Unnotiert | Aktien als Anleihenersatz – geht das?

Post Views : 799

Geht: Industriehof AG (ISIN: DE0006204001) und Schlossgartenbau AG (ISIN: DE0007306003). Eigentlich nicht im Sinne des Erfinders. Aktien sollen Kursgewinne und – je nach Aktie – Dividenden erzielen.

Beides nicht plan- oder berechenbar. Anders sind Anleihen: Ausgabepreis plus Nominaler Zinssatz. Risiko ist hier „nur“ ob der Zins- und Tilgungsschuldner seine Verpflichtungen vollumfänglich erfüllen kann.Jetzt gibt es Aktien, die eigentlich keine große Kursphantasie haben – es gibt einen übermächtigen Mehrheitsaktionär der die Gesellschaft „behält“ und aus irgendeinem Grund auf ein Squeeze Out verzichtet – und die eine feste Dividende ausschütten – garantiert vom beherrschenden Aktionär, oft gerichtlich festgelegt oder überprüft. Auf jeden Fall eigentlich unwiderruflich durch den Mehrheitsaktionär, ein fester Betrag je Aktie. Bleibt nur noch das Ausfallrisiko des Mehrheitsaktionärs zu beachten.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Perfekter Fit für Zinssucher?

(ACHTUNG ÄNDERUNG DER RENDITEBERECHNUNG/AUSSCHÜTTUNGSHÖHE 13.11.2019) Es gibt die Industriehof AG (ISIN: DE0006204001) seit 2004 eine Mehrheitsbeteiligung der LBBW Immobilien Management GmbH einer LBBW-Tochter, die seit Jahr und Tag ein paar Wochen vor der Hauptversammlung, die in der Regel im April/Mai stattfindet, eine Ausgleichszahlung von 13,46 EUR je Aktie erhält. Jetzt das „kleine“ Problem: Die LBBW hat kein Interesse an der Handelbarkeit der Aktie, so ist diese nur bei der Valora Effekten AG www.veh.de auf deren Zweitmarkt handelbar, der die aktuellen Bid and Ask Kurse zeigt. Ergibt vor Steuern bei einem Kurs von 275,00 EUR (letzter gehandelter Kurs) relativ sichere 4,8% vor Steuern, oberhalb des Freibetrags (Nichtveranlagungsbescheinigung) immerhin 3,4% (9,35 EUR) nach Steuern. Risiko bleibt ein Squeeze Out, das wohl bisher kein Thema war.

Es gibt eine Schwestergesellschaft namens Schlossgartenbau AG (ISIN: DE0007306003) ebenfalls seit langem eine Mehrheitsbeteiligung der LBBW Immobilien Management GmbH einer LBBW-Tochter, die seit Jahr und Tag ein paar Wochen vor der Hauptversammlung, die in der Regel im April/Mai stattfindet, eine Ausgleichszahlung von 26,00 EUR je Aktie erhält. Jetzt das „kleine“ Problem: Die LBBW hat kein Interesse an der Handelbarkeit der Aktie, so ist diese nur bei der Valora Effekten AG www.veh.de auf deren Zweitmarkt handelbar, der die aktuellen Bid and Ask Kurse zeigt. Ergibt vor Steuern bei einem Kurs von 610,00 EUR (letzter gehandelter Kurs) relativ sichere 4,2 % vor Steuern, oberhalb des Freibetrags immerhin 3,2% (17,97 EUR) nach Steuern. Risiko bleibt ein Squeeze Out, das wohl bisher kein Thema war.

Handelbarkeit erfordert wohl Geduld,…

…aber es findet einiges auf dieser Zweitmarktplattform Valora Effekten AG – BAFin-reguliert und beaufsichtigt – wie die letzten Zahlen zeigen, statt. Wer eine LBBW-Anleihe mit diesen Zinsen sucht – bei flexibler Laufzeit (Haltedauer) – glaubt an Wunder. Aber für Aktienkäufe gibt es Limite, die um so wichtiger sind, je so illiquider ein Markt ist. Aber eigentlich…

 

Prime Standard | ElringKlinger: „Es geht weiter aufwärts“
General Standard | CO.DON: Jetzt reicht das Geld wieder.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post