wrapper

Die AIXTRON SE (ISIN: DE000A0WMPJ6), ein weltweit führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, hat heute seine Ergebnisse für die ersten neun Monate und das dritte Quartal 2017 veröffentlicht.

Angetrieben durch die fortgesetzte Nachfrage nach MOCVD-Anlagen für die Produktion von oberflächenemittierenden (VCSEL, Vertical-Cavity Surface-Emitting Laser) und anderen Lasern, rot-orange-gelben (ROY) und Spezial-LEDs sowie Leistungselektronik, belief sich der Auftragseingang inklusive Ersatzteile und Service in den ersten neun Monaten 2017 auf EUR 197,9 Mio. und war damit 17% höher als im Vorjahr (9M/2016: EUR 164,6 Mio.). Der Auftragseingang in Q3/2017 stieg auf EUR 69,4 Mio. (Q2/2017: EUR 66,6 Mio.). Der Auftragseingang in Q3/2017 und 9M/2017 beinhaltete positive Einmaleffekte in Höhe von EUR 4,9 Mio. aus Lieferungen in den Vorjahren, deren Zahlungseingang zuvor als unwahrscheinlich erachtet wurde (Q3/2017 bereinigt: EUR 64,5 Mio.; 9M/2017 bereinigt: EUR 193,0 Mio.).

Das bereinigte Nettoergebnis in Q3/2017 belief sich auf EUR 1,1 Mio. (Q2/2017: EUR -3,7 Mio.; Q3/2017 berichtet: EUR 4,3 Mio.). Im Jahresvergleich verbesserte sich das Nettoergebnis unter Ausschluss der Einmaleffekte in Höhe von EUR 11,3 Mio. von EUR -30,4 Mio. in 9M/2016 auf EUR -9,3 Mio. in den ersten neun Monaten 2017 (9M/2017 berichtet: EUR -20,6 Mio.).

Die Umsatzerlöse der ersten neun Monate 2017 stiegen im Jahresvergleich auf EUR 176,3 Mio. (9M/2016: EUR 106,6 Mio.) und verbesserten sich auch im sequenziellen Quartalsvergleich (Q3/2017: EUR 62,2 Mio.; Q2/2017: EUR 60,6 Mio.). Die Umsatzerlöse in Q3/2017 und 9M/2017 beinhalten positive Einmaleffekte in Höhe von EUR 4,6 Mio. aus Lieferungen in den Vorjahren, deren Zahlungseingang zuvor als unwahrscheinlich erachtet wurde (Q3/2017 bereinigt: EUR 57,6 Mio.; 9M/2017 bereinigt: EUR 171,7 Mio.).

Geschäftsentwicklung

Die fortgesetzte Marktnachfrage für VCSEL und andere Laser-Anwendungen, ROY- und Spezial-LEDs sowie für Leistungselektronik führte in Q3/2017 zu einem stabilen Auftragseingang für MOCVD-Anlagen.

AIXTRON setzte die Neuausrichtung des Unternehmens und seines Produkt-Portfolios fort, um 2018 in die Gewinnzone zurückzukehren. Der Verkauf des ALD/CVD-Geschäfts an Eugene Technology (Südkorea), wurde am 23. Oktober 2017 durch das Committee of Foreign Investments in the United States (CFIUS) genehmigt. Der Vorstand geht davon aus, dass die Transaktion in 2017 abgeschlossen wird.

APEVA SE, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIXTRON SE für ihre OLED-Depositionstechnologie, hat am 1. Oktober 2017 offiziell ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. AIXTRON führt Verhandlungen mit möglichen Industrie- und Finanzpartnern um ein Joint Venture mit APEVA zu bilden.

aixtron schulteDr. Bernd Schulte, Vorstand der AIXTRON SE, sagt: "Die Auftragslage hat sich dank unseres breiten Produktportfolios und der gestiegenen Nachfrage nach MOCVD Anlagen für Laseranwendungen erfreulich entwickelt. Aufbauend darauf haben wir entschieden, die Prognose für den Auftragseingang zu erhöhen und unsere Umsatzerwartungen für das Geschäftsjahr 2017 zu bestätigen. Gestützt auf unseren starken Auftragsbestand gehen wir davon aus, 2018 wieder profitabel zu sein."

Prognose

Ausgehend von den Ergebnissen der ersten neun Monate 2017, internen Beurteilungen und ohne Berücksichtigung des Speichergeschäfts ab dem erwarteten Abschluss der Transaktion, erhöht AIXTRON die Prognose für den Auftragseingang im Geschäftsjahr 2017 auf EUR 240-250 Mio. (zum Jahres-Budgetkurs von 1,10 USD/EUR) und konkretisiert die Umsatzprognose auf EUR 220-230 Mio. (jeweils von zuvor EUR 210-230 Mio.).

Nach dem erwarteten Verkauf der ALD/CVD Speicher Produktlinie an Eugene Technology, der in 2017 abgeschlossen werden soll, geht der Vorstand davon aus, im Geschäftsjahr 2017 ein ausgeglichenes EBIT zu erzielen.

AIXTRON setzt die Restrukturierungsmaßnahmen fort und sucht aktiv nach Partnerschaften für das OLED Geschäft, um im Geschäftsjahr 2018 wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Aktuell (26.10.2017 / 08:39 Uhr) notieren die Aktien der Aixtron SE in Frankfurt mit einem Plus von +0,11 EUR (+1,02 %) bei 11,29 EUR.


Chart: Aixtron SE | Powered by GOYAX.de

Die ganze Meldung lesen Sie hier: Prognose für Auftragseingang 2017 erhöht


ANZEIGE


 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0WMPJ6

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de