wrapper

tecdax news nebenwerte magazin03.07.2019 - Die Nordex Group (ISIN: DE000A0D655) schließt an die starke Auftragsentwicklung der vergangenen Quartale an und verzeichnet auch im zweiten Quartal 2019 eine hohe Nachfrage nach ihren Windenergieanlagen. Kunden bestellten im zweiten Quartal dieses Jahres Turbinen mit einer Gesamtleistung von 2.003,3 Megawatt (MW) (Q2 2018: 1.089,8 MW) für Windparkprojekte in insgesamt 12 Ländern.

Nach einem guten Jahresauftakt konnte der Auftragseingang im zweiten Quartal damit noch einmal deutlich gesteigert werden. Im ersten Halbjahr kommt die Nordex Group auf einen Auftragseingang (ohne Servicegeschäft) von insgesamt 3.038,4 MW (H1 2018: 2.097,3 MW).

Die Entwicklung im zweiten Quartal war vor allem von der Nachfrage aus den USA geprägt. Mit 1.134,9 MW lagen die Vereinigten Staaten an der Spitze der Einzelmärkte. Erstmalig wurde auch die neueste Turbinengeneration Delta4000 für US-Projekte bestellt. An den gesamten Aufträgen im zweiten Quartal erreichte die Baureihe einen Anteil von rund 34 Prozent.

Patxi Landa, Vertriebsvorstand (CSO) der Nordex Group, sagt: "Die Delta4000-Baureihe stellt immer stärker ihre globale Ausrichtung unter Beweis. Wir konnten mit der N149/4.0-4.5 bereits bedeutende Aufträge in Europa, Australien, Lateinamerika und jetzt auch in den USA erzielen. Insgesamt zeigt unser Auftragsbuch zur Mitte des Jahres die breite geografische Aufstellung der Nordex Group."

Der Anteil Europas an den Aufträgen im ersten Halbjahr 2019 liegt bei 37 Prozent, Nordamerika kommt ebenfalls auf 37 Prozent und Lateinamerika auf 21 Prozent. Australien (Region "Rest der Welt") steuert 5 Prozent bei. Die nicht einzeln gemeldeten Projekte entfallen insbesondere auf Brasilien, die USA, Finnland, Deutschland, die Türkei und Irland.

Aktuell (03.07.2019 / 10:56 Uhr) notieren die Aktien der Nordex SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,20 EUR (+9,77 %) bei 13,48 EUR.


Chart: Nordex SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0D655

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de