wrapper

Das dritte Quartal bzw. die ersten neun Monate im aktuellen Geschäftsjahr 2018 sind für die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) überaus erfolgreich verlaufen.

Auf    Basis    externer    Prognosen    und    unter    Berücksichtigung    der    geografischen    und    branchenspezifischen  Ausrichtung  der  Wirecard AG,  geht  das  Management  in  den  für  die  Wirecard relevanten Märkten von einem Wachstum von 16 bis 17 Prozent im Jahr 2018 aus. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 entwickelte sich das für Wirecard relevante Marktwachstum analog zu dieser Prognose. Die Wirecard AG erreichte ihre operativen Ziele und steigerte die Zahl der großen und mittelgroßen Kunden auf  rund  40  Tausend.  Die  Anzahl  der  Kleinstkunden  beträgt  rund  225 Tausend. 

Im  Kerngeschäft  konnte  die  Zusammenarbeit  mit  zahlreichen  Bestandskunden  ausgebaut  werden.  Neue Kunden und Partner kamen aus allen Industrien und Branchen hinzu. So wurden im oder nach  dem  Berichtszeitraum  zahlreiche  neue  Geschäftsvereinbarungen  wie  etwa  mit  TeleClinic, Fortress,  Reading,  Aston  Villa,  Moonrise,  Weizmann  Forex,  Elo7,  Kyivstar,  Advanon,  Olympus,  Villeroy  &  Boch,  Reise  Bank,  Afirme,  Qatar  Airways,  SES-imagotag,  Air  Namibia,  Allianz  Prime,  Mercateo  Unite,  Sodexo,  TransferWise,  Crédit  Agricole  Payment  Services,  Mizuho  Bank,  Playa Games, Travel Easy, FedEx Express, Fitbit, E M P, Garmin, Gameforge, Denizen (BBVA), Pflanzen-Kölle,  Mammut,  Google  Pay,  Genting  Cruise  Lines,  Australian  Federation  of  Travel  Agents,  reifen.com,  Visa,  Mastercard,  Breuninger,  Giuseppe  Zanotti,  MCM,  ENIO,  Telenor,  T-Systems, Isuzu, Natura, SAP, EZ-Link, Cheers,  Viessmann, comdirect, Gebr. Heinemann, Wirelane, Krämer, IKEA,  Jet  Airways,  Q  Versicherung,  Cognigy,  RHB  Bank,  Continental,  DIHK,  PVH/  TOMMY  HILFIGER  und  CALVIN  KLEIN,  KaDeWe  Group,  Möbel  Inhofer,  TAV,  Petrol/  MBI  und  Spendit  geschlossen.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2018 um 44,2 Prozent auf 90,2 Mrd. EUR (9M/ 2017: 62,5 Mrd. EUR).

In diesem Zeitraum erhöhte sich der Konzernumsatz um 41,4 Prozent auf 1,4 Mrd. EUR (9M/2017: 1,0 Mrd. EUR). In den ersten neun Monaten stieg das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 38,0 Prozent auf 395,4 Mio. EUR (9M/2017: 286,6 Mio. EUR).

Im dritten Quartal 2018 erhöhten sich die Umsatzerlöse im Konzern um 34,8 Prozent auf 547,1 Mio. EUR (Q3/2017: 405,9 Mio. EUR). Das EBITDA stieg um 36,3 Prozent auf 150,1 Mio. EUR (Q3/2017: 110,1 Mio. EUR).

Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im 9-Monatszeitraum 2018 um 48,5 Prozent auf 250,2 Mio. EUR (9M/2017: 168,5 Mio. EUR).

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (bereinigt) belief sich auf 310,1 Mio. EUR. Der Free-Cashflow stieg um 42,0 Prozent auf 257,3 Mio. EUR (9M/2017: 181,2 Mio. EUR).

Die Gebührenerlöse aus dem Kerngeschäft der Wirecard AG, der Akzeptanz und Herausgabe von Zahlungsmitteln  sowie  damit  verbundener  Mehrwertdienste,  stehen  zumeist  in  Relation  zu  den  abgewickelten  Transaktionsvolumina.  In  den  ersten  neun  Monaten  des  Jahres  2018  belief  sich  das Transaktionsvolumen  auf  90,2  Mrd.  EUR  (9M 2017:  62,5  Mrd.  EUR),  dies  entspricht  einem  Wachstum  von  rund  44  Prozent.

Das  Transaktionsvolumen  innerhalb  Europas  wuchs  um  rund  21 Prozent auf 45,2 Mrd. EUR (9M 2017: 37,3 Mrd. EUR), das Volumen außerhalb Europas stieg um rund 78 Prozent auf 45,0 Mrd. EUR (9M 2017: 25,3 Mrd. EUR).

Die  Entwicklung  in  den  einzelnen  Zielbranchen  verlief  dabei  durchweg  positiv  mit  zahlreichen  Neukundenabschlüssen. Der Bereich der Konsumgüter verzeichnete ein Plus von rund 40 Prozent auf  43,3  Mrd.  EUR  (9M 2017:  31,0  Mrd.  EUR),  Digitale  Güter  ein  Plus  von  rund  50  Prozent  auf  30,2 Mrd. EUR (9M 2017: 20,1 Mrd. EUR) und Reise und Transport ein Plus von rund 46 Prozent auf 16,7 Mrd. EUR (9M 2017: 11,4 Mrd. EUR).

Wirecard CEO Dr. Markus Braun sagt: "Wir erwarten sowohl für das vierte Quartal 2018 als auch für das kommende Geschäftsjahr 2019 eine starke Beschleunigung des Geschäfts."

Ausblick

Der    Vorstand    erwartet    für    das    letzte    Quartal    in    2018    eine weiterhin sehr    gute    Geschäftsentwicklung, ihm sind keine maßgeblichen Veränderungen zu der im Geschäftsbericht ausführlich   beschriebenen   Prognose   der   gesamtwirtschaftlichen   und   branchenspezifischen Rahmenbedingungen bekannt. Der Vorstand erhöht gleichzeitig seine EBITDA-Prognose für das verbleibende Geschäftsjahr 2018 auf eine Bandbreite zwischen 550 Mio. EUR und 570 Mio. EUR (vorherige Prognose: zwischen 530 Mio. EUR und 560 Mio. EUR). 

Wirecard ist eine der weltweit am schnellsten wachsenden digitalen Plattformen im Bereich Financial Commerce. Wir bieten sowohl Geschäftskunden als auch Verbrauchern ein ständig wachsendes Ökosystem an Echtzeit-Mehrwertdiensten rund um den innovativen digitalen Zahlungsverkehr durch einen integrierten B2B2C-Ansatz. Dieses Ökosystem konzentriert sich auf die Bereiche Payment & Risk, Retail & Transaction Banking, Loyalty & Couponing and Data Analytics & Conversion Rate Enhancement in allen Vertriebskanälen (Online, Mobile, ePOS). Wirecard betreibt regulierte Finanzinstitute in mehreren Schlüsselmärkten, hält Lizenzen aus allen wichtigen Zahlungs- und Kartennetzwerken.

Aktuell (14.11.2018 / 08:04 Uhr) notieren die Aktien der Wirecard AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,85 EUR (+0,54 %) bei 157,80 EUR.


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de