wrapper

Was war das ein turbulentes Jahr für die Aktionäre von Dialog Semiconductor PLC (ISIN: GB0059822006)! Erst himmelhoch jauchzend, dann zu Tode betrübt. Doch heute gab es endlich wieder einen Lichtblick.

Dabei lief es in der ersten Hälfte des Jahres für den Zulieferer von Apple ziemlich gut. Die Aktie legte bis Mitte Juli einen Anstieg von über 81% hin. Bis auf 53,09 EUR kletterte der Kurs. Dieses Niveau hatte die Aktie zuletzt im Jahr 2000 erreicht.

Doch auf dem Höhepunkt der guten Laune, folgte in den Monaten August, September und Oktober ein starker Abgesang auf die Aktie. Bis gestern verlor sie innerhalb drei Monate 40%. 


Chronologie einer Achterbahnfahrt

Bereits seit April 2013 hat sich die Aktie von Dialog Semiconductor in einem übergeordneten Aufwärtstrend befunden. Dieser setzte sich Anfang 2015 auch weiter fort. Was im Weiteren geschah, dürfte die Nerven der Aktionäre ziemlich strapaziert haben.

Januar-April 2015
Untermauert von den Zahlen für das Geschäftsjahr 2014, die am 19. Februar das starke Wachstum unterstrichen, stieg die Aktie ebenfalls weiter an. Um 28% konnte das Unternehmen seinen Umsatz auf 1,16 Mrd. USD im Vergleich zum Vorjahr steigern. Das EBIT verbesserte sich gar um 81% auf 185 Mio. USD. Im Ergebnis kletterte die Aktie in den folgenden Wochen daraufhin bis auf über 43 EUR und bescherte den glücklichen Aktionären ein Plus von über 46% seit Jahresanfang.

Mai-Juli 2015
Anfang Mai erhielt das Papier durch die überragenden Zahlen des ersten Quartals dann noch einmal einen kräftigen Schub. Bis auf über 51 EUR ging es hinauf. Die Börse reagierte auf das Umsatzplus von 41% und der Steigerung beim EBIT um 142% gegenüber dem Vorjahresquartal verständlicherweise euphorisch.

Und auch die Aussichten für das zweite Quartal stimmten Anleger positiv, so dass alles dafür sprach, dass die Rally noch ein wenig weitergehen würde. Bis zum 20. Juli ging es ja auch noch einmal bis auf 53,09 EUR rauf. Ein Hoch, das seit nahezu 15 Jahren nicht mehr erreicht worden ist.

Doch dann veröffentlichte Apple am 21. Juli seine Quartalszahlen. Und diese wurden den sehr hohen Erwartungen nicht gerecht, obwohl das US-Unternehmen beim Absatz, Umsatz und Gewinn kräftig zulegen konnte. Aber eben nicht genug. Da Apple, Dialog Semiconductors wichtigster Kunde ist, wirkte sich die Enttäuschung zunächst auch auf den Kurs des Chipherstellers aus.

Da halfen auch die Ende Juli veröffentlichten, abermals sehr guten  Q2-Zahlen nicht. Die Aktie rutschte fast synchron zur Apple-Aktie gewaltig ab.

August-Oktober 2015
Vom 20. Juli bis 24. August sackte die Aktie von Dialog Semiconductor um über 27% auf ein Kursniveau von 38,58 EUR. Betrachtet man den Kursverlauf der Apple-Aktie im selben Zeitraum, so fällt eines direkt ins Auge: Die Apple-Aktie verlor in dieser Zeit ebenfalls knapp 22% und fiel von 132,07 USD auf 103,12 USD. Die große Abhängigkeit seitens Dialog Semiconductor von Apple kann man kaum klarer darstellen.

Gründe für den Absturz  der Apple-Aktie waren zum einen, die nicht erfüllten Erwartungen bei den Quartalszahlen Ende Juli. Darüber hinaus aber auch aufkommende Sorgen bezüglich Chinas nachlassendem Wirtschaftswachstum, insbesondere auch auf dem Smartphone-Markt.

Fast gleichzeitig mit der Erholung der Apple-Aktie konnte sich auch der Kurs von Dialog Semiconductor wieder erholen. Bis auf über 46 EUR stiegen die Anteilsscheine wieder, bevor das Unternehmen dann durch die Meldung über eine Fusionsvereinbarung mit dem US-Konkurrenten Atmel selbst für schlechte Stimmung sorgte. Denn das Vorhaben Atmel für insgesamt 4,6 Mrd. USD zu schlucken kam nicht sonderlich gut bei Anlegern an. Die Aktie stürzte binnen weniger Tage von rund 46 EUR auf 35 EUR und verlor in kurzer Zeit erneut knapp 24%.

Es folgte eine mehrwöchige Erholung bis auf 40,65 EUR, die so manchen Aktionär hoffen ließ, dass das Gröbste nun überstanden sei. Doch diese Hoffnung wurde zu Beginn dieser Woche durch einen weiteren Kursrutsch zerschlagen. Diesmal waren es die vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal, die eine Verkaufswelle auslösten. Diese fielen nämlich nicht so gut wie erwartet aus. Die Aktie rauschte auf ein 8-Monatstief bei 31,83 EUR und sackte damit in nur zwei Tagen um knapp 22% ab.

 


Kursanstieg nach Quartalszahlen von Apple

Es ist ein wenig Balsam auf die Seele. Die Aktionäre von Dialog Semiconductor dürfen sich im heutigen Handel über 9% Kurserholung freuen. Die Aktie notiert am Nachmittag bei 34,74 EUR.

Der Grund dafür dürfte abermals Apple sein. Gestern Abend hat das US-Unternehmen die Zahlen für das vierte Quartal veröffentlicht. Die Kalifornier steigerten den Umsatz um 22% auf 51,5 Mrd. USD und den Gewinn um 31% auf 11,12 Mrd. EUR. Mit rund 48 Mio. verkauften iPhones steigerte Apple den Absatz um 22%, allerdings hatten Analysten einen leicht höheren Absatz erwartet.

Dennoch reichte das Ergebnis von Apple, um die zuletzt arg geschundene Aktie von Dialog Semiconductor deutlich in den grünen Bereich zu befördern. Das Unternehmen aus Kirchheim hatte zudem heute seine endgültigen Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht.

Wie bereits angekündigt, stieg der Umsatz im Vergleich zum Q3-2014 um 18% auf 330 Mio. USD. Anleger reagierten mit Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen Anfang der Woche enttäuscht. Analysten hatten damit gerechnet, dass Dialog Semiconductor im oberen Bereich der prognostizierten Spanne von 325 Mio. USD bis 355 Mio. USD landen würde.

Das EBIT stieg um 44% auf 60,4 Mio. USD und der Gewinn nach IFRS fiel mit 53% je Aktie (verwässert) höher aus, als im Q3-2014.

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner