück und ist heute mit bekannten Marken wie Berentzen und Puschkin sowie preisattraktiven Private-Label-Produkten in mehr als 60 Ländern weltweit präsent. Im Geschäftsbereich Alkoholfreie Getränke stellt die Unternehmensgruppe Mineralwässer, Limonaden und Erfrischungsgetränke eigener Marken her und verfügt zudem über mehr als 50 Jahre Erfahrung im Konzessionsgeschäft, gegenwärtig als Lizenznehmerin für die Marke Sinalco. Unter der Marke Citrocasa bietet die Berentzen-Gruppe in ihrem dritten Geschäftsbereich darüber hinaus innovative Frischsaftsysteme an und bedient damit den Wachstumsmarkt der modernen,  gesundheitsorientierten Getränke.

Aktuell (22.05.2019 / 14:16 Uhr) notierten die Aktien der Berentzen-Gruppe AG im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -0,08 EUR (-1,17 %) bei 6,78 EUR.


Chart: Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005201602

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de