wrapper

Die Evotec AG (ISIN: DE0005664809) gab heute bekannt, dass LAB282, die 13 Mio. £-Wirkstoffforschungspartnerschaft zwischen der Oxford University,

Oxford Sciences Innovation und Evotec, das erste Jahr ihres Bestehens feiert und innerhalb dieses Zeitraums 12 Wirkstoffforschungs- und entwicklungsprojekte an der Universität erfolgreich gefördert hat.

In der kürzlich durchgeführten vierten und jüngsten Runde unterstützt LAB282 die folgenden Projekte in Oxford:

  • Validierung neuer Targets für Myelofibrose, einer schweren Erkrankung des Knochenmarks.
  • Entwicklung eines Glukosidase-II-Hemmers als eine neuartige Klasse antiviraler Breitband-Wirkstoffe.
  • Erforschung wirksamer Inhibitoren für DarG-Antitoxine im Rahmen eines antimikrobiellem first-in-class Konzepts.
  • Beschleunigung der Entwicklung von Evasinen, einer neuartigen Klasse von Chemokin-Blockern zur Behandlung von Entzündungskrankheiten.

LAB282 ist ein innovativer Ansatz, der die Finanzierung translationaler Projekte aus der akademischen Forschung mit Evotecs Expertise in der präklinischen Entwicklung vielversprechender Therapeutika zusammenführt. Das in Oxford initiierte LAB282-Modell wurde nun in einer Partnerschaft zwischen Evotec und MaRS Innovation nach Kanada exportiert und Evotec beabsichtigt, in den kommenden Monaten weitere ähnliche Partnerschaften bekanntzugeben.

Auch interessant: Nebenwerte-Magazins wikifolio "Dt. FinTech / Bitcoin / Blockchain"

Ein erfahrener Expert-in-Residence von Evotec arbeitet eng mit den Akademikern in Oxford zusammen, um das Markt- und Entwicklungspotenzial neuer Life Science-Projekte zu bewerten. Nach der Projektauswahl kooperiert Evotec eng mit den Forschern, um die Ideen zu konkretisieren und die notwendige technologische Validierung zur Verfügung zu stellen. Dazu werden die Ressourcen von Oxford Sciences Innovation genutzt, einem mit 600 Mio. £ ausgestatteten Venture Fund in Oxford.

Thomas Hanke, Expert-in-Residence bei Evotec, sagte: "Im ersten Jahr von LAB282 hat eine reibungslose Integration in das Ökosystem Oxford stattgefunden, die - im Vergleich zu anderen Public-Private Partnerschaften der der Life Science-Szene - zur Förderung und technischen Umsetzung einer einzigartigen Anzahl vielversprechender Projekte führte. Dieser Erfolg spricht sowohl für die Forschungsqualität in Oxford als auch für die Partnerschaft zwischen Oxford und Evotec."

Adam Stoten, Chief Operating Officer bei Oxford University Innovation, fügte hinzu: "Wir haben in den letzten paar Jahren aus der Universität heraus eine regelrechte Explosion innovativer Ideen und Unternehmen erlebt. Der bisherige Erfolg von LAB282 spiegelt den Fortschritt wider, der innerhalb des erweiterten Tech-Clusters in Oxford erreicht wurde und dürfte eine Pipeline neuer, kommerziell validierter Therapeutika liefern, die dafür sorgen, dass der Oxford-Boom auch in den kommenden Jahren anhält."

Andrew McLean, Direktor bei Oxford Sciences Innovation, kommentierte: "Die Fähigkeit von LAB282, Ideen an der Universität Oxford zu finden und zu skalieren unterstreicht das, was erreicht werden kann, wenn die technologische Expertise von Evotec, die wissenschaftliche Stärke der Universität und die Ressourcen des weltgrößten Universitätsfonds zusammengebracht werden. Wir erwarten, dass viele der Projekte sich zu Unternehmen entwickeln, die sicherstellen, dass revolutionäre wissenschaftliche Ansätze in Medikamente zur Behandlung menschlicher Krankheiten überführt werden."

Aktuell (11.12.2017 / 08:29 Uhr) notieren die Aktien der Evotec AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,66 EUR (+5,07 %) bei 13,67 EUR.


Chart: Evotec AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner