wrapper

Die Stemmer Imaging AG (ISIN: DE000A2G9MZ9) legt heute den Halbjahresfinanzbericht 2017/2018 vor.

Die Gesellschaft erwirtschaftete im Zeitraum 01. Juli bis 31. Dezember 2017 das beste 6-Monatsergebnis der Firmengeschichte. Die positive Geschäftsentwicklung wurde sowohl von einem anhaltend dynamischen Marktumfeld der industriellen Bildverarbeitungsbranche als auch von der breiten Kundenbasis aus zahlreichen Anwendungsbereichen und Industrien getragen.

Der Umsatz stieg um 12,6 % auf 47,37 Mio. Euro nach 42,07 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2016/2017. Der Umsatzanstieg entfiel dabei insbesondere auf die Absatzmärkte Deutschland und die Benelux-Region. Der Rohertrag erhöhte sich deutlich um 17,7 % auf 17,38 Mio. Euro gegenüber 14,77 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Ursächlich für die erhöhte Rohertragsmarge ist neben einer verbesserten Materialeinsatzquote auch der auf 11,1 % (Vorjahresperiode: 10,7 %) gestiegene Anteil an eigenen, höher-margigen Produkten (insbesondere Software und Services). Die insgesamt positive Geschäftsentwicklung wurde sowohl von einem anhaltend dynamischen Marktumfeld der industriellen Bildverarbeitungsbranche als auch von der breiten Kundenbasis aus zahlreichen Anwendungsbereichen und Industrien getragen.

Das EBITDA entwickelte sich ebenfalls sehr erfreulich und stieg im Berichtshalbjahr deutlich zweistellig um 36,2 %. Damit ist das EBITDA überproportional stärker gewachsen als der Umsatz, von 3,34 Mio. Euro in der Vorjahresperiode auf 4,55 Mio. Euro im Berichtshalbjahr. Die EBITDA-Marge verbesserte sich entsprechend von 7,9 % auf 9,6 %. Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich auf 3,66 Mio. Euro nach 2,53 Mio. Euro im Vorjahreshalbjahr. Damit stieg die EBIT-Marge gegenüber dem Vorjahreswert von 6,0 % auf 7,7 %. Unter Berücksichtung der Aufwendungen für Ertragssteuer in Höhe von 1,12 Mio. Euro (Vorjahresperiode: 0,75 Mio. Euro) schloss das erste Halbjahr 2017/2018 mit einem Konzernjahresüberschuss von 2,53 Mio. Euro gegenüber 1,70 Mio. Euro ab.

Die Eigenkapitalquote lag zum 31. Dezember 2017 bei soliden 55,2 %. Der operative Cashflow stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 1,21 Mio. Euro auf 2,20 Mio. Euro. Finanziell sieht sich der Konzern mit einem verbesserten operativen Cashflow und einer starken Eigenkapitalquote gut aufgestellt. Aufgrund des Börsengangs im dritten Quartal 2017/2018 haben sich die liquiden Mittel sowie die Eigenkapitalquote nach dem Berichtshalbjahr substanziell erhöht.

"Durch den Emissionserlös sind wir nun in der Lage, weitere Akquisitionen zu tätigen, unser Wachstum zu beschleunigen und unsere Marktposition zu stärken. Wir streben ein nachhaltiges Wachstum sowohl durch Zukäufe als auch organisch an. Um die Basis für weiteres organisches Wachstum zu schaffen, werden wir unser Vertriebsteam verstärken, unser Produktportfolio erweitern und unsere Kompetenzen im Umfeld neuer Applikationen und Anwendungsbereiche ausbauen. Im Fokus stehen hier einerseits die Weiterentwicklung der eigenen Bildverarbeitungs-Software Common Vision Blox sowie der Abschluss von Kooperationen bzw. Zukäufe in diesem Bereich", sagt Lars Böhrnsen, CFO der STEMMER IMAGING AG.

Die STEMMER IMAGING AG verzeichnet im laufenden Jahr eine starke und über den Erwartungen liegende Geschäftsentwicklung. Der Auftragseingang der Gruppe stieg im ersten Halbjahr 2017/2018 um 7,62 Mio. Euro bzw. 16,8 % auf insgesamt 52,88 Mio. Euro. Der weltweite Machine-Vision-Markt entwickelt sich dynamisch und verzeichnet zweistellige jährliche Wachstumsraten. Durch die ungezählten Einsatzmöglichkeiten industrieller Kameratechnik und Bildverarbeitungslösungen eröffnen sich der STEMMER IMAGING AG große Wachstumschancen. Basierend auf einer sehr guten Auftragsbasis, einem extrem wettbewerbsfähigen Produktportfolio und der hohen Innovationskraft ist STEMMER IMAGING zuversichtlich, den Wachstumskurs bei zunehmender Profitabilität fortzusetzen und seine Marktposition weiter deutlich auszubauen. Konkret rechnet der Vorstand im laufenden Geschäftsjahr 2017/2018 - sofern die positiven Marktimpulse und die gute Auftragslage auch im zweiten Halbjahr anhalten - mit einem Umsatz in einer Bandbreite zwischen 97 und 100 Mio. Euro bei einer zweistelligen EBITDA-Marge.

Um das Berichtswesen an die zunehmende Internationalisierung der Gruppe anzupassen, plant die STEMMER IMAGING AG, die bisher noch nach deutschen Rechnungslegungsvorschriften (HGB) berichtet, eine Umstellung ihrer Finanzberichterstattung auf IFRS (International Financial Reporting Standards). Eine künftige Bilanzierung auf IFRS-Basis dürfte darüber hinaus zu einer höheren Transparenz und besseren Vergleichbarkeit führen.

Aktuell (24.04.2018 / 11:32 Uhr) notieren die Aktien der Stemmer Imaging AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,55 EUR (+1,58 %) bei 35,25 EUR.


Chart: STEMMER IMAGING AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2G9MZ9

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner