wrapper

Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) bestätigt heute mit einer operativen Meldung die hohen Erwartungen, die der Markt an sie hat, und die hohen Kursziele von beispielsweise 270,00 EUR von Hauck&Aufhäuser, die aktuellste Analysteneinschätzung.

Nachdem gestern die letzte politische Unsicherheit über das Impeachmentverfahren erwartungsgemäß genommen wurde, sollten die Märkte heute positiv eröffnen, auch Cornoa scheint man langsam "in den Griff" zu bekommen, so dass wieder das Stimmungsumfeld  für die Wirecard-Aktie stimmt. Die äußert positive Kursentwicklung seit Anfang des Jahres sollte sich also fortsetzen. Auch charttechnsich hellt sich das Bild auf. Bis zum 14.02.2020, an dem - offiziell bestätigt - die Zahlen 2019 mitgeteilt werden, vielleicht inclusive einem klaren Hinweis auf den Stand er KPMG-Recherchen, wartet der Markt scheinbar nur auf Gründe "schon vorher einzusteigen". Die heutige News bedeutet zwar nicht sofortige Umsatzsteigerung, aber festigt das Bild vom Technologieführer Wirecard, das zwingend ist für Kursbewertungen mit den Kennziffern eines stark wachsenden FinTechs mit technischen Innovationen, Kennziffern eines reinen "Zahlungsabwicklers" würden die Kursziele von 270,00 EUR kaum rechtfertigen. .

Europa-Pilotprojet gestartet - Zukunft des Einkaufens mit Wirecard-Technologie

Als erster Standort in Europa bietet der Flughafen München künftig ein mobiles und kassenloses Bezahlsystem in einer Retail-Einheit der eurotrade, einer hundertprozentigen Tochter der Flughafen München GmbH, an. Damit treibt der Airport maßgeblich das reibungslose Bezahlen als Self-Checkout-Version im Einzelhandel voran. Die Anwendung wurde in einer Partnerschaft zwischen Wirecard, SES-imagotag und wirecube entwickelt, den Grundstein für die Einführung am Flughafen München legte die eurotrade. Die Lösung ermöglicht Verbrauchern, Artikel per Smartphone direkt am Warenregal über ein elektronisches Preisschild zu bezahlen – ohne langes Warten an der Kasse. Für den Bezahlvorgang wird der Kunde auf eine mobile Webseite geleitet, das Herunterladen einer App ist im Vergleich zu existierenden Bezahlsystemen auf dem europäischen Markt nicht notwendig.

report wirecard

Die jährlich rund 48 Millionen Passagiere des Flughafens München können die neue Mobile Payment-Lösung ab sofort im „MyCorner“-Geschäft im Sicherheitsbereich des Terminals 2 für ein ausgewähltes Sortiment nutzen. Die innovative Lösung wird somit einem internationalen Publikum in einem hochfrequentierten Umfeld erstmalig zugänglich gemacht und intensiv getestet. Nach der Pilotphase soll das Bezahlsystem auf weitere Einheiten der eurotrade erweitert werden – darunter fallen u.a. 12 Duty-free-Shops sowie 14 weitere Geschäfte für Presseartikel, Reisebedarf und Souvenirs.

Die Anwendung basiert auf drei Lösungen:

  1. Den VUSION Electronic Shelf Labels (ESL) von SES-imagotag, dem weltweit führenden Anbieter von digitalen IoT-Lösungen für den stationären Handel
  2. der Payment-Technologie von Wirecard
  3. der Scan&Pay-Lösung shopreme von wirecube, einem auf Digitalisierung des Einzelhandels spezialisierten Softwareunternehmen

Einzelhandel kann bereits jetzt folgen - Multiplikatoreffekt durch Flughafenpräsenz erhofft

Moderne Welt, kontaktloses Bezahlen ohne Kassenschlangen - Komfort, der heutzutage möglich ist. Dank Wirecard. Unter anderem. Wenn man hier als einer der Pioniere Lösungen mitgestaltet, kann man sich vom Wettbewerb absetzen. Dass ist das, was zukünftig - nach einem möglichen positiven Ende der FT-Vorwürfe - Wirecard's Kurs beeinflussen könnte.

UND CHINA gäbe den Schub

Durch die mittlerweile breite Aufstellung in China durch den "Lizenzkauf" und die Beziehungen mit Unionpay u.a. Playern in China, könnte man nach Corona - worüber wir hoffentlich bald berichten können - durchstarten. Wäre ein weiteres Argument für die Aktie. Asienschwerpunkt ist dann eine Stärke, wenn der Markt wieder in seinen normalen Modus zurückkehrt.

„In unserer sich schnell wandelnden Branche kommt Größe eine besondere Bedeutung zu“

, erklärte FIS (Fidelity Information Services)-Vorstandschef Gary Norcross seine Übernahmepläne in Höhe von 35 Mrd. USD für WorldPay - sogar 43 Mrd. USD inclusive Schulden, Ingenico wird mit 7,8 Mrd. EUR bewertet, Mastercard kauft den Teil Corporate von Nets, einem Dänischen Paymentdienstleister, für knapp 3 Mrd. EUR , HeidelPay spricht von einer aktiven Rolle, die man bei der Branchenkonsolidierung spielen wolle,  Fiserv übernahm für 22 Mrd. USD First Data,  die n26 und Revolut sind jetzt schon Unicorns, Wirecard übernahm für 100 Mio. EUR einen Chinesischen Paymentdienstleister mit wenig Umsatz, aber allen notwendigen Lizenzen, viel Phantasie und noch mehr Player die auf den Markt drängen - Hedgefonds wie KKR, Bain (war schon bei Concardis an Bord), Hellmann UND Etablierte, die den Zug verschlafen haben, wie Visa, Mastercard, ... UND Fintechs, die das Wachstum bestimmen wollen, wie HeidelPay und vielleicht nach FT auch Wirecard...

wasserstoff banner 1

Der CEO legt parallel die Messlatte für die Ergebnisse 2019 immer höher

Zuletzt am 31.01.2020 gab es einen Tweet des CEO zu den mit Spannung erwarteten Zahlen für 2019: "Preliminary figures for FY 2019 are ready to be communicated on February 14. We won‘t disappoint. However, the data is related to the good things we did last year. Now, we're focusing on our growth targets for this year."

Klare Worte: "Wer nicht enttäuscht" sollte die Erwartungen des Marktes kennen und diese für erreichbar halten." Wer nicht enttäuscht" wird mindestens die Prognose am oberen Ende erfüllen können. "Wer nicht enttäuscht" wird im Rahmen der vorher gemachten Aussagen abliefern. Und hier gab es schon sehr klare Positionierungen: "Another good week for our company. We are ready for change, following some market requirements. We will do so on corporate governance, strengthen our compliance, increase transparency and - first of all - continue to deliver strong financials and business data." (24.01.), "... we are helping already successful Chinese businesses to grow faster and keep their value proposition..." (20.01.), "... the market can re-focus on the excellent business performance and innovations of Wirecard faster..." (01.01.) - also warten bis zum 14.02.2020.

report wirecard


Short Squeeze - wäre der "Superturbo", Tesla approved,

erzwungen durch zu schnell zu hoch steigende Kurs verbunden mit der hohen Volatilität der Aktie könnten die Sicherheitsleistungen für die Aktienleihe so erhöhen, dass wie in einem Dominoeffekt der Reihe nach Eindeckungen – also Käufe – erfolgen. Die Kurse könnten so wesentlich höher steigen, als „bei normalen“ Reaktionen auf gute Bilanzzahlen. Es gab Beispiele in der Vergangenheit die zu einem wahren „Run“ geführt haben. Eine entsprechende Übertreibung ist bei Evotec und bei Wirecard mit der relativ gesehen sehr hohen Shortquote nicht unrealistisch – die Nervosität im Shortlager hat bestimmt bei der Entwicklung in der letzten Woche zugenommen - und die jetzt gezeigte Stärke im Abwärtstrend...

report wirecard

HIER: ANALYSE WIRECARD AKTIE - HIER UND AKTUELL - mit Fundamentalen Daten.

HIER: ANALYSE EVOTEC AKTIE - HIER UND AKTUELL - mit Fundamentalen Daten und wichtiger NEWS heute - zukunftsorientiert winken Milestones...


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de
 
 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060, DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner