TecDAX | Nordex steigert sich weiter

Post Views : 44

tecdax news nebenwerte magazin15.01.2020 – Die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) erhielt auch im Schlussquartal 2019 zahlreiche Aufträge aus Europa sowie Nord- und Südamerika. Dabei wurden 359 Windturbinen mit einer Nennleistung von 1.477 Megawatt (MW) bestellt (Q4 2018: 1.679 MW). Insgesamt erhielt die Nordex Group damit im Jahr 2019 Aufträge zur Lieferung von 1.616 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 6.207 MW; dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um 31 Prozent (2018: 4.754 MW). Im vierten Quartal 2019 entfiel der Großteil des Volumens (57 Prozent) auf die Turbinen der Delta4000-Baureihe, im Gesamtjahr kommt diese neueste Anlagengeneration bereits auf 44 Prozent. Die erst im März 2019 vorgestellte Fünf-Megawatt-Turbine dieser Baureihe – der Typ N149/5.X – kommt bei dem schwedischen 286-MW-Projekt Åndberg erstmalig zum Einsatz.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Auftragseingang im 4. Quartal 2019

Die von Oktober bis Dezember 2019 erhaltenen Aufträge stammten überwiegend aus Europa (70 Prozent), sowie aus Lateinamerika (20 Prozent) und Nordamerika (10 Prozent). Über die bereits gemeldeten Auftragseingänge hinaus erhielt die Nordex Group weitere Bestellungen aus Chile (67 MW) und den USA (154 MW).

Auftragseingang im Gesamtjahr 2019

Der europäische Markt entwickelte sich im zurückliegenden Jahr für die Nordex Group sehr dynamisch, auf diesen entfielen mit 3.161 MW (2018: 2.145 MW) etwa 51 Prozent des Auftragsvolumens. Vor allem die hohe Nachfrage aus der Türkei, aus Spanien, den Niederlanden und der Markteintritt in der Ukraine kompensierten den weiterhin schwachen deutschen Markt. Sehr positiv entwickelte sich ebenfalls der US-Markt (Region Nordamerika), der mit 1.767 MW (2018: 721 MW) gut 28 Prozent zu den Gesamtaufträgen beitrug. Aus Lateinamerika kamen mit 1.122 MW (2018: 1.190 MW) etwa 18 Prozent der Bestellungen. Einen weiteren Auftrag erhielt die Nordex Group aus Australien, womit 158 MW (2018: 699 MW) oder 3 Prozent auf die Region Rest der Welt entfallen.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

José Luis Blanco, CEO der Nordex Group: “Die Nachfrage nach unseren Windenergieanlagen ist weltweit sehr hoch. Mit den neuen Turbinen der Delta4000-Baureihe ermöglichen wir ertragreiche Projekte in allen relevanten Regionen. Die im März 2019 angelaufene Serienproduktion in Rostock wird seit Dezember bereits durch die Fertigung im spanischen Werk La Vall d’Uixó ergänzt.”

Aktuell (15.01.2020 / 08:04 Uhr) notieren die Aktien der Nordex SE im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -0,29 EUR (-2,40%) bei 11,80 EUR.


Chart: Nordex SE | Powered by GOYAX.de
Prime Standard | 4SC legt los auf dem langen Weg ein weiterer…
MDAX | METRO kann Umsatz steigern

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü