wrapper

Die AIXTRON SE (ISIN: DE000A0WMPJ6), ein weltweit führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, hat heute seine Ergebnisse für die ersten neun Monate und das dritte Quartal 2018 veröffentlicht.

Der Auftragseingang inklusive Ersatzteile und Service verbesserte sich mit einem Anstieg von 16% gegenüber dem Vorjahr in 9M/2018 auf EUR 230,3 Mio. Diese positive Entwicklung stützt sich vor allem auf die fortgesetzte Nachfrage nach MOCVD-Anlagen zur Herstellung von Leistungselektronik und Lasern wie oberflächen- (VCSEL, Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser) oder kantenemittierende Lasern (EEL, Edge Emitting Laser) für Anwendungen in der 3D-Sensorik oder der optischen Datenübertragung sowie roten, orangefarbenen und gelben (ROY) LED.

Der Anlagen-Auftragsbestand erhöhte sich zum 30. September 2018 auf EUR 151,9 Mio., ein Anstieg von 53% gegenüber dem Vorjahreswert und von 10% gegenüber dem Wert zum Juni 2018.

Die Umsatzerlöse in 9M/2018 verbesserten sich im Jahresvergleich um 3% auf EUR 180,9 Mio. Bereinigt um den Umsatzanteil von EUR 37,6 Mio. der in 2017 veräußerten ALD/CVD Produktlinie lagen sie um 30% über dem Vorjahreswert (9M/2017 bereinigt: EUR 138,7 Mio.; 9M/2017 berichtet: EUR 176,3 Mio.). Sequenziell stiegen die Umsatzerlöse in Q3/2018 auf EUR 63,4 Mio.

Bruttogewinn und Bruttomarge verbesserten sich in 9M/2018 gegenüber dem Vorjahr auf EUR 78,2 Mio. bzw. 43%. Verglichen mit dem Vorquartal erhöhte sich das Bruttoergebnis in Q3/2018 auf EUR 27,6 Mio. entsprechend der Umsatzentwicklung, während die Bruttomarge stabil bei 44% blieb. Dies lag an einem vorteilhaften Produkt- und Regionalmix und wurde zudem positiv beeinflusst durch einen günstigen USD/EUR-Wechselkurs sowie ein höheres Umsatzvolumen im dritten Quartal.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Das Betriebsergebnis (EBIT) in 9M/2018 verbesserte sich im Jahresvergleich auf EUR 20,7 Mio. Gegenüber dem Vorquartal hat sich das EBIT in Q3/2018 mit EUR 8,7 Mio. mehr als verdoppelt.

Das Nettoergebnis in 9M/2018 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr auf EUR 27,7 Mio. und war positiv beeinflusst durch die Aktivierung von latenten Steuern in Höhe von EUR 4 Mio. in Q3/2018. Im Vergleich zum Vorquartal stieg das Nettoergebnis in Q3/2018 deutlich auf 11,7 Mio. EUR.

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit lag in den ersten neun Monaten 2018 bei EUR 5,4 Mio. Dabei konnte der operative Cashflow in Q3/2018 in Höhe von EUR 13,9 Mio. den negativen Wert aus Q1/2018, der vor allem aus geplanten Zahlungen im Zusammenhang mit dem Verkauf der ALD/CVD Produktlinie in Q4/2017 resultierte, ausgleichen.

Der Bestand an liquiden Mitteln stieg zum 30. September 2018 auf EUR 245,4 Mio. gegenüber EUR 234,7 Mio. zum 30. Juni 2018. Die Differenz spiegelt die operative Leistung in Q3/2018 wider.

Geschäftsentwicklung

Wie schon in den vorherigen Quartalen wurden Umsatzerlöse und Auftragseingänge in den ersten neun Monaten 2018 hauptsächlich durch die anhaltende Nachfrage nach MOCVD-Anlagen zur Produktion von ROY LEDs z.B. für Displays sowie von Lasern wie z. B. oberflächenemittierende Laser (VCSEL) für Anwendungen in der 3D Sensorik und der optischen Datenübertragung getrieben. Hinzu kam in Q3/2018 eine steigende Nachfrage nach Anlagen für die Leistungselektronik.

Die Herstellungskosten in 9M/2018 sanken im Jahresvergleich auf EUR 102,7 Mio. (57% der Umsatzerlöse) gegenüber EUR 123,3 Mio. (70% der Umsatzerlöse) in 9M/2017. Die Verbesserung der Herstellungskosten im Verhältnis zum Umsatz spiegelt im Wesentlichen den besseren Produkt- und Regionalmix wider. Die Herstellungskosten in Q3/2018 sanken gegenüber dem Vorjahreswert um 5% auf EUR 35,8 Mio. oder 56% der Umsatzerlöse.

Mit EUR 57,6 Mio. verringerten sich die Betriebsaufwendungen in 9M/2018 im Vergleich zum Vorjahr um 21% (9M/2017: EUR 72,5 Mio.; enthielt Restrukturierungsaufwendungen im Zusammenhang mit zunächst nicht weitergeführte Produktlinien in Höhe von EUR 13,6 Mio.). Gegenüber dem Vorquartal sanken die Betriebsaufwendungen in Q3/2018 leicht auf EUR 18,9 Mio. (Q2/2018: EUR 19,7 Mio.).

Bericht des Vorstands

Dr. Bernd Schulte, Vorstand der AIXTRON SE, sagt: "Sehr erfreulich war die breite Verteilung unserer Aufträge auf Anwendungen für rote, orangefarbene und gelbe (ROY) LED, Laser und Leistungselektronik. Die Fortsetzung der insgesamt positiven Geschäftsentwicklung in Q3/2018 führt dazu, dass wir für das Gesamtjahr 2018 nun Aufträge und Umsätze am oberen Ende der zunächst kommunizierten Bandbreite und ein deutlich verbessertes Ergebnis erwarten - das beste Ergebnis seit 2011 und Ansporn für die Zukunft. Darüber hinaus konnten wir mit der jüngst erfolgten Unterzeichnung der Joint Venture-Vereinbarung mit IRUJA auch die 2017 eingeleitete strategische Neuausrichtung von AIXTRON, die uns zu einer nachhaltigen Profitabilität geführt hat, erfolgreich abschließen."

"Wir profitieren in diesem Geschäftsjahr von der weltweit zunehmenden Marktdurchdringung neuer Display- und Kommunikationstechnologien. Unsere MOCVD-Anlagen für ROY LED und Laseranwendungen wie VCSEL oder EEL, die besonders im Bereich der 3D-Sensorik oder der optischen Datenübertragung gefragt sind, haben sich hier als technisch führende Systeme durchgesetzt. Die steigenden Aufträge aus der Leistungselektronik gehen zurück auf eine zunehmende Verwendung von Bauelementen auf Basis von Galliumnitrid oder Siliziumkarbid, die in der energieeffizienten Kommunikation, im Energiemanagement von Automobilen, in der Unterhaltungselektronik und in mobilen Geräten zum Einsatz kommen", ergänzt Dr. Felix Grawert, Vorstand der AIXTRON.

Prognose

Basierend auf den Ergebnissen der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2018 und der internen Einschätzung der Nachfrageentwicklung aktualisiert das AIXTRON-Management seine bisherige Prognose für das Gesamtjahr 2018.

Dementsprechend geht das AIXTRON-Management nun davon aus, dass im Jahr 2018 Gesamtaufträge in Höhe von rund EUR 290 Mio. (bisherige Bandbreite: EUR 260 bis 290 Mio.) eingehen werden. Es wird ein Umsatz von rund EUR 260 Mio. erwartet, die Bruttomarge soll rund 40% des Umsatzes betragen. Es wird nun ein EBIT zwischen EUR 35 und 40 Mio. (bisher: rund 10% vom Umsatz, entsprach etwa EUR 26 Mio.) und ein positiver Gesamtcashflow (bisher: positiver operativer Cashflow) erwartet.

Aktuell (30.10.2018 / 09:46 Uhr) notieren die Aktien der Aixtron SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,24 EUR (+14,33 %) bei 9,91 EUR.


Chart: AIXTRON SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0WMPJ6

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de