wrapper

Die Evotec SE (ISIN: DE0005664809) baut weiter an der Zukunft: Mit dem Biotechnologieunternehmen panCELLa Inc. wurde eine Lizenz- und eine Investitionsvereinbarung eingegangen.

Evotec wird mit seinem bekannten Instrumentarium aus den Zellinien von panCELLa Therapien gegenTumorbildung entwickeln. Durch den Beitrag des neuen Partners verspricht man sich eine Beschleunigung bei der Therapieentwicklung durch Evotec und - Standardprinzip der Evotec-Froschung -  die hinzugezogenen Entwicklungspartner in fortgeschritteneren Forschungsstadien, die dann Kosten und Risiko übernehmen. Gleichzeitig bedeutet die Beteiligung inclusive Aufsichtsratsmandat für einen "Evotec-Mann" weitere interesssante Möglichkeizten - auch heir ist man auf bekanntem Terrrain der "excellenz-" Beteiligung an Hoffnungswerten. Im Wissenschaftsspeech: "Im Rahmen der Vereinbarung wird Evotec eine nicht-exklusive Lizenz an panCELLas proprietären iPS-Zelllinien "iACT Stealth Cells(TM)" erhalten, die durch das sogenannte "Cloaking" genetisch so modifiziert sind, dass sie eine Immunabstoßung von Zelltherapieprodukten verhindern. Zudem wird Evotec Zugang zu einer Cloaking-Technologie der neuen Generation erhalten, sogenannte "hypoimmunogene Zellen". Des Weiteren verhindert der Mechanismus "FailSafe(TM)" darüber hinaus effektiv die Bildung von möglichen Tumoren durch verbleibende, undifferenzierte Zellen.

Mit den Zelllinien kann Evotec sichere und standardisierte iPSC-basierte Zelltherapien entwickeln, die langfristig wirksam sind und einer breiten Patientenpopulation sicher verabreicht werden können, ohne gleichzeitig ihr Immunsystem medikamentös unterdrücken zu müssen. Evotec verfügt über ein wachsendes Portfolio von iPSC-basierten Zelltherapieprojekten. Der Zugriff auf mit panCELLa-Technologien modifizierte iPS-Zelllinien zu Forschungszwecken und auf weitere Linien, die dem GMP-Standard entsprechen, wird die Entdeckung und Entwicklung von Zelltherapien bei Evotec erheblich beschleunigen. Die modifizierten iPS-Zelllinien werden sowohl Evotec als auch ihren potenziellen Partnern für die Entwicklung von Zelltherapie-Ansätzen in einem breiten therapeutischen Spektrum zur Verfügung stehen. Darüber hinaus hat Evotec eine Minderheitsbeteiligung an panCELLa erworben und Dr. Andreas Scheel als Mitglied für den Aufsichtsrat von panCELLa benannt."

Wirecard mit cleverem Schachzug, der auch effektive Hilfe bedeutet. EXORBITANT unterbewertet.

BioNTech - Blick in das Verkaufsprospekt plus Webcast von Dienstag

Aurelius hat volle Kassen vor der Krise, so könnte auch noch etwas...

Behandlung ohne Chemo gegen Krebs - nicht nur  unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten wichtig und interessant!

Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, kommentierte: "Zelltherapie hat als wirklich regenerativer oder heilender Ansatz ein enormes Potenzial für ein breites Spektrum verschiedener Krankheiten mit einem hohen medizinischen Bedarf. Die Integration von panCELLas Technologie und ihren Zelllinien in unsere proprietäre Forschung und Entwicklung verstärkt Evotecs Position im Bereich Zelltherapie. Unser Ziel ist es, sichere und hocheffektive Zelltherapieprodukte für so viele Patienten wie möglich bereitzustellen. Neben niedermolekularen Wirkstoffen und Biologika wird Zelltherapie ein weiteres, wichtiges Standbein für Evotecs multimodale Forschungs- und Entwicklungsplattform sein."

Mahendra Rao, MD, PhD, CEO von panCELLa, fügte hinzu: "Wir begrüßen die Partnerschaft mit Evotec. Evotecs internationale Reputation und ihr bereits bestehendes Portfolio von Technologien mit iPSC-Bezug werden es panCELLa ermöglichen, ihre eigenen therapeutischen Interessen, NK-Zelltherapie, Produktion von Inselzellen der Bauchspeicheldrüse und iPSC-abgeleitete MSC-Plattform, schnell voranzubringen. Zudem wird die Partnerschaft zur breiten Verfügbarkeit von panCELLas Technologie beitragen. Meiner Meinung nach ist Evotecs Investment in unser Unternehmen ein starker Beleg für panCELLas führende Rolle im Bereich regenerative Medizin sowie für den Nutzen unserer Plattformtechnologien. Wir begrüßen Dr. Andreas Scheel in unserem Aufsichtsrat."

buch 01

Bewegung an der Short-Front eingeläutet?

Melvin Capital Management hielt seit dem 18.11.2019 unverändert eine Shortposition von 5,28% an Evotec und jetzt kommt Bewegung. Am 31.03.2020 reduzierte man die Position auf 5,15% - Beginn einer Reihe von Aktivitäten? Wäre eigentlich logisch, ein einzelschritt macht eigentlich kaum Sinn - wenn man denkt die maximale Ertragshöhe ist erreicht, sollte man wohl eine getroffen Entscheidung fortsetzen? Die aktie wird seit langer Zeit von hohen Shortpositionen "begleitet" ohne dass eigentlich konkrete Gründe dafür vorliegen - außer die Komplexität und Langfristigkeit der Unternehmenstätigkeit. Erfolgreiche Kooperationen bringen erst nahc vielen Jahren höhere Milestonezahlungen.

produkt 02

Lakewood machte ja vielleicht den Anfang, die am 09.03., 20.03. und 24.03. ihre Shortposition in kleinen Schritten abbauten und abbauen werden? Die seit Mai 2019 unveränderten Shortpositionen wurden seit dem 09.03. so von 0,92% auf aktuell 0,69% reduziert. Erinnert an   Ihor Dusaniwsky von S3 Partners LLC, zuverlässiger Lieferant der Shortstände neben den Bundesanzeiger-Meldungen, nimmt in seinem Twitter Account auch Stellung zu der Frage, wann verstärkte Eindeckungen von Shorts, entweder zur Gewinnsicherung oder Verlustbegrenzung einsetzen könnten. Gerade oft diskutiert in den USA aufgrund fast generell rekordverdächtig hoher Shortquoten bei diversen Aktien, auch Evotec. "Even a hedge fund has internal loss limits that stop out trader's positions .... smart traders cut their losses and let their winners run and most hedge funds have rick officers and portfolio managers who are ruthless when protecting the fund's assets." (I. Dusaniwsky, 25.03.2020) Klar: Hedgefonds handeln streng rational und nicht emotional. Sollte also die Risikoabteilung eines Fonds zu einer Eindeckungsentscheidung kommen, könnte das Signale senden, die auch andere Risikoabteilungen zum Handeln zwingen würden, der klassische Beginn eines Short Squeeze, für den gilt: Den Letzten kostet es am meißten, also beobachten alle vorsichtig das Verhalten der anderen Marktteilnehmer, um nicht zu spät zu sein. Denn das wird TEUER, sehr TEUER.

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

Evotec ist für uns ein Wert in diesen Crash-Zeiten, der zukünftig...

Nach Vorlage der endgültigen Zahlen für 2019 und einem optimistischen Ausblick, mit weiterer Schwankungsbreite als üblich der Corona-Unsicherheit geschuldet, haben sich die covernden Analysten das Ganzen angesehen und letzte Woche Freitag haben sich schon mal die Deutsche Bank und Berenberg zu Wort gemeldet. KAUFEN sagen beide mit Überzeugung. Kursziele sind 28,00 respektive 33,00 EUR. Also noch viel Luft nach oben. Warum die Aktie im Freitgashandel dann so abgestraft wurde und mit MINUS 5,28% (-1,08 EUR) bei 19,54 EUR in Wochenende ging (XETRA) erschien fundamental eingestellten Marktbeobachtern etwas überraschend. Auch die Begründungen der Analysten passen eigentlich: Berenberg sieht nur geringe Einflüsse Coronas auf die Unternehmensentwicklung und hält deshalb die Prognose für angemessen, die Deutsche Bank zeigt sich daneben auch von den starken Zahlen für 2019 angetan. Näheres in Teil 2 unserer Reihe.

DIE GANZE REIHE

MuM, DataGroup und MBB - Werte denen Lukas Spang einiges zutraut - TEIL1 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Encavis, Evotec und Wirecard - Werte denen Wir einiges zutrauen - TEIL2 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

SBF, DIC Asset und PNE - Werte denen Udo Kissig einiges zutraut - TEIL 3 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Operative Meldungen gab es diese Woche bereits vorher eine!

eine strategische Partnerschaft mit dem führenden südkoreanischen Pharmaunternehmen Ildong Pharmaceutical Co., Ltd. ("Ildong") zu melden, um die Entwicklung mehrerer Programme von Ildong durch Zugang zu Evotecs INDiGO-Plattform zu beschleunigen.

INTERVIEW MIT DEM CEO DR LANTHALER - SCHON IM SCHATTEN CORONAS GIBT KLARE RICHTUNG VOR

Im Rahmen der Vereinbarung werden Evotecs Experten aus dem Bereich Integrierte Entwicklungslösungen die umfangreiche INDiGO-Plattform des Unternehmens einsetzen, um Ildongs Projekte bis zur Einreichung der behördlichen Zulassung für klinische Studien zu beschleunigen. Evotec und Ildong haben vereinbart, drei bis sechs Projekte gemeinsam zu entwickeln. Das erste Projekt, IDG-16177, ist ein Wirkstoff der den Blutzuckerspiegel senkt und als Behandlungsansatz für Typ-2-Diabetes entwickelt wird. Die erste Zulassungseinreichung wird im ersten Quartal 2021 erwartet.

Dr. Craig Johnstone, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: "Es freut uns sehr, dass Ildong Evotec als Entwicklungspartner für ihre Projekte ausgewählt hat. Ildong ist ein Pharmaunternehmen, das bereits Arzneimittel vermarktet und zudem eine interessante Pipeline mit vielversprechenden Wirkstoffkandidaten besitzt. Der Einsatz von INDiGO wird dazu beitragen, den Entwicklungsplan effizient zu beschleunigen und Ildongs Portfolio den Start in die klinische Forschung auf der bestmöglichen qualitativen Basis zu ermöglichen."

produkt 02

Dr. Alan Choi, Head of Ildong Research Center, fügte hinzu: "Wir sind ebenfalls hocherfreut über diese neue Partnerschaft. Wir erwarten, dass wir durch die Zusammenarbeit mit Evotec noch im Jahr 2021 mit klinischen Phase-1-Tests für verschiedene Wirkstoffkandidaten von Ildong beginnen können. Wir sind zuversichtlich, dass Evotecs INDiGO-Plattform uns die Qualität und die Geschwindigkeit liefern kann, die wir für Ildongs beschleunigten und hochproduktiven F+E-Ansatz benötigen."

Aktuell (02.04.2020 / 08:22 Uhr) notieren die Aktien der Evotec AG im XETRA-Handel mit einem Plus von 0,50 EUR (+2,48 %) bei 20,69 EUR. Auch diese Aktie können Sie für nur 4,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Evotec SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner