wrapper

Die Woche begann mit einem unsicheren Ausblick auf die aktuelle DAX-Entwicklung durch die politischen Ereignisse am Wochenende.

 

Zwei Drohnenangriffe erschüttern die weltweite Ölversorgung und Trump droht mit Vergeltung. Keine perfekten Voraussetzungen für eine gute Börsenwoche. So eröffnete der DAX "nur" bei 12.387 Punkten, der Vorhandel ließ schlimmeres fürchten.Natürlich überschattete die Unsicherheit auch die eigentlichsensationell gute Nachricht von Wirecard über einen Ausbau der Kooperation mit dem weltweit größten Kreditkartenemittenten, Unionpay. So hielt sich Wirecard auch in einem schwachen Markt zumindest im positiven  Bereich an der DAX-Spitze. Am Wochenende musste CompuGroup noch eine Gewinnwarnung vermelden - man hatte sich mit einer potentiellen Übernahme hohe Zusatzkosten ins Haus geholt. Weiterhin hielt Vectron Systems AG eine IR Veranstaltung am Wochenende ab, die zumindest uns überzeugte. Der DAX schloss 0,71% im Minus.

HIER: Wirecard AG Richtung Allzeithoch? - kostenlose Analyse für den Anleger. Klappen die 200,00 EURO in kurzer Frist?

Und am Dienstag erwartete man eine leichte Erholung - Trump startet erstmal Ermittlungen und scheint ansonsten erstmal Ruhe zu bewahren - gut für die Märkte und die Welt. Vorbörslich gab es ein minimales Plus von 0,1 %. Große Bewegungen wurden nicht erwartet. In der Nische fällt uns die Softing AG auf, die mit Globalmatix eine starke Wette auf die Zukunft laufen haben, die erste Früchte trägt. Und am Abend gab es von CompuGroup eine "positive" Nachricht für die durch die Gewinnwarnung am Wochenende gebeutelten Aktionäre. Aktienrückkauf in Höhe von knapp 50 Mio. gegen Gewinnwarnung über 15 Mio - hört sich nicht so schlecht an. Spannend sind die Aussichten von Rheinmetall in Australien - aber Entscheidung erst 2022.

Mittwoch morgens erwartete man keine großen Kursbewegungen: Fedentscheidung am Nachmittag sollte bis dahin zuviel Unsicherheit liefern, als dass vorher größere Bewegungen zu erwarten wären. Allgemein sollte die Fed "irgendwann" die Zinsen senken, ob bereits an diesem Mittwoch ist fraglich. Ein Tag mit erwartetem Höhepunkt in den USA. Wirecard bestätgite die Softbank-Beteiligung in Form von Wandelschuldverschreibungen und eine feste Kooperationsvereinbarung. Während der Markt auf die FED wartet und um den Vortagsschluß schwankt, Wirecard wieder den Widerstand bei 155,00 EUR und sich gut hält als DAX-Gewinner, haben wir uns mal angeschaut, wie es eigentlich operativ bei Steinhoffs ehemals 3,8 Mrd. USD Beteiligung Mattres Firm Inc. nach dem Chapter 11 Verfahrensdurchlauf läuft.Hypnotisiert auf die FED wartend, handelte der DAX in einer engen Range von 12.354 und 12.416 um schließlich leicht im Plus bei 12.389 zu schließen.

Donnerstag atmen die Märkte durch, die FED hat - wie erwartet die Zinsen etwas gesenkt - aber halt wie erwartet. Also schon eingepreist und nix weltbewegendes. EZB und FED haben beide auch noch klargemacht, dass keine Riesenschritte in Zukunft zu erwarten sind, da Rezessionsängste überzogen seien. Was trump wohl dazu sagt. Der Handel eröffnete jedenfalls leicht im Plus und handelt letztendlich leicht über 12.400. Man wartet auf Impulse. Von Unternehmensseite gab es da am Donnerstag relativ wenig: Rocket Internet verdoppelt den Halbjahresgewinn im Vergleich zum Vorjahr. Man feiert das Börsendebüt von Global Fashion Group AG, aber vergisst zu erwähnen, dass der Börsengang alles aber kein Erfolg  - bisher - war. Der Kurs hat sich mehr als halbiert seit Handelsaufnahme. Ärgerlich für Erstzeichner.

Freitag stand einerseits unter dem Ungewissen des dreifachen Verfallstermins an der EUREX, was bei einzelnen Werten durchaus zu entsprechenden Ausschlägen hätte führen können, wobei der Markt hier relativ gelassen blieb und generell kaum Bewegung zeigte. Eher Einfluss auf die Kurse hatten die Entscheidungen des Klimakabinetts, die positiv für direkt profitierende Werte wie Nordex (Windenergie) SMA Solar (Wechselrichter für Photovoltaikanlagen, RWE (seit der EU-Freigabe für den E.on - RWE Tauschhandel besonders stark in ökologischer Energiegewinnung. Der DAX schloss unspektakulär auf Xetra um 17:45 Uhr bei 12.468 Punkten. Im späteren Handel drehte der DAX noch ins Minus Richtung 12.400. Interessant ist das neue Konzept der Commerzbank, am Freitag vorgestellt: Die Kombination der comdirect mit dem Retailbereich der Commerzbank kann wirklich interessant sein. Und wir meinen dass bei Wirecard am Freitag das wesentliche Ereignis übersehen wurde, es war nicht Citadel, es waren keine türkischen Reiseanbieter nein: Es war Unionpayswachstum.

Am Montag Morgen notierte der DAX bei Handelseröffnung im Frankfurter-Handel um 9:00 Uhr bei 12.387,68 Punkten und Ende der Woche bei  12.468 (XETRA-Schluss 17:45 Uhr) - eine Woche die zumindest kurstechnisch so lief, wie es die meißten erwartet hatten. Wenig Bewegung, Konsolidierung auf gutem Niveau, wichtig oberhalb der 12.400er Marke. Die nächste Woche könnte spannend werden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Chart: DAX| Powered by GOYAX.de

 
 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de