Diese Seite drucken

sdax news nebenwerte magazin23.03.2020 - Die DIC Asset AG (ISIN: DE000A1X3XX4),kann ihre Aktionäre beruhigen trotz abgesagter Hauptversammlung macht man klar, dass die Bilanzwirkungen der Coronakrise überschaubar sind und sein werden. Auch wenn Corona auch DIC vor völlig unbekannte und neue Probleme stellt, ist der finanzstarke Konzern den Herausforderungen gegenüber gelassen. Die Kursentwicklung der DIC vor diesem Hintergrund irritiert uns hierbei schon etwas. Eigentlich hätte ein Konzern wie DIC die Kursturbulenzen aufgrund seines defensiven Charakters und seiner langfristig berechenbaren Erträgen sich besser halten müssen. Egal - auf Dauer sollte sich die DIC Asset wieder erholen, sobald die Panik den Markt verlassen hat.

MuM, DataGroup und MBB - Werte denen Lukas Spang einiges zutraut - TEIL1 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

Encavis, Evotec und Wirecard - Werte denen Wir einiges zutrauen - TEIL2 unserer Reihe Aktien in Crashzeiten

HANSEYACHTS VERSUCHT SICH MIT EINEM KURZFRISTIG ERMÖGLICHTEN EXKLUSIV-INTERVIEW GEGEN DEN KURSVERFALL DER AKTIE ZU WEHREN - MAN HAT GUTE GRÜNDE GEFUNDEN; WARUM DER KURSRÜCKGANG ÜBERTRIEBEN IST

Drägerwerk und Shopapotheke laufen rund in der Krise und könnten zukünftig die Dynamik behalten

Indexaufsteiger: Hellofresh, Steinhoff - einer rennt voran, der andere ist wieder aufgestanden

Wirecard vor einer weiteren spannenden Woche - werden die Shorts weiter an Stärke zunehmen? Wird der Gesamtmarkt wieder den Ton vorgeben?

Software AG und Bechtle AG könnten nach Corona stärker dastehen als zuvor, zumindest sollte man relativ unbeschadet durch die Krise kommen, auch wenn einige Kunden...

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

report wirecard

UND DIC teilte heute folgendes mit

"Die aktuelle Krise ist ein exogenes Ereignis. Im Umkehrschluss heißt das: An der Solidität unseres Unternehmens, an der Robustheit unseres Geschäftsmodells, an unserer operativen Stärke und an unserer guten Liquiditätsausstattung hat sich nichts geändert. Die Struktur unseres Immobilienportfolios über beide Geschäftssäulen - Commercial Portfolio und Institutional Business - ist ausgewogen. In beiden Segmenten profitieren wir von der hohen Diversifikation über Nutzungsarten, Mieter und Standorte. Unsere 20 größten Immobilien des Bestandsportfolios erwirtschaften rund 60% unserer gesamten Mieteinahmen und sind mit einer EPRA-Leerstandsquote von 1,4% und einer Restmietlaufzeit von durchschnittlich rd. 7,5 Jahren nahezu vollvermietet. 66% der annualisierten Mieteinnahmen im Bestandsportfolio resultieren aus Büroflächen, davon kommen knapp 30% von öffentlichen Mietern wie der Stadt Hamburg, dem Land Hessen oder der Stadt Duisburg.

Rund 20% unserer Mieten generieren wir aus Retail-Flächen, davon entfällt rund ein Drittel auf Lebensmittelhändler wie REWE, Aldi, EDEKA, real, Netto, tegut und Nahversorger wie Rossmann und dm-drogerie markt, die als Teil der kritischen Infrastruktur nicht von aktuellen Schließungen betroffen sind. Im betreuten Portfolio des Institutional Business werden rund 86% der Mieten über Büroflächen erwirtschaftet und rund 14% durch sonstige gewerbliche Flächen, darunter mit rund 8% Retail-Flächen. Davon unabhängig analysieren wir die umfassenden Hilfsprogramme von Bund, Ländern und Kommunen für Liquiditätshilfen, auf die wir betroffene Mieter hinweisen und bieten, wo geboten, in der jetzigen Situation auch temporär individuelle Lösungen an.

produkt 03

Aus heutiger Sicht sehen wir uns auch in der aktuellen Krise gut aufgestellt. Wir verfügen über eine hohe Bilanz- und Finanzstärke. Angesichts von rund 350 Mio. Euro auf unseren Bankkonten, zusätzlichen freien Kreditlinien und keinen nennenswerten Fälligkeiten ist unsere Liquiditätslage sehr komfortabel.

Gleichwohl betrübt uns wie Sie die aktuelle Situation an den Börsen, der Kurseinbruch unserer Aktie und die hohe Volatilität im Handel. Keiner von uns kann Dauer und Auswirkungen der Corona-Krise einschätzen. Aber mit dem sehr starken Aufsatzpunkt aus dem vergangenen Jahr haben wir ein erstklassiges Fundament. Selbstverständlich betreiben wir unser professionelles Risikomanagement fortlaufend, können jederzeit Anpassungen vornehmen und weitere Vorsorgemaßnahmen ergreifen."

produkt 02

DIC Asset, wer?

Mit über 20 Jahren Erfahrung am deutschen Immobilienmarkt ist die DIC Asset AG mit sieben Standorten regional in allen wichtigen deutschen Märkten vertreten und betreut 180 Objekte mit einem Marktwert von rund 7,6 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2019). Die DIC Asset AG nutzt ihre eigene integrierte Immobilienmanagement-Plattform, um mit einem aktiven Asset-Management-Ansatz unternehmensweit Wertsteigerungspotenziale zu heben und Erträge zu steigern. Im Bereich Commercial Portfolio (1,9 Mrd. Euro Assets under Management, Stand: 31.12.2019) agiert die DIC Asset AG als Eigentümer und Bestandshalter und erwirtschaftet kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieterträgen und der Wertoptimierung des eigenen Immobilienportfolios.

Im Bereich Institutional Business (5,7 Mrd. Euro Assets under Management, Stand: 31.12.2019), der unter GEG German Estate Group firmiert, erwirtschaftet die DIC Asset AG Erträge aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen für nationale und internationale institutionelle Investoren.

Aktuell (23.03.2020 / 19.01 Uhr) notierten die Aktien der DIC Asset AG im Frankfurter-Handel  mit kräftigen Minus bei 7,46 EUR. Eine eigentlich sichere Bank für Krisenzeiten. An der Börse gelten offensichtlich andere Regeln. Wenn dass mal keine Kaufkurse gewesen sind, wird man vielleicht in einigen Monaten bedauernd feststellen...


Chart: DIC Asset AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1X3XX4